Sex-Update

Figging: Dieser Sex-Trend macht rattenscharf

Figging heißt ein neuer Sextrend, bei dem eine kleine schmackhafte Gewürzpflanze im Mittelpunkt steht.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Figging: Dieser Sex-Trend macht rattenscharf

Figging ist ein neuer Sextrend, bei dem ein zugeschnittenes Stück Ingwer anal eingeführt wird. Die Praktik entstammt der BDSM-Szene. Durch die ätherischen Öle des Ingwers wird die Schleimhaut umgehend erregt und ein wohliges Gefühl macht sich untenrum breit.

Das Gefühl von Hitze und Brennen ist dabei nur kurzer Dauer - und es besteht keinerlei Verletzungsgefahr. Als Nebeneffekt fördert Figging die Durchblutung der Geschlechtsorgane, wodurch die sexuelle Lust gesteigert und Orgasmen verstärkt werden.

Die Nachwirkung des Ingwers kann im Extremfall über einige Stunden andauern.

Figging oder to gin up

Ursprünglich sollen englische Pferdebesitzer die Praktik bei ihren Tieren angewandt haben, damit diese bei Verkaufsauktionen einen lebhafteren Eindruck machenten - daher auch der umgangssprachliche Ausdruck "to gin up".

Andere Quellen vermuten eine Bestrafungspraktik aus dem Viktorianischen Zeitalter, um ein „unartiges“ Kind körperlich zu züchtigen.

Auch interessant:

Sex: 7 Dinge, mit