wird geladen...
Ratgeber

Backofen reinigen: Hausmittel, die den Ofen wieder zum Glänzen bringen

Flecken und Verschmutzungen im Backofen sind oft besonders hartnäckig. Doch mit diesen Hausmitteln reinigst du deinen Backofen wie ein Profi und lässt ihn wieder im neuen Licht erstrahlen.

Backofen reinigen wie ein Pro
Backofen reinigen: Die besten Hausmittel iStock / MartinFredy

Backofen reinigen: Die besten Hausmittel

Fast täglich ist der Ofen im Einsatz. Es wird gebraten, gebacken und gekocht. Und nicht selten hinterlässt das seine Spuren, die, wenn sie nicht sofort beseitigt werden, eintrocknen, verkrusten und im Laufe der Zeit immer schwieriger zu entfernen sind.

Dabei gibt es einige Hausmittel, die jeder zu Hause hat und die den hartnäckigen Flecken auf den Leib gehen. Wir verraten die besten. Weitere Ratgeber für alle Lebenssituationen findest du auf unserer Ratgeber-Übersichtsseite.

Backpulver gegen Verschmutzungen im Backofen

Wie sollte es auch anders sein? Backpulver hilft auch hervorragend gegen eingetrocknete Speisereste im Ofen. Das im Pulver enthaltene Natriumhydrogencarbonat (Natron) reagiert durch Feuchtigkeit mit Säuren, unter Schäumen entsteht dann Kohlenstoffdioxid, das den Schmutz löst.

Übrigens funktioniert Backpulver auch bei verstopften Abflüssen, Schuppenproblemen oder auch verkalkten Kaffeemaschinenein echter Alleskönner.

Anwendung: Ein Päckchen Pulver mit drei Esslöffeln Wasser vermischen, sodass eine cremige Paste entsteht. Diese dann auf die verschmutzte Stelle auftragen und 30 Minuten einziehen lassen – bei starkem Schmutz länger einwirken lassen. Zum Schluss einfach mit einem nassen Tuch auswischen.

Rasierschaum zum Ofenreinigen

Eine besonders männliche Weise, des Schmutzes Herr zu werden. Auch die Anwendung ist so einfach, dass jeder Mann zum Reinigungskünstler wird.

Anwendung: Den Rasierschaum großzügig auf die verschmutze Stelle sprühen. Ungefähr 30 Minuten einwirken lassen und schließlich mit einem feuchten Tuch abwischen.

Zitronensaft gegen Ofenverschmutzung

Ähnlich wie Backpulver, ist auch Zitronensaft ein Semi-Alleskönner im Haushalt. Ganz gleich, ob bei verkalktem Wasserkocher oder juckender Kopfhaut, Zitronensaft macht’s.

Anwendung: Den Saft einer frischen Zitrone mit Wasser in einer Auflaufform mischen und bei 120 Grad in den Ofen stellen. Die Dämpfe tun nun ihr Übriges. Du musst anschließend nur noch mit einem feuchten Schwamm die gelösten Fettflecke wegwischen.

Ein positiver Nebeneffekt dieses einfachen Hausmittels ist die Beseitigung von unangenehmen Gerüchen im Ofen. Übrigens kann diese Methode auch bei verschmutzten Mikrowellen angewendet werden.

Salz gegen Backofenschmutz

Kochen ohne Salz ist wie ein Sonnenbad nehmen ohne Sonne. Der Vergleich kann auch analog zum Reinigen von lästigen Verkrustungen im Ofen angebracht werden.

Anwendung: Befeuchte den Backofen mit einem Lappen und streue dann Salz auf die verschmutzten Stellen. Erhitze den Ofen auf 50 Grad und warte, bis das Salz braun geworden ist. Stelle den Ofen aus, lasse ihn abkühlen und kehre dann das Salz vorsichtig aus dem Ofen. Zum Schluss mit einem feuchten Lappen die besagte Stelle abwischen.

Essigessenz zum Backofenreinigen

Jeder Haushalt sollte Essig parat haben, auch weil es sehr gut bei Verkrustungen im Backofen hilft. Die Anwendung und Wirkungsweise ist fast identisch mit der von Zitronensaft – nur das Essig bekanntlich weniger angenehm riecht.

Anwendung: Etwa Essig und Wasser in einer Schüssel vermischen und bei 150 Grad für 45 Minuten in den Ofen stellen. Die Wasserdämpfe lösen die Fettflecken wie von selbst. Nachdem der Ofen leicht abgekühlt ist, können die Verschmutzungen kinderleicht mit einem feuchten Tuch abgewischt werden.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';