wird geladen...
Reise-Update

Diese 5 Sehenswürdigkeiten in Wien sind ein Muss

Sehenswürdigkeiten hat Wien im Übermaß zu bieten. Auch wer nur begrenzt Zeit hat, sollte diese fünf Highlights auf jeden Fall gesehen haben.

Wien-Panorama
Wien-Panorama Wiener Stadtpanorama iStock / bmvdwest

Diese Sehenswürdigkeiten in Wien sind ein Muss

Wien ist weltbekannt. Das liegt nicht nur an Mozart, dem Prater oder Sissi. Es ist dieser besondere, schwer zu fassende Wiener Schmäh, der den Touristen durch seinen gesamten Aufenthalt begleitet.

Die architektonischen Schätze mit viel europäischer Geschichte tun ihr Übriges.

Stephansdom

Stephansdom
Wahrzeichen der Stadt: der Stephansdom. Wahrzeichen der Stadt: der Stephansdom. iStock / TomasSereda

Er ist eines der Wahrzeichen der Stadt und wird von den Einheimischen liebevoll "Steffl" genannt. Der Südturm ist 136 Meter hoch.

Insgesamt 13 Glocken hängen in ihm, unter ihnen die sogenannte "Pummerin", die die zweitgrößte freischwingend geläutete Kirchenglocke Europas ist.

Am markantesten sind jedoch die bunten, in Zickzack-Mustern verlaufenden Ziegel des Kirchendaches. Insgesamt sind es 230.000 Stück in zehn verschiedenen Farbtönen. Zu Recht stellen sie ein beliebtes Fotomotiv dar.

Adresse: Stephansplatz 3, 1010 Wien
Eintritt: Kinder 2,50 Euro, Erwachsene 6,00 Euro (Kirche; Katakomben nochmal der gleiche Betrag)

Prater

Wiener Prater
Das Riesenrad im Prater. Das Riesenrad im Prater. iStock / Creativemarc

Die Wiener Prater ist legendär. Optisch fällt natürlich zuerst das berühmte Riesenrad ins Auge.

Streng genommen heißt die Touristenattraktion "Wurstelprater", denn unter dem Begriff "Prater" verbirgt sich eine ausgedehnte Wiesenlandschaft von etwa sechs Quadratkilometern Größe.

Der Wurstelprater ist ein Vergnügungspark und existiert bereits seit den Zeiten des Biedermeiers.

Das Eröffnungsjahr war 1766. Nach und nach hielten neben den Essbuden auch Fahrgeschäfte Einzug.

Das Riesenrad nahm erstmals 1897 seinen Betrieb auf und 1933 eröffnete Friedrich Holzdorfer hier die weltweit erste Geisterbahn.

Heutzutage umfasst das Angebot auch die üblichen Fahrgeschäfte wie Achterbahnen und Flatrides. Auch das Wiener Planetarium befindet sich auf dem Gelände.

Adresse: Prater 7, 1020 Wien
Eintritt:

Hofburg

Wiener Hofburg
iStock / VvoeVale

De Hofburg war bis 1918 Residenz der Habsburger. Seit 1945 ist sie der Amtssitz des Bundespräsidenten. Mit 24 Hektar ist er einer der größten nichtreligiösen Gebäudekomplexe Europas.

In der Hofburg befinden sich der größte Teil der Österreichischen Nationalbibliothek, diverse Museen, wie zum Beispiel die Albertina, und zwei Kirchen, die Hofburgkapelle und die Augustinerkirche.

Bekannt, und durch das gleichnamige Werk von Thomas Bernhard unsterblich gemacht, ist auch der Heldenplatz direkt vor der Hofburg.

Adresse: Michaelerkuppel, 1010 Wien
Eintritt: 9,00 Euro Jugendliche, 15,00 Euro Erwachsene

Schloss Belvedere

Schloss Belvedere
Schloss Belvedere Schloss Belvedere iStock / syolacan

Das Schloss Belvedere im heutigen Bezirk Landstraße wurde im 18. Jahrhundert für Prinz Eugen von Savoyen errichtet. Während das Untere Belvedere dem Monarchen als Winterpalais diente, verbrachte er nach Fertigstellung des Schlosses seine Sommer im Oberen Belvedere.

Der riesige Garten des Belvederes, der auch den ältesten Teil der gesamten Anlage bildet, wurde ein Vierteljahrhundert (von 1700 bis 1725) lang angelegt.

Zwischen dem oberen und unteren Belvedere besteht ein Höhenunterschied von 23 Metern. Kaskadenbrunnen machen von diesem Umstand auf schönste Weise Gebrauch.

Im Oberen Belvedere wurde am 15. Mai 1955 der Österreichische Staatsvertrag unterzeichnet.

Adresse: Prinz Eugen-Straße 27, 1030 Wien
Eintritt: 14,00 Euro (Unteres Belvedere), 16,00 Euro (Oberes Belvedere), 22,00 Euro (Kombination)

Schloss Schönbrunn

Schloss Schönbrunn
Schloss Schönbrunn Schloss Schönbrunn iStock / Flavio Vallenari

Angeblich entdeckte Kaiser Matthias im Jahre 1619 bei der Jagd eine Quelle und soll daraufhin ausgerufen haben "Welch‘ schöner Brunn‘". Unabhängig davon, ob dies stimmt oder nicht, ist Schloss Schönbrunn tatsächlich eine Augenweide.

1687 in Auftrag gegeben, ist Schönbrunn heutzutage eine der meistbesuchten österreichischen Sehenswürdigkeiten und wurde 1996 von der UNESCO zum Weltkulturerbe geadelt.

Schloss und Park sind zusammen 160 Hektar groß. Auf diesem Gelände befinden sich weitere Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise der Tiergarten Schönbrunn, der älteste noch bestehende Zoo der Welt.

Adresse: Schönbrunner Schloßstraße 47, 1130 Wien
Eintritt: Es gibt diverse Touren von unterschiedlicher Länge und Bepreisung. Einen vollständigen Überblick gibt es hier.

Männersache-Tipp: Hundertwasser-Haus

Das Hundertwasserhaus
Das Hundertwasser-Haus Das Hundertwasser-Haus iStock / Olga_Gavrilova

Friedensreich Hundertwasser, mit vollem Künstlernamen Friedensreich Hundertwasser Regentag Dunkelbunt und geboren als Friedrich Stowasser, war ein österreichischer Maler, der aber auch auf dem Gebiet der Architektur tätig war.

Seine sogenannte "Hundertwasser-Architektur" ist über die ganze Welt verteilt, das eigentliche Hundertwasser-Haus wurde jedoch in Wien gestaltet.

Es zeichnet sich, wie für den Künstler üblich, durch nonlineare Bauweise, Farbenreichtum und die Einbeziehung der umgebenden Natur aus.

Adresse: Kegelgasse 36-38, 1030 Wien
Eintritt: –

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';