News-Update

Dieter Hallervorden zerlegt Gender-Sprech

Schon viele Prominente haben sich zum sogenannten Gender-Sprech geäußert, aber jetzt hat Dieter Hallervorden einen vorläufigen Verbal-Höhepunkt eingepflockt.

Dieter Hallervorden
Hat sich eindeutig zu Gender-Sprech positioniert: Dieter Hallervorden Foto: Getty Images / Tristar Media

Hallervorden positioniert sich klar

Klar, Hallervorden ist schon etwas älter und ältere Menschen tun sich mit Veränderungen deutlich schwerer als jüngere. Das alleine kann aber nicht die Vehemenz erklären, mit der er sich gegen Gender-Sprech positioniert.

Hatten sich schon mehrere Stars, wie beispielsweise H.P. Baxxter von Scooter oder auch Elke Heidenreich, über die Sprachanpassung aufgeregt, legt Dieter Hallervorden laut Kölner Stadtanzeiger noch ein paar Briketts nach.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Kein Sprachvergewaltigung!

Hallervorden, der in Berlin das Schlosspark-Theater betreibt, zeigt seine geballte Abscheu gegen Gendersprech in drei Sätzen: "Das Schlosspark Theater wird, so lange ich da ein bisschen mitzumischen habe, sich am Gendern nicht beteiligen. Allen Mitarbeitern steht es natürlich frei, das zu handhaben, wie sie möchten. Aber alles, was von Seiten des Theaters herausgegeben wird, wird nicht dazu dienen, die deutsche Sprache zu vergewaltigen".

Dieses klare Statement fiel anlässlich der Vorstellung des neuen Spielplans für 2021/2022.

Befehl, Zwang, Nazis und Kommunisten

Dieter Hallervorden erkennt dabei durchaus an, dass Sprache stets ein sich weiterentwickelndes Konstrukt ist, "Aber sie entwickelt sich nicht von oben herab auf Befehl. Es hat in der letzten Zeit nämlich zwei Versuche gegeben. Einmal von den Nazis und einmal von den Kommunisten. Beides hat sich auf Druck durchgesetzt, aber nur temporär - und zwar auf Zwang."

Dem 85-Jährigen stoßen besonders die gegenderten Formen in den Medien auf. Man kann das als Alters-Starrsinn betrachten. Oder man kann darüber nachdenken, ob es nicht manchmal angebracht ist, von der Altersweisheit Anderer zu profitieren.

Für was man sich letzlich entscheidet, bleibt natürlich jeder und jedem selbst überlassen.

Auch interessant:

Schülerin von Aktivisten trainiert - dann grillt sie Armin Laschet in TV-Sendung

Funktionstüchtiger als Original: Mann baut sich eigenen "Terminator"

Gendersprache bei der Bundeswehr: Panzerkommandant muss umbenannt werden

Weiterleitung