Reise -Update Diese 5 Sehenswürdigkeiten in Oslo sind ein Muss

Timo | Männersache 16.05.2019

Oslo und seine Sehenswürdigkeiten ziehen jedes Jahr Millionen Touristen an. Wir haben fünf Highlights der norwegischen Hauptstadt im Gepäck.

Oslo ist eine durchaus entspannte Stadt.
Oslo ist eine durchaus entspannte Stadt. Foto:  iStock/anouchka
Inhalt
  1. Diese Sehenswürdigkeiten in Oslo sind ein Muss 
  2. Unsere Big-Five in Oslo
  3. Festung Akershus
  4. Slottet
  5. Rathaus
  6. Neues Opernhaus
  7. Munch-Museum
  8. Männersache-Tipp
 

Diese Sehenswürdigkeiten in Oslo sind ein Muss 

Oslos Sehenswürdigkeiten sind schwer zu klassifizieren, denn dafür bieten sie viel zu viel Abwechslung. Ein breites Kulturangebot trifft am Ende des Oslofjordes auf erlebbare Natur sowie schmackhafte Gastronomie. Umrahmt wird das Ganze von nordischem Flair mit freundlicher Gesinnung.

Treppenaufgang eines Luxushotels
Die 100 besten Hotels der Welt

 

Unsere Big-Five in Oslo

Natürlich lohnt sich neben unseren fünf Vorschlägen auch ein Ausflug zur legendären Skisprunganlage Holmenkollbakken oberhalb der Stadt oder ein Besuch im beeindruckenden Frammuseum. Oslo-Reisenden sei zudem die Haupteinkaufsstraße Karl Johans gate genauso ans Herz gelegt wie ein abendlicher Spaziergang entlang der "Stranden"-Promenade.

 

Festung Akershus

Festung Akershus in Oslo.
Festung Akershus in Oslo. Foto:  iStock/Nanisimova

Die Festung Akershus liegt mitten im Zentrum Oslos, auf der Halbinsel Akersneset. Dort erfährt der Reisende alles Wissenswerte zu den Besiedlungsanfängen der Stadt.

Zudem hat man einen fantastischen Blick auf das quirlige Areal um Akker Brygge sowie auf das Zentrum Oslos. Die prunkvollen Räume des Schlosses werden heute übrigens von der norwegischen Regierung zu Repräsentationszwecken genutzt.
Eintritt: kostenlos

 

Slottet

Das Königliche Schloß in Oslo.
Das Königliche Schloß in Oslo. Foto:  iStock/Cknape

Das Königliche Schloss wird kunstgeschichtlich dem Klassizismus zugerechnet und ist heute Sitz der norwegischen Königsfamilie um Harald V.. Nicht verpassen sollte man den täglichen Wachwechsel der königlichen Brigaden um 13:30 Uhr.

Übrigens gehören zur Wachmannschaft auch Frauen - was einzigartig auf der Welt ist. Das Schloss hat insgesamt 173 Räume. Im Schlosspark lässt sich übrigens ganz herrlich verweilen.
Eintritt: ab 85 NOK/ 9 Euro; Adresse:Slottsplassen 1, 0010 Oslo

 

Rathaus

Rathaus in Oslo.
Rathaus in Oslo. Foto:  iStock/fotoVoyager

Das Oslo rådhus ist das monumentale Wahrzeichen Oslos. Als architektonisches Symbol der norwegischen Unabhängigkeit von Schweden im Jahr 1914 geplant, wurden die ersten Büros erst nach der Fertigstellung 1939 bezogen.

Das Backsteingebäude ist heute vor allem durch die alljährlich dort stattfindende Verleihung des Friedensnobelpreises bekannt.
Eintritt: kostenlos/ Rådhusplassen 1, 0037 Oslo

 

Neues Opernhaus

Neues Opernhaus in Oslo.
Neues Opernhaus in Oslo. Foto:  iStock/anouchka

Seit April 2008 ist das Neue Opernhaus die Spielstätte der Norwegischen Oper. Ähnlich dem Festspielhaus in Sydney steht das Musikhaus direkt am Hafen. In seiner äußeren Form ist es einem treibenden Eisberg nachempfunden.

Das neue Opernhaus beheimatet insgesamt drei Spielflächen und prägt sich dem Besucher im Innenbereich neben den Musikdarbietungen vor allem durch sein tiefdunkel geöltes Eichenholz ein.
Besichtigungstour: ab 120 NOK/ 12 Euro; Adresse: Kirsten Flagstads Plass 1, 0150 Oslo

 

Munch-Museum

Munch-Museum in Oslo.
Munch-Museum in Oslo. Foto:  iStock/Issaurinko

Edvard Munch ist sowas wie ein Nationalheiliger Norwegens. Der Maler gilt als einer der herausragendsten Künstler des skandinavischen Landes. Sein Gemälde "Der Schrei" ist von den Bekanntheitswerten knapp unterhalb von da Vincis "Mona Lisa" anzusiedeln.

"Der Schrei" und andere Kunstwerke Munchs sind im Munch-Museum zu bewundern.
Eintritt: 120 NOK/ 12 Euro; Adresse: Tøyengata 53, 0578 Oslo

Die dümmsten Touristenbeschwerden
Die irrsten Touristen-Beschwerden aller Zeiten

 

Männersache-Tipp

Nördlich vom Hauptbahnhof trifft man auf den kleinen Fluss Akerselva. Dieser schlängelt sich in nördliche Richtung durch Norwegens Hauptstadt. Ein Spaziergang an dem Gewässer lohnt sich allemal, weil man inmitten der Natur die Stadt durchläuft ohne urbanes Flair einzubüßen.

Dabei passiert man diverse Stadtteile mit ganz unterschiedlicher Ausrichtung.

Achtung, Zwischenstop-Empfehlung: Im Cafe Cocoa unbedingt eine heiße Schokolade schlürfen und ein Stück Kuchen aus der Glasvitrine bestellen, egal welches - sensationell schmackhaft!
Cocoa, Toftes Gate 48A, 0556 Oslo

Weiterlesen:

 

Tags:
Copyright 2019 maennersache.de. All rights reserved.