wird geladen...
Reise-Update

Diese 5 Sehenswürdigkeiten in Dublin sind ein Muss

Die Sehenswürdigkeiten von Dublin repräsentieren die Lebensfreude Irlands. Welche Du davon unbedingt gesehen haben solltest, verraten wir Dir hier.

Abendstimmung in Dublin
Abendstimmung in Dublin. iStock / MediaProduction

Diese Sehenswürdigkeiten in Dublin sind ein Muss

Zu den Sehenswürdigkeiten in Dublin zählen natürlich auch Whisky und Bier. Aber nicht nur.

Neben Jameson und Guinness punktet die Stadt am Fluss Liffey mit vielen weiteren Lokalitäten, die stellvertretend für die irische Lebensweise stehen.

Fünf davon, die ihr unbedingt vor Ort gesehen haben müsst, haben wir hier für Euch zusammengestellt.

Fünf absolute Dubliner Highlights

Dublin ist die Stadt der alten Gemäuer und jungen Einwohner.

So kann man prima tagsüber der Kultur frönen und in altehrwürdigen Kathedralen dem Geist der Vergangenheit nachspüren, während Abends das Feiern mit jungen Menschen in angesagten Szenevierteln auf dem Programm steht.

St. Patrick’s Cathedral

St. Patricks Cathedral
St. Patrick's Cathedral: Eine der größten und ältesten Kirchen Irlands. iStock / jvoisey

Die größte Kirche des Landes trägt den Namen des irischen Nationalheiligen St. Patrick. Gebaut seit 1191 nutzte sie Oliver Cromwell bei seinem Aufenthalt in Dublin als Pferdestall.

Von 1713 bis 1745 war ein gewisser Jonathan Swift ("Gullivers Reisen") Dekan dieses Gotteshauses.

Sein Grab kann hier besucht werden, ebenso wie die sogenannte Swift-Ecke, in der neben Originalmanuskripten auch die Totenmaske des großen irischen Schriftstellers aufbewahrt wird.

Nicht ganz so bekannt, aber dennoch typisch irisch und absolut sehenswert ist die "Tür mit dem Loch".

Als die Lords Kildare und Ormonde Ende des 15. Jahrhunderts eine Fehde austrugen, verschanzte sich Ormonde in der Kirche, bis der Streit beigelegt war. Dazu schnitt Kildare ein Loch in die Tür, um den Frieden per Handschlag zu besiegeln.

Adresse: St Patrick's Close, Wood Quay, Dublin 8
Eintritt: 8,00 Euro (Senioren/Studenten: 7,00 Euro)

Trinity College

Long Room, Trinity College, Dublin
Der Long Room auf dem Campus des Trinity College. iStock / clu

Die altehrwürdige Universität von Dublin, das Trinity College, wurde bereits 1592 gegründet und ist damit eine der ältesten der Welt.

Viele der berühmten irischen Schriftsteller, wie beispielsweise Jonathan Swift, Oscar Wilde, Bram Stocker oder Samuel Beckett, haben hier studiert.

Innerhalb des Campus befindet sich die alte Bibliothek mit dem weltberühmten Long Room.

An dessen Ende, in einem Extra-Raum liegt unter schwerem Panzerglas einer der größten Schätze abendländischer Kultur: das "Book of Kells".

Das Buch wurde wahrscheinlich im achten Jahrhundert von irischen Mönchen auf Schweinehaut geschrieben. Die Farben des Buches sind auch heute noch so gut wie neu.

Der Wert des Buches, das 2011 zum Weltdokumentenerbe erklärt wurde, ist unschätzbar. Selbst eine Gutenberg-Bibel reicht nicht an seine Bedeutung heran.  

Adresse: College Green, Dublin 2
Eintritt: Uni-Campus frei, Long Room: 13,00 Euro (Senioren/Studenten: 12,00 Euro)

Temple Bar

Temple-Bar-Viertel, Dublin
Bier und Live-Musik im Temple-Bar-Viertel. iStock / Marc Dufresne

Das Amüsierviertel Dublins, wo das Guinness in Strömen fließt und aus nahezu jeder Kneipe typisch-irische Live-Musik schallt.

