wird geladen...
Style-Update

Chukka Boots: Trendige Alleskönner zu jedem Outfit

Chukka Boots passen genauso zum Anzug wie zur Jeans. Wir erklären, wie man sie am besten trägt und pflegt.

Chukka-Boots aus Wildleder
Chukka Boots aus Wildleder iStock / Drimafilm

Der stabile Verwandte der Desert Boots begann seine Karriere auf dem Polofeld. Schlicht und zugleich attraktiv passt er bestens zu lässiger Freizeitbekleidung - genau wie zu sportlichen Anzügen.

Der Ursprung der Chukka Boots

Der Chukka Boot hat seinen Ursprung unter britischen Soldaten, die in Indien stationiert waren und auf dem Polofeld das "Spiel des Königs" spielten. Obwohl die Herkunft des Namens nicht zu 100 Prozent sicher ist, liegt es nahe, dass er auf eine Spielperiode – chukka – im Polospiel zurückzuführen ist. Unklar ist auch, ob die Spieler diese Stiefel während des Spiels oder erst danach trugen.

Chukkas bestehen normalerweise aus Kalbs- oder Wildleder, können heute aber auch genauso gut aus Glattleder hergestellt werden. Der Schuh ist knöchelhoch und ungefüttert, wird geschnürt und besitzt eine Ledersohle.  

Der Unterschied zwischen Chukka Boots und Desert Boots

Verwirrenderweise sind alle Desert Boots auch Chukka-Stiefel, aber nicht alle Chukka Boots sind Desert-Stiefel. Der einfachste Weg, die beiden zu unterscheiden, ist der Blick auf die Sohle.

Desert Boots, die während des Zweiten Weltkriegs von in Ägypten stationierten britischen Soldaten getragen und von einem gewissen Nathan Clark nach Großbritannien exportiert wurden, verfügen über eine natürliche Kreppgummisohle.

Dieses schwammige Material aus Latexschichten macht den Stil bequemer und praktischer, aber auch lässiger. Der Unterschied ist aber in der Tat marginal und auf den ersten Blick kaum zu erkennen.

So trägst du Chukka Boots richtig

Mit einem Paar Chukka Boots kann Mann nichts falsch machen – außer vielleicht er trägt einen Armani-Anzug. Die entspannte Eleganz der Stiefel erlaubt es, sie sowohl im Pub, bei der Arbeit als auch auf einer Vernissage zu tragen. Ganz gleich, ob zu Chinos, Jeans oder einem sportlichen Anzug: Chukkas machen immer eine gute Figur.

Am häufigsten sind die Schuhe in Brauntönen anzutreffen, was hervorragend zu Khakihosen und einem dunkeln Pullover passt. Mittlerweile gibt es Chukka Boots auch in diversen anderen Farben, wobei dunkelblau, schwarz und weinrot die beliebtesten sind.

Die Schuhe richtig pflegen

Zur Pflege von Wildleder-Schuhen brauchst du ein spezielles Pflegemittel. Werden die Schuhe nicht getragen, empfehlen sich Schuhspanner aus unbehandeltem Holz, denn diese absorbieren den Schweiß und halten die Boots in Form.

Die Schuhe regelmäßig mit einer weichen Bürste pflegen. Bei leichten Flecken reicht es oft schon, diese mit einem Radiergummi zu behandeln. Bei größeren Verschmutzungen Wasserdampf einsetzen oder am besten gleich von einem Fachmann dampfreinigen lassen.

Bei Schuhen aus Glattleder diese erst einmal mit einem feuchten Tuch abwischen und die Rahmen mit einer Bürste vom Schmutz befreien. Danach mit einem Tuch oder einer Bürste die Schuhcreme in kreisförmigen Bewegungen auf das Leder auftragen.

Wir empfehlen Hartwachscreme aus der Dose, sie hat einen besseren Glanzeffekt und ist leichter aufzutragen als Creme aus der Tube. Beim Auftragen des Hartwachses bitte nicht zu wenig, aber auch nicht zu viel benutzen.

Den Schuh dann fünf Minuten ruhen lassen und anschließend mit einer Polierbürste oder fusselfreien Tuch zum Glänzen bringen.

Auch interessant:
Mercedes-Benz bringt Rennrad auf den Markt
Die teuersten Auto-Extras der Welt

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';