wird geladen...
Food-Update

Pekingsuppe-Rezept: So einfach geht's

Pekingsuppe hat eine lange Tradition in China, wird aber wegen ihres scharf-sauren Geschmacks auch hierzulande nur zu gerne aufgetischt. Mit diesem Rezept gelingt sie garantiert.

Pekingsuppe-Rezept: So einfach geht's
Pekingsuppe: Ein Rezept, tausend Variationen iStock / VadimZakirov

Pekingsuppe: Scharf-Saures aus China

Die Pekingsuppe wird in ihrem Ursprungsland China auch als Sauer-Scharf-Suppe oder Scharf-Sauer-Suppe bezeichnet – ganz einfach, weil die hinzugefügte Sojasoße für eine saure Note und das Sambal Oelek bzw. die Chilischoten für eine scharfe Note sorgen.

Ihre Wurzeln hat die Pekingsuppe in Nord- und Westchina. Wie Name schon verrät, gilt sie vor allem in Peking als Spezialität.

Wie so oft bei Suppen gibt es nicht das eine Rezept, mit dem man eine perfekte Pekingsuppe zubereiten kann: Jeder macht die Sauer-Scharf-Suppe ein wenig anders. Mit unserem Rezept lernst du die Basics und kannst es selbst weiterentwickeln und verfeinern.

Pekingsuppe-Rezept: Die Zutaten (für 4 Personen)

   •   5 Mu-Err-Pilz, getrocknet

   •   2 L Gemüsefond

   •   20 g Ingwer

   •   200 g Hähnchenbrustfilet

   •   2 Fleischtomaten

   •   2 große Karotten

   •   2 kleine Zwiebeln

   •   100 g Sojabohnensprossen

   •   100 g Bambussprossen

   •   2 TL Sojasauce

   •   1 TL Sambal Oelek (Chilisauce) oder 2 Chilischoten

   •   2 EL Sesamöl

   •   2 TL Zucker, braun

   •   400 g gehackte Tomaten

   •   1 EL Maisstärke

   •   2 Eier


Pekingsuppe-Rezept: Zubereitung

Mu Err Pilze für ca. 30 Minuten in heißem Wasser quellen lassen und anschließend in Streifen schneiden. Tipp: Das Wasser mehrmals erneuern, damit es heiß bleibt.

Unterdessen den Gemüsefond aufkochen.

Ingwer schälen und am Stück mit dem Hähnchenbrustfilet in den kochenden Fond geben. Tipp: In den meisten Rezepten wird empfohlen, das Hähnchen vorher abzuwaschen. Warum du das nicht tun solltest, erfährst du hier.

Für 30 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

Das Hähnchen herausnehmen und auskühlen lassen. Danach in möglichst kleine Streifen schneiden oder reißen.

Ingwer aus der Brühe entfernen und die Brühe als Suppenbasis bereithalten.

Karotten und Zwiebeln schälen und in feine Streifen schneiden. Tomaten waschen und würfeln. Soja- und Bambussprossen waschen und mit einem Küchentuch trocknen.

Sesamöl in einem großen Topf erhitzen. Das Gemüse, die Mu Err Pilze sowie die Sprossen hineingeben und anschwitzen.

Sambal Oelek (oder klein gehackte Chilischoten), Sojasauce, Zucker, gehackte Tomaten sowie die Brühe und das Hähnchen mit in den Topf geben und aufkochen.

Maisstärke mit 2 EL Wasser mischen und unter Rühren in die kochende Suppe geben.

Suppe für einige Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

In einer Schale die Eier verquirlen und unter ständigem Rühren in die Suppe geben – dadurch entsteht der weiße Eierflaum.

Lust auf Pekingsuppe vegetarisch?

Wie anfangs schon erwähnt, kann man Pekingsuppe auf die unterschiedlichste Art zubereiten – indem man beispielsweise gebratenes Rinderhack statt Hähnchen hineingibt.

Wer seine Pekingsuppe lieber vegetarisch genießen will, muss nicht auf den traditionellen Geschmack verzichten. Lass einfach das Hühnchen aus unserem Rezept weg und ersetze es durch 100 g Glasnudeln.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';