Ratgeber

Ceranfeld reinigen: Die besten Hausmittel und Tipps

Mit diesen Hausmitteln reinigst du dein Ceranfeld wie ein Profi und lässt es wieder in neuem Glanz erstrahlen.

Cerankochfeld
Ceranfeld reinigen: Die besten Hausmittel Foto: iStock / brizmaker

Ceranfeld reinigen: Die besten Hausmittel

In fast jeder modernen Küche ist mittlerweile ein Glaskeramik-Herd vorzufinden, ist er doch energieeffizient und zudem ästhetisch. Ein geringer Wärmeverlust sorgt zwar für ein optimales Kochergebnis, allerdings ist die Reinigung etwas anspruchsvoller.

Scharfe Gegenstände, dazu gehört auch der Metallschwamm, sind für Ceranfelder ein absolutes No-Go, da sie die Arbeitsfläche zerkratzen und beschädigen. Deswegen immer spezielle Reinigungsmittel verwenden. Oder auf die folgenden Hausmittel zurückgreifen, die ein genauso gutes Ergebnis garantieren wie teure Markenprodukte. Weiter Ratgeber für alle Lebenssituationen findest du hier auf unserer Ratgeber-Übersichtsseite.

Backpulver gegen Verschmutzungen am Ceranfeld

Was wäre ein gut sortierter Haushalt ohne Backpulver? Ob bei juckender Kopfhaut, verstopften Abflüssen oder verkalktem Wasserkocher – Backpulver ist ein wahres Multitalent. Da überrascht es nicht, dass es auch zum Reinigen von Ceranfeldern geeignet ist.

Anwendung: Mische zwei Päckchen Backpulver mit Wasser, sodass eine pampige Paste entsteht. Trage diese dann auf die verschmutzten Stellen auf und lasse sie eine Stunde einwirken. Anschließend mit einem Baumwolltuch entfernen und zu guter Letzt mit klarem Wasser nachwischen und, damit keine Schlieren zurückbleiben, gegebenenfalls mit einem Fensterabzieher behandeln.

Zitronensaft hilft gegen Eingebranntes

Auch Zitronensaft ist multifunktional im Haushalt einsetzbar. Ob beim Reinigen von Backöfen, Entkalken von Kaffeemaschinen oder Behandeln von Schuppen, die Säuren im Zitronensaft wirken auch hervorragend bei eingebrannten Stellen auf einem Ceranfeld und beseitigen zugleich lästige Kalkflecken.

Anwendung: Den ausgepressten Saft einer frischen Zitrone auf das Glaskeramikfeld auftragen, kurz einwirken lassen und schließlich mit einem feuchten Tuch abwischen. Alternativ kann man die verschmutzte Stelle auch mit einer halbierten Zitrone direkt behandeln.

Mit Spülmaschinen-Tabs das Ceranfeld reinigen

Besonders bei hartnäckigen Flecken, wie zum Beispiel übergekochter Milch, eignen sich Spülmaschinen-Tabs hervorragend. Die Anwendung ist dabei kinderleicht und sehr effektiv.

Anwendung: Einen Spülmaschinen-Tab in so viel warmem Wasser auflösen, dass eine Paste entsteht. Diese großflächig auf das Cerankochfeld verteilen und 15 Minuten einwirken lassen. Anschließend mit einem nassen Tuch vorsichtig reibend die Verschmutzungen entfernen. Zum Schluss mit einem feuchten und dann einem trockenen Tuch nachwischen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mit Natron das Cerankochfeld sauber machen

Alternativ zu Backpulver kann man sich auch des Natrons bedienen, um das Ceranfeld wieder zu neuem Glanz zu verhelfen. Die Anwendung dabei ist identisch wie beim Alleskönner Backpulver.

Anwendung: Natron mit Wasser mischen bis eine Paste entsteht. Diese dann auf die verschmutzten Stellen verteilen und eine Stunde einziehen lassen. Schließlich mit einem nassen Tuch abwischen und das Ceranfeld glänzt wieder wie neu.

Spülmittel bei leichten Verschmutzungen

In nahezu jedem Haushalt gibt es sicherliche auch Spülmittel, zumeist in unmittelbarer Griffnähe zum Herd. Spülmittel eignet sich gut zur Bekämpfung leichter Verschmutzungen.

Anwendung: Tropfe etwas Spülmittel auf die kalte Herdoberfläche und verteile das Mittel mithilfe eines Schwämmchens. Dann mit einem feuchten Tuch abwischen. Zum Schluss noch einmal mit klarem Wasser nachwischen und trockenpolieren.