Kein Scherz

Unfassbar! Hitlers Raketenwissenschaftler sagte Elon Musk voraus

Elon Musk ist ein großer Befürworter von Reisen zum Mars. Nun stellt sich heraus, dass Adolf Hitlers Raketenwissenschaftler Wernher von Braun genau dies bereits vor langer Zeit prognostizierte.

Wernher von Braun, Elon Musk
Wernher von Braun, Elon Musk Foto: IMAGO / United Archives International/ Getty Images/ Pascal Le Segretain , Collage bearbeitet von Männersache

Elon Musk sieht den Mars, der "nur" 140 Millionen Meilen von der Erde entfernt ist, und dessen Erkundung als eine Notwendigkeit für die Menschheit an.

Musk, die NASA und sogar Jeff Bezos haben den Roten Planeten ins Visier genommen, der einst nur in der Science-Fiction existierte. Es ist geplant, dass bis 2024 Menschen auf dem Mars landen.

Unfassbar! Hitlers Raketenwissenschaftler sagte Elon Musk voraus

Bereits im Dezember letzten Jahres twitterte der Tesla-Chef: "Schicksal, Schicksal. Dem kann ich nicht entkommen", eine beliebte Zeile aus Gene Wilders Young Frankenstein.

Apropos Schicksal: Adolf Hitlers Raketenwissenschaftler Wernher von Braun hat in seinem Buch "Mars Project" von 1953 eine Person namens Elon erwähnt, der die Menschen zum Mars bringen würde.

"Projekt Mars: A Technical Tale" wurde von Wernher von Braun geschrieben, einem Luft- und Raumfahrtingenieur und Weltraumarchitekten, der zuvor am Raketenentwicklungsprogramm der Nazis in Deutschland mitgearbeitet hatte. Er beschrieb Hitler einmal als "einen aufgeblasenen Narren mit einem Charlie-Chaplin-Schnurrbart" und "einen gottlosen Mann, der sich für den einzigen Gott hielt".

"Es gibt kaum Beweise dafür, dass er sich freiwillig der Partei anschloss oder die rassistische, antisemitische Ideologie der Partei teilte, aber er stieg im Dritten Reich schnell auf und wurde Hitlers Regierung gegenüber sehr loyal", erklärte Dr. Michael Neufeld in einem Interview mit dem National World War Two Museum.

In besagtem Buch geht es unter anderem um eine marsianische Regierung, die von zehn Männern geleitet wurde, deren Anführer in allgemeinen Wahlen für fünf Jahre gewählt wurde und den Namen "Elon" trug. Zwei Häuser des Parlaments verabschiedeten die Gesetze, die von Elon und seinem Kabinett verwaltet wurden, heißt es im Text.

Musk twittert regelmäßig und diskutiert über seine Ambitionen, zum Mars zu fliegen. "Wenn wir das Leben multiplanetarisch gestalten, könnte der Tag kommen, an dem einige Pflanzen und Tiere auf der Erde aussterben, aber auf dem Mars noch am Leben sind", schrieb er beispielsweise Anfang des Jahres 2021.

Im April, nachdem er seine Crew-2-Mission in die Umlaufbahn gebracht hatte, sagte er außerdem, dass es unerlässlich sei, einen dauerhaften Wohnsitz für Menschen auf dem Roten Planeten zu errichten.

Auch interessant:

"Operation Paperclip": Als die US-Regierung 1.000 Nazis ins Land holte

Entgleisung: Botschafter vergleicht Merkel mit Hitler

Weiterlesen