News-Update

Nach Training: Schülerin grillt Armin Laschet in TV-Sendung

Eine Schülerin verkündete, Laschet in der Wahlarena "fertig zu machen". Sie wurde von der Agentur "Hartaberlinks" im Talkshowtraining darauf vorbereitet.

Laschet
Armin Laschet in der letzten Phase des Wahlkampfs Foto: Imago / Political-Moments

Laschet steht in der Mitte, um ihn herum sitzen die Wähler:innen, die ihm über eine Stunde lang fragen stellen dürfen. Die ARD-Sendung "Wahlarena" findet bereits seit 2005 statt und ist zu einer festen Instanz im Wahlkampf geworden.

Der CDU-Kanzlerkandidat stellte sich den verschiedensten Fragen. Eine 17-Jährige fragte gleich zu Anfang, ob er schon mal gekifft habe, was Laschet lachend verneint.

Doch an einer Stelle wird es richtig ungemütlich. Denn eine weitere Schülerin nimmt den Politiker in die Mängel. Das Thema: Die Klimapolitik.

"Eine Katstrophe"

Die 15-Jährige stellt sich als Klimaaktivistin von Fridays for Future vor. "Ihre Klimapolitik ist in den letzten Jahren eigentlich eine Katastrophe. Die war von krassen Fehlentscheidungen und Skandalen geprägt", kritisiert die Schülerin.

Es folgt eine Reihe an Vorwürfen, bei denen Laschet sich anfängt Notizen zu machen. Sie endet mit der Frage, was der CDU-Politiker als Kanzler in den ersten 100 Tagen in der Klimapolitik verändern möchte.

"Fertig machen"

Für diesen Beitrag hatte sich die Schülerin gekonnt vorbereitet, indem sie an einem Talkshowtraining der Agentur "Hartaberlinks" teilnahm, die sich zur Aufgabe gemacht hat, Aktivist:innen zu schulen.

Diese wurde, wie Bild berichtet, von Emily Laquer gegründet wurde, die vom Hamburger Verfassungsschutz der linksextremen Szene zugeordnet wird und auch an den G20-Protesten beteiligt war.

Auf Twitter jubelt diese bereits vor der Sendung: "Diese krasse Aktivistin durfte ich beim letzten @hartaberlinks Talkshowtraining kennenlernen" und ruft dazu auf, die 15-Jährige auf den sozialen Medien zu unterstützen.

Die Schülerin antwortet ihr prompt: "Dank des Trainings bin ich ja jetzt super vorbereitet ihn fertig zu machen ;)"

Ein FAZ-Journalist kritisiert die ARD auf Twitter dafür, dass eine "von links geschulte" Aktivistin eingeladen wurde. Laquer weist darauf hin, dass jeder sich über die Website darauf bewerben kann, den Kandidat:innen eine Frage zu stellen.

Die ganze Szene kannst du dir hier ab Minute 45:50 anschauen.

Weitere spannende Themen:

Enthüllt: DIESE Bundestagsparteien kassierten 2021 die meisten Großspenden

Was zur Hölle: Lindner reagiert fassungslos auf Baerbock-Satz im Bundestag

Wie in Dänemark: CDU-Politiker Merz will Arbeitslose zum Arbeiten zwingen