Väter

11 Fragen, die du deinem Vater vor seinem Tod stellen solltest!

Es gibt viele Gründe, warum es schwierig sein kann, eine Beziehung zu seinem Vater aufzubauen. Wir haben 11 Fragen, die das Eis brechen und eventuell wichtige Einblicke liefern können.

Vater und Sohn umarmen sich
Vater und Sohn: Fragen, die es wert sind, gestellt zu werden Foto: iStock: FG Trade
Auf Pinterest merken

Vielleicht ist eure Beziehung nicht gerade ein Muster an Emotionen und Verletzlichkeit. Vielleicht seid ihr beide zu beschäftigt, um euch hinzusetzen und ein sinnvolles Gespräch zu führen.

Auch interessant:

Vielleicht wisst ihr auch nicht, wie ihr überhaupt mit eurem Vater in Kontakt treten sollt. Wenn er nicht mehr da ist, werden sich all diese Gründe in Bedauern und Gedanken an "Was wäre wenn...?" verwandeln, wenn es darum geht, was hätte sein können.

Verschwenden wir also keine Zeit, erliegen nicht unserem Stolz - und fangen an zu fragen. Hier unser Leitfaden.

11 wichtige Fragen, die du deinem Vater stellen solltest - bevor er von uns geht!

1. Worauf bist du in deinem Leben am meisten stolz?

Die Standardantwort wird wahrscheinlich Familie sein. Andererseits kann es auch sein, dass er euch überrascht und etwas sehr Persönliches zum Vorschein kommt.

2. Warum hast du deinen Beruf gewählt?

Für Söhne haben die Karrieren der Väter großen Einfluss auf die eigene Berufswahl. War die Karriere deines Vaters seine Leidenschaft? Oder hat er eine praktische Entscheidung getroffen, um ein stabiles Einkommen für seine Familie zu sichern?

3. Wer war die einflussreichste Person in deinem Leben?

Hier sind die Antworten grenzenlos. Es könnte sein Vater sein - Mohammad Ali, Richard Nixon oder Paul Breitner. Wer auch immer es ist, diese Person wird dir einen Einblick in die Werte deines Vaters geben, auch wenn er es nicht direkt ausspricht.

4. Was bewunderst du am meisten an deinem eigenen Vater?

Je nachdem, wie die Beziehung deines Vaters zu seinem eigenen Vater ist, könnte dies ein Punkt des Stolzes oder ein wunder Punkt sein. Aber beide Wahrheiten können dazu dienen, euch beide einander näher zu bringen.

5. Was ist deine größte Lebenslektion?

Diese Frage kann nicht nur für dich, sondern auch für deine eigenen Kinder eine äußerst wertvolle Antwort sein. Von den vielen, vielen Lektionen, die dein Vater in den Jahrzehnten seines Lebens gelernt hat, gibt er dir immerhin die größte mit auf den Weg.

6. Gibt es etwas, das du in deinem Leben bereust, nicht getan zu haben?

Es kann auch sinnvoll sein, die Frage umzukehren und zu fragen, ob es etwas gibt, das er bereut. Bei dieser Frage geht es mehr um Reflexion und weniger um Klatsch und Tratsch.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

7. Wie würde dein Vater dich beschreiben?

Das kann ein sehr heikles Thema sein, aber es gibt dir die Möglichkeit, dich in die Lage deines Vaters zu versetzen. Wenn du einen Sohn hättest und dein Sohn dir diese Frage stellen würde, was würdest du antworten?

8. Welcher Fehler hat dich am meisten über das Leben gelehrt?

Biete zuerst deine eigene Antwort an - das nennt man "Gegenseitigkeit der Offenlegung". Wenn du die Sache anwärmst, ist es wahrscheinlicher, dass du eine ehrliche Antwort bekommst oder ihm zumindest eine Vorstellung davon gibst, welche Art von Antwort du suchst.

9. Welches Weltereignis hat dich am meisten beeinflusst?

Dies ist eine gute Frage, um ein Gefühl für die Generationen zu bekommen. Wenn du also die Antwort deines Vaters hörst, bekommst du ein Gefühl für die historische Perspektive, die wahrscheinlich noch vor deiner Geburt liegt.

10. Was war der schwierigste Moment für dich als Vater?

Denkt aber daran, dass es bei diesen Fragen um ein Gespräch geht, nicht um ein Verhör. Die Antworten auf schwierige Fragen wie diese können dir helfen, ein besserer Vater zu werden.

Weitere spannende Themen:

11. Was ist die eine Geschichte, die ich nicht über dich weiß?

So kultig, legendär und scheinbar mythisch dein Vater auch sein mag, vergiss nicht: Er ist immer noch ein Mensch. Die meisten von uns idealisieren ihre Väter von Natur aus. Wenn wir älter werden und sie sich wohler fühlen, wenn sie aus ihrem Leben erzählen, lernen wir, dass sie auch nur Menschen sind.

Schon gewusst? Artikel von Männersache gibt's jetzt auch via WhatsApp - hier klicken!

*Affiliate Link