Mystery

Mysteriöse Mond-Basis entdeckt: US-Luftwaffenexperte packt aus!

Ein ehemaliger US-Luftwaffenexperte hat nun über eine erschütternde Entdeckung auf dem Mond ausgepackt.

Astronaut auf dem Mond
Mysteriöse Entdeckung auf dem Mond (Themenbild) Foto: iStock/peepo
Auf Pinterest merken

Ein US-Luftwaffenexperte, der zur Reparatur von Ausrüstung auf einem geheimen Stützpunkt abkommandiert wurde, war nach eigenen Angaben "erschüttert", nachdem er Fotos von einer angeblich mysteriösen Basis auf dem Mond gezeigt bekommen hatte.

Auch interessant:

*Affiliate Link

Er behauptet, er habe eine "Basis" auf der dunklen Seite des Mondes gesehen, als er in den späten 1960er Jahren bei der Reparatur einer defekten Fotoausrüstung helfen sollte.

Alien-Basis auf dem Mond entdeckt: US-Luftwaffenexperte schlägt Alarm

Der ehemalige US-Luftwaffensergeant Karl Wolfe wartete 30 Jahre nach dem angeblichen Vorfall, um seine Geschichte zu erzählen. Er war an seine Sicherheitsfreigabe gebunden, die er erhalten hatte, als er auf dem Luftwaffenstützpunkt Langley im US-Bundesstaat Virginia als Reparateur für elektronische Präzisionsfotografie für die NASA arbeitete.

Laut "Hows & Whys" sagte er, dass sein Chef ihn gebeten hatte, in einer nahe gelegenen Einrichtung zu helfen, da dort ein Problem mit einem Gerät auftrat, das dem ähnelte, mit dem er zu arbeiten gewohnt war.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wolfe war die einzige Person in der Nähe, die ihm helfen konnte, und seine Sicherheitsstufe wurde erhöht, um ihm den Zutritt zu ermöglichen.

Er sagte, er habe eine Einrichtung voller Menschen aus verschiedenen Ländern, nicht nur aus den USA, betreten.

Wolfe wurde dann in die Dunkelkammer geführt, wo sich die Geräte befanden, an denen er arbeiten sollte. In dem Raum befand sich ein weiterer Mann, ein Flieger.

Die beiden Männer kamen ins Gespräch und der Mann erzählte ihm, dass die Daten der NASA-Kamera zur Verarbeitung nach Langley, dem Hauptsitz der CIA, geschickt werden, bevor sie zur Analyse an verschiedene Stellen des Militärs weitergeleitet werden.

Hier erzählte ihm der Mann, dass neue Bilder Strukturen auf dem Mond zeigten, die anscheinend nicht durch natürliche Prozesse entstanden sein können.

Weitere spannende Themen:

Der Flieger soll gesagt haben: "Wir haben ... eine Basis auf der Rückseite des Mondes entdeckt."

Wolfe sagte, er sei von der Entdeckung "erschüttert" gewesen, als der Flugbegleiter, der seine Reaktion bemerkte, wiederholte: "Ja, eine Basis auf der dunklen Seite des Mondes."

Wolfe erhielt die Fotos zur Ansicht und behauptete, geometrische Formen und Masten erkannt zu haben, die wie Radarantennen auf der Erde aussahen.

Er sagte, die Basis sah organisiert und geplant aus.

Wolfe behauptet, die Ereignisse dieses Tages 30 Jahre lang verschwiegen zu haben, weil er an seine Sicherheitsfreigabe gebunden war, und erzählt seine Geschichte erst jetzt, viele Jahre später.