Väter

Überlebensguide für frischgebackene Väter: Mit diesen 21 Tipps überlebt ihr das erste Jahr!

Das erste Jahr der Vaterschaft kann wunderbar aufbauend und absolut herausfordernd sein. Es ist voller perfekter Momente - und ebenso schrecklicher Katastrophen.

Baby und Vater
Zu jedem Quatsch bereit: Baby und Vater (Themenbild)
Auf Pinterest merken

Ihr könnt alles mögliche tun, um euch auf die Vaterschaft vorzubereiten, aber die Art und Weise, wie das erste Mal Vater zu sein, ehrfurchtgebietend und zutiefst frustrierend sein kann - alles innerhalb einer Stunde -, wird euch trotzdem überraschen.

Auch interessant:

Genau das habt ihr wahrscheinlich schon in den ersten Wochen nach der Geburt eures Babys erfahren. Doch es gibt viele Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass die brillanten Momente die verrückten überwiegen.

Jeder frischgebackene Vater möchte ein großartiger Vater sein. Deshalb haben wir im Folgenden die 21 besten Ratschläge von anderen Vätern eingesammelt.

Überlebensguide für frischgebackene Väter: Mit diesen 33 Tipps überlebt ihr das erste Jahr!

Vergesst nicht, die kleinen Momente zu genießen

Als frischgebackener Vater wirst du mit großen Veränderungen konfrontiert. Die Zeit vergeht wie im Flug, und ehe du dich versiehst, wuselt dein neues Baby herum und macht alles kaputt. Genieße also auch die ruhigen Momente.

Großer Vorrat an Kaffee

Kaffee hilft dir, durchzuhalten. Manchmal hat man das Gefühl, ohne Kaffee nicht zurechtzukommen, vor allem, wenn es um die Nachtschicht geht!

Jeder Sauberkeitswahn wird bald vergessen sein

Vor den Kindern war es dir vielleicht unangenehm einzuschlafen, obwohl die Wohnung nicht perfekt aufgeräumt war. Jetzt ist es dir einfach egal!

Dein Kind wird sich selbst verletzen

Dein Kind wird mit ziemlicher Sicherheit anfangen, sich zu kratzen. Manchmal fühlt es sich an, als wollte es sich das Gesicht aufkratzen. Da kann man dann wenig gegen machen. - also: wird schon nicht so schlimm werden!

Babykrankheit sind gar nicht so schlimm

Viele frischgebackene Eltern machen eine große Sache aus Babykrankheiten. Und als frischgebackener Vater ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass ihr viel davon mitbekommen werdet. Aber es ist wirklich nicht so schlimm.

Die Türklingel ist nicht dein Freund

Ihr solltet euch überlegen, ob ihr den Besuch in der ersten Woche einschränken wollt, vor allem wenn deine Partnerin eine traumatische oder schwierige Geburt hatte. Freunde und Familie werden dich und dein neues Baby unbedingt sehen wollen, aber scheut euch nicht, "nein" zu sagen, bis ihr bereit seid.

Neues Sexualleben

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass deine Partnerin nach einer Geburt an Sex denken wird. Sie hat ein intensives körperliches Trauma erlebt, und es kann lange dauern, bis sie sich davon erholt. Zwei Drittel der frischgebackenen Eltern versuchen es innerhalb von acht Wochen nach der Geburt mit Sex, aber es kann bis zu einem Jahr dauern, bis alles wieder so ist, wie es mal war.

Ihr werdet eine Menge Tränen vergießen

Euer Baby wird weinen, um sich mitzuteilen, die Hormone deiner Partnerin werden durcheinander sein, und auch du wirst mit einer Menge zu tun haben. Das Beste, was du tun kannst, ist, deinen Partner zu unterstützen, wie auch immer das aussehen mag.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Eigenen Papa-Hack entwickeln

Jeder Vater findet seine ganz eigene Art, sein Baby zu beruhigen. Sei es durch Singen, Schaukeln, Grimassen schneiden oder sonst irgendwas Quatschiges.

