Auto-Filme

DAS sind die 19 besten Auto-Filme aller Zeiten: Ein ausgekochtes Schlitzohr

Aus der Serie: Action pur! Das sind die 19 besten Auto-Filme aller Zeiten

Schon wieder Burt Reynolds! Nur ein Jahr nach dem Leinwandkracher "Auf dem Highway ist die Hölle los" kehrt er in einem weiteren klassischen Roadmovie zurück.

6 / 20
Szene aus Ein ausgekochtes Schlitzohr
Szene aus dem Film "Ein ausgekochtes Schlitzohr" Foto: IMAGO / Allstar

Die 70er-Jahre sind eine gute Zeit für Filme mit flapsigem Humor, heißen Kisten, die illegal schnell über US-amerikanische Highways zischen und den Zuschauer für zwei Stunden in einen mehr oder weniger hirnbefreiten Wohlfühl-Eskapismus einladen. Einladung dankend angenommen!

Nachdem der ehemalige Stuntman Hal Needham schon mit "Auf dem Highway ist die Hölle los" 1976 einen Leinwand-Hit landen konnte, heuert er nur ein Jahr später mit Burt Reynolds den gleichen Hauptdarsteller wieder für ein rasantes Roadmovie an, setzt ihn erneut in eine Rakete von Auto, einen schwarzen Pontiac Firebird Trans Am, und lässt ihn sprichwörtlich um die Wette fahren.

Ein ausgekochter Kassenschlager

So gesehen ist der Film eine Mischung aus "Auf dem Highway ist die Hölle los" und "Fluchtpunkt San Francisco". Das mag einfältig klingen, aber der finanzielle Erfolg des Streifens gibt dem Studio recht: Bei gerade einmal 4,3 Millionen US-Dollar Produktionskosten spielt er geschätzte 300 Millionen US-Dollar an den Kinokassen ein. Volltreffer!

Und ganz so anspruchslos ist der Film dann doch nicht, denn immerhin heimste er sogar eine Oscar-Nominierung für den Besten Schnitt ein, auch wenn er den Goldjungen letztlich nicht gewinnen konnten.

Für die TV-Zeitschrift Prisma ist der Film "eine übermütige Highway-Komödie", die "atemberaubende Autostunts" und "unglaubliche Verfolgungsjagden" aufweisen kann.

*Affiliate Link

Weitere spannende Themen: