Anatomisches Phänomen Die Frau ohne Vagina beantwortet die Frage aller Fragen

Redaktion Männersache 28.08.2018
Frau ohne Vagina: Kaylee Moats
© Barcroft TV

Kaylee Moats leidet unter einem seltenen medizinischen Phänomen. Die US-Studentin besitzt keine Vagina.

Im Alter von 18 Jahren suchte die junge Frau einen Gynäkologen auf, da sie noch nie in ihrem Leben ihre Periode bekommen hatte.

Der Frauenarzt stellte fest, dass sich bei ihr kein Uterus, keinen Gebärmutterhals, keine Vagina und Vaginalöffnung gebildet hatte.

Diese anatomische Besonderheit ist unter den Namen "Mayer-Rokitansky-Kuster-Hauser"-Syndrom bekannt.

Naturgemäß war Kaylee über die niederschmetternde Diagnose schockiert. Besonders die Prognose, dass sie niemals Kinder bekommen könne, setze ihr zu.

 

Operation macht Hoffnung

Nun will die Studentin Geld für eine Operation sammeln, die ihr zumindest Geschlechtsverkehr mit ihrem Freund Robbie ermöglicht.

Der Eingriff verfügt über eine Erfolgsquote von 96 Prozent, kostet allerdings auch stolze 15.000 US-Dollar.

Über die Plattform "GoFundMe"  generiert Kaylee aktuell Spenden, damit sie in naher Zukunft ihre Jungfräulichkeit an Robbie verlieren kann.

Allerdings ist sich die gläubige Amerikanerin nicht sicher, ob sie nach der OP bis zur Hochzeit warten möchte, ehe sie sich ihrer besseren Hälfte öffnet.

Dieses Foto zeigt eine Frau, die offenbar mit einem 50-Zentimeter-Penis ausgestattet ist

Viral-Sensation: Diese Frau hat den größten Penis der Welt

Schämen in der Schule

Interessant: Trotz der fehlenden Geschlechtsorgane praktiziert Kaylees Körper den Eisprung – wie bei jeder anderen Frau auch.

Sie bekommt Krämpfe, anstatt einer Periodenblutung löst sich das Blut jedoch in ihren Eierstöcken auf.

Auf die Frage, wie sie sich aufgrund ihres Zustandes in der Schule fühlte, antwortet Kaylee wie folgt:

"Es war schwer, unter Leuten in der High School zu sein, die über ihre Periode und mögliche Schwangerschaften redeten.

Ich habe mich immer gewundert, wo sie ihren Tampon hinstecken, da ich da unten ja keinen entsprechenden Eingang habe."


Sich unterkriegen lassen, will die angehende Akademikerin jedoch nicht. Neben der OP plant sie mithilfe einer Leihmutterschaft ihre eigene Familie zu gründen.

Ihre jüngere Schwester und zahlreiche Freundinnen haben Kaylee entsprechende Hilfe angeboten. Alternativ könne sie sich auch eine Adoption vorstellen.

Solltest du für Kaylees Operation spenden wollen, kannst du das HIER tun.

Auch interessant:
Ist das die frauenfeindlichste Werbung aller Zeiten?
Ein Blick in Europas erstes Sexpuppen-Bordell

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.