Natürlich treibt sich hier vor allem das junge Dublin herum, die Studenten, Künstler und Musiker der Stadt und eigentlich aus aller Welt.

Die gleichnamige Kneipe "The Temple Bar" hat bei den Besuchern absoluten Kultstatus. Das hat natürlich Konsequenzen.

Ein Sitzplatz ist hier eher nicht zu bekommen. Aber auch Stehplätze sind oft Mangelware.

Mittendrin statt nur dabei: So sieht's im Temple-Bar-Viertel aus

Wer kann, plant also seinen Besuch im Sommer, wo auf die kleinen Kopfsteinpflasterstraßen ausgewichen werden kann.

Und genug Kleingeld sollte in der Geldbörse stecken – Temple Bar ist teuer.

Auch das Irish Film Center liegt mitten im Viertel.

Wer von monotonem Hollywood-Einerlei die Nase voll hat, kann hier auf Perlen des Independent-Kinos ebenso wie auf Klassiker hoffen, die ansonsten nicht mehr zur Aufführung kommen.

Adresse: Ganzes Viertel. Guter Startpunkt: Ecke Essex Street/Temple Lane
Eintritt:

Guinness Storehouse

Eingang zum Guinness Storehouse
Der Eingang zum riesigen Gelände der Guinness-Brauerei. iStock / abdone

Wer jetzt noch stehen kann und sich für das dunkle Bier-Gebräu der Stadt interessiert, sollte sich eine Führung durch die Guinness-Brauerei gönnen.

Als Arthur Guinness 1759 seine kleine Privat-Brauerei gründete sagte man ihm den baldigen Misserfolg voraus.

Seine Zeitgenossen irrten jedoch und heutzutage ist Guinness eine der bekanntesten und beliebtesten Biermarken der Welt.

Gleich im Eingangsbereich des Storehouse kann man den damals aufgesetzten Pachtvertrag bewundern, der allerdings nur für 9.000 Jahre im Voraus ausgestellt ist.

Beeilt euch also besser mit der Brauerei-Besichtigung, im Jahre 10.759 könnte alles zu spät sein.

In der sich daran anschließenden Ausstellung erfährt der Bierfreund wirklich alles über seine Lieblingsmarke, bevor er es sich mit einem Pint desselben in der Gravity-Bar des Storehouses gemütlich macht und den hervorragenden Ausblick über die Stadt genießt.

Adresse: St James's Gate, Dublin 8
Eintritt: 18,50 Euro

Grafton Street

Grafton Street, Dublin
Geschäftiges Treiben auf der Grafton Street. iStock / jamegaw

Wer weniger am Trinken und dafür mehr am Shoppen interessiert ist, kommt um eine Straße Mitten im Herzen Dublins nicht herum: Grafton Street.

Was den Hamburgern die Mönckebergstraße und den Düsseldorfern die ist, das ist die Grafton Street für Dublin.

Namhafte Luxusmarken wie Armani, Louis Vuitton, Tiffany und Chanel haben hier ihre Shops und Boutiquen.

Wer genug vom Geldausgeben hat, kann sich von den zahlreichen Straßenkünstlern unterhalten lassen, unter denen wie könnte es in Dublin anders sein – auch viele Musiker sind.

Wer nicht von Touristenströmen umbrandet werden will, schaut sich am besten werktags am Vormittag um.

Nachmittags und am Wochenende kann es schnell so voll werden, wie die Kneipen der Stadt am St. Patrick’s Day.

Adresse: Grafton Street, Dublin
Eintritt:

Männersache-Extra-Tipp

Allen, die schon häufiger in Dublin waren und das touristische Programm in- und auswendig kennen, sei der sogenannte "Howth Cliff Walk" vor den Toren der Stadt empfohlen.

Auf schmalen Pfaden geht es durch wilde, wunderschön-raue irische Landschaft direkt am Strand der Irischen See entlang.

Wer gut zu Fuß ist, kann sich so Kilometer für Kilometer die frische Seeluft um die Nase wehen lassen, bevor er vom Pfad ins Hinterland abbiegt und es sich in einem der dortigen kleinen urigen Cafés bei Scones und Tee gut gehen lässt.

Kurzer Video-Trip durch die Grafton Street: Shops & Restaurants:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';