Shitstorm

Umstrittene Großwildjägerin: "Werde nie aufhören"

Die umstrittene Großwildjägerin Tess Talley, die gerne und nicht selten mit ihren "Trophäen" auf Instagram prahlt, erklärt, was ihre Jägerleidenschaft entfacht und warum sie nie aufhören wird.

Die Jägerin Tess Talley
Die Jägerin Tess Talley Foto: Instagram / tess_talley_

Die leidenschaftliche Jägerin Tess Talley erlangte fragwürdige Berühmtheit, als ein Foto von ihr und einer von ihr erlegten Giraffe viral ging – wir berichteten.

Der Shitstorm, dem die US-Amerikanerin damals ausgesetzt war, war enorm. Doch er stimmt die Frau nicht um, sich ein anderes Hobby zu suchen. Sie stand und steht noch heute zu dem, was sie macht, und erkennt kein Fehlverhalten an. Im Gegenteil, auf ihrer öffentlich zugänglichen Instagram-Seite postet die Jägerin regelmäßig Bilder ihrer Jagderfolge.

"Ich werde mich nie entschuldigen"

In einem Exklusiv-Interview mit Ladbible spricht die 39-jährige Texanerin Klartext und verrät, dass sie sich nie für ihre Leidenschaft entschuldigen wird.

"Ich werde keine Jagden bereuen, bei denen ich das Glück hatte, ein Teil davon zu sein! Es ist, wer ich bin und was ich gerne tue. Ich werde mich nie bei denen entschuldigen, die anderer Meinung sind."

Sie geht auch auf Kritik zu ihrer Person ein, Kritik, die laut ihr vor allem von Privatpersonen aus Deutschland und Italien kommt:

"Abgesehen von den offensichtlichen Tierschützern - überreagierende PETA - bekomme ich viel aus Deutschland und Italien.

Ich wünschte, jemand aus Italien würde stattdessen einfach ein tolles hausgemachtes Spaghetti-Sauce-Rezept mit mir teilen – es schmeckt köstlich zu Wildfleisch."

Jedes Tier eine Trophäe

Tess kam schon als Kind zum Jagen. "Ich bin mit der Jagd aufgewachsen, ich habe mehrere Jäger in meiner Familie, zusammen mit Freunden. Als ich die Aufregung sah und Geschichten über die Jagd hörte, wusste ich, dass ich dasselbe erleben wollte. Also haben mich die Jagd und die Natur schon immer gereizt."

"Wenn ich jage, ist für mich jedes Tier, das ich erlege, eine Trophäe", sagt sie weiter. "In jede Jagd wird so viel gesteckt. Nicht alle Jagden enden mit Erfolg."

"Ich habe so viel Wertschätzung für jede meiner Jagden", gesteht die Texanerin. "Ob Weißwedelhirsch oder Giraffe. Sie alle werden gleichermaßen respektiert und geehrt."

"Aber wenn ich mich nur für eine entscheiden müsste, wäre es meine Giraffenjagd."