Verbringt einfach Zeit miteinander

Eine der besten und einfachsten Möglichkeiten, eine Bindung aufzubauen, besteht darin, einfach so viel Zeit wie möglich mit deinem Baby zu verbringen. Auch wenn ihr arbeitet, könnt ihr das tun. Es kostet Mühe und Opfer, aber das ist es wert.

Begebt euch auf das Niveau eures Babys

Dein Baby verbringt einen großen Teil seiner Zeit damit, die Welt vom Boden aus zu betrachten. Sie lieben es, wenn du dich auch schmutzig machst.

Singt!

Unabhängig von deinem Alter werden eure Kinder von deiner Gesangsstimme besänftigt werden. Und das gilt selbst dann, wenn ihr wie eine erwürgte Katze singt.

König der Hausarbeit

Wenn du vorher nicht viel im Haushalt gemacht hast, bist du jetzt eine Maschine zum Staubsaugen, Waschen und Kochen. Ist doch Männersache!

Mach dir nichts draus

Er hat dich nicht angelächelt. Sie will nur Mama, wenn sie wütend ist. Manchmal scheint er kaum zu merken, dass du im Zimmer bist. Wir alle hatten diese Gedanken im ersten Lebensjahr unserer Kinder, als wir zum ersten Mal Vater wurden. Macht euch keine Sorgen. Wenn ihr euch Zeit und Mühe gebt, baut ihr hundertprozentig eine Beziehung zu eurem Baby auf, auch wenn es sich nicht immer so anfühlt.

Lokale Clubs erkunden

Wenn du Inspiration brauchst, gibt es in deiner Gegend wahrscheinlich jede Menge Angebote für Väter (und Mütter) und Babys, von Baby-Zumba bis Baby-Yoga - garantiert!

Zufällige Dinge

Ihr kennt euer Kind besser als jeder andere, daher liegt es im Wesentlichen wirklich an euch, was ihr tut, um es bei Laune zu halten (und sich selbst bei Verstand zu halten). Etwaige Ratgeber sind da nicht immer das Mittel zur Wahl, sondern vor allem euer Bauchgefühl.

Weitere spannende Themen:

Play it out, Daddy!

Wenn euer Baby anfängt, sich zu bewegen und zu wachsen, solltet ihr anfangen, mit ihm zu spielen. Macht es lustig, macht es albern und macht es zu einer echten Qualitätsvaterzeit.

Wetterfeste Kleidung

Regenfeste Kleidung im Winter. Hüte und Sonnenschutzmittel im Sommer. Bevor ihr irgendwohin geht, solltet ihr die Wettervorhersage prüfen. Mit einem Baby kann jeder Ausflug durch einen plötzlichen Wetterumschwung im Handumdrehen zu einer Katastrophe werden.

Sinn für Humor

Es wird garantiert nicht immer alles nach Plan laufen. Das Leben mit einem Neugeborenen geht oft schief, aber es hat keinen Sinn, den Faden zu verlieren. Stellt euch darauf ein, akzeptiert es und versucht immer zu lächeln!

Snacks

Neben den Windeln sind altersgerechte Snacks das Wichtigste in jedem Survival-Pack. Nichts lenkt ein unglückliches Kind so sehr ab wie das Füttern. Word!

Zeit zum Planschen!

Für dein Kind ist die Badezeit gleichbedeutend mit Spielzeit. Legt Spielzeug in die Badewanne und lasst es ordentlich in alle Richtungen planschen. Akzeptiert einfach das Unvermeidliche: ihr werdet nass werden!

Hier findet ihr übrigens weitere spannende Themen zu den Themen "Familie & Väter" bei Männersache!

Schon gewusst? Artikel von Männersache gibt's jetzt auch via WhatsApp – hier klicken!

* Affiliate Link