Männerwissen

Prinz Philip: Seine 15 härtesten Sprüche

Prinz Philip, 73 Jahre lang Ehemann von Queen Elisabeth II. von England, ist kürzlich im Alter von 99 Jahren gestorben. Zeitlebens hatte er immer einen flotten Spruch auf Lager. Hier sind seine 15 besten!

Prinz Philip
Prinz Philip, Duke of Endinburgh, oberster Sprücheklopfer der Nation Foto: Getty Images / Matt Dunham
Auf Pinterest merken

Prinz Philip: Sprüche

Er hatte es nicht so mit der political correctness und war, in einer ansonsten doch eher steifen und in ewig alten Traditionen verhafteten Monarchie, der Schelm der Familie. Und ein richtiger Schelm hat immer einen (un)passenden Spruch parat.

Darüber rümpften Einige die Nase, andere bewunderten ihn dafür, vergötterten ihn geradezu. Hier haben wir seine 15 besten Sprüche zusammengetragen, die manchmal aber auch wirklich alles andere als royal waren.

Viel Spaß beim Lesen!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Philips beste Sprüche, Platz 15-11

"Wenn es vier Beine hat und kein Stuhl ist, wenn es zwei Flügel hat und fliegt, aber kein Flugzeug ist und wenn es schwimmt und kein U-Boot ist, werden es die Kantonesen essen." (Gipfeltreffen des World Wide Fund for Nature (WWF) 1986, dessen Ehrenpräsident Prinz Philip ist)

"Gibt es hier keine männlichen Staatsbeamten? Das ist eine Nanny-Stadt." (Nach dem Treffen mit der Bürgermeisterin von San Francisco und einiger ihrer Mitarbeiterinnen 1983)

"Es tut mir leid, aber ich habe den Sinn Ihrer Rede nicht verstanden. Könnten Sie sie noch einmal wiederholen?" (Auf der "Duke-of-Edinburgh-Konferenz" von 1956, nach einer längeren Rede eines Industriellen)

"Ach ja, wir haben dieses Problem in unserer Familie auch." 1954 auf einer Australienreise, auf der ihr ein Ehemann erklärt, dass seine Frau einen Doktor in Philosophie hat und viel wichtiger ist, als er selbst)

"Sorry, aber ich habe eine Verabredung mit dem Erzbischof von Canterbury." (Prinz Philip 1947, einen Tag vor seiner Hochzeit mit Prinzessin Elisabeth, nachdem ihn ein Polizist wegen Schnellfahrens in der Nähe des Buckingham Palace angehalten hatte)

Philips beste Sprüche, Platz 10-6

"Wenn du länger hier bleibst, wirst du Schlitzaugen bekommen." (Ratschlag an einen 21 Jahre alten britischen Studenten Peking, während eines Staatsbesuchs im Jahre 1986)

"Sie sind doch eine Frau, oder?" (Nachdem ihm 1984 eine Eingeborene in Kenia ein Geschenk überreicht hat)

"Sie können noch nicht lange hier sein – Sie haben keinen Bierbauch." (Gerichtet an einen britischen Touristen in Budapest, 1993)

"Stammen nicht die meisten von Ihnen von Piraten ab?" (Frage an Museumskurator William Tennent auf den Kaimaninseln in der Karibik, 1994)

"Guten Tag, Herr Reichskanzler!" (Grußerwiderung an Helmut Kohl anlässlich der Hannover-Messe von 1987)

Philips beste Sprüche, Platz 5-1

"Sie haben es also geschafft, nicht gegessen zu werden?" (Frage an einen Studenten, der 1998 Papua-Neuguinea zu Fuß durchwandert hatte)

"Werft ihr immer noch Speere aufeinander?" (2002 in Cairns, auf einem Treffen mit australischen Ureinwohnern. Der Angesprochene erwiderte höflich "Nein, das machen wir nicht mehr")

"Wissen Sie, dass es jetzt Hunde gibt, die für Magersüchtige das Essen übernehmen?" (Frage an eine Blinde im Rollstuhl mit einem Blindenhund bei einer Veranstaltung in Exeter 2002)

"Davor müsstest du aber etwas abspecken." (Ansage an einen damals 13-Jährigen, der ihm 2002 anvertraute, er wolle später einmal Astronaut werden)

"Na, hoffentlich war er nicht eingeschaltet." (Antwort, nachdem ihm der australische Ureinwohner und Didgeridoo-Spieler Bob Slockee bei einem Treffen in Canberra iim Jahr 2000 erklärt hatte, dass er mit dem Rohr eines Staubsaugers Didgeridoo-Spielen gelernt hatte)