Männerküche

Vollkornbrot selber backen: Mit diesem Rezept klappt es garantiert

Ein Vollkornbrot selber zu backen gehört nicht nur in Zeiten von Corona zum Must-have-Repertoire eines jeden Mannes, weil das Endergebnis lecker ist und unabhängig macht.

Vollkornbrot
Ein Vollkornbrot selber zu backen ist alles andere als kompliziert (Symbolfoto) iStock/arfo

Vollkornbrot selber backen: Vorteile

Ein Vollkornbrot selber zu backen hat mehrere Vorteile. Man muss beispielsweise in Zeiten von Corona nicht aus dem Haus, zudem weiß man genau was für Inhaltsstoffe drin ist - und es schmeckt in der Regel frisch und lecker. Wir haben uns umgesehen und stellen euch das für uns beste Rezept vor, weil das Ergebnis geschmacklich top ist und der Weg dorthin als unkompliziert bewertet werden kann.

Das Rezept

Vollkornbrot ist für viele Menschen nicht mehr vom täglichen Speisezettel wegzudenken. Es ist genauso gesund wie nahrhaft, zudem macht es satt und lässt sich fantastisch mit Butter, Quark, Käse oder vegetarischen Aufstrichen kombinieren. Genug gequatscht, hier kommt unser favorisiertes Rezept.

Vollkornbrot selber backen: Zutaten

  • 500 Gramm Dinkelvollkornmehl

  • 1 halben Liter Wasser

  • 50 g Kürbiskerne

  • 50 g Leinsamen

  • 50 g Sonnenblumenkerne

  • 1 Würfel Hefe

  • 2 Teelöffel Salz

  • 2 Esslöffel Essig

Vollkornbrot selber backen: Zubereitung

Alle genannten Zutaten miteinander vermischen und mit dem Rührgerät in einer Schüssel zu einem Teig verkneten. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen und die Teigmasse einfüllen. Danach die Form in den nicht vorgeheizten Backofen auf mittlerer Höhe positionieren und bei einer Ober-/Unterhitze von 200 Grad Celsius eine Stunde durchbacken. Fertig - guten Appetit!

Definition von "Vollkornbrot"

Vollkornbrot ist natürlich nicht gleich Vollkornbrot. Definiert wird es als ein Brot aus geschrotetem oder gemahlenem Vollkorngetreide. Als weitere Zutaten sind streng genommen nur Wasser, Hefe und/oder Sauerteig, Salz und Gewürze oder Sirup zugelassen. Beispielsweise muss ein Weizenvollkornbrot aus mindestens 90 Prozent Weizenvollkornerzeugnissen hergestellt sein, sonst darf es per Definition kein Vollkornbrot sein.

Achtung, Vollkornmehl verdirbt schneller als herkömmliches Weißmehl, weshalb es frisch verarbeitet werden soll.

Übrigens: Bereits im alten Ägypten kannte man Vollkornmehl, denn vom Nil aus verbreitete sich die Backkunst über das antike Griechenland und anschließend übers Römische Reich bis ins Herz von Europa.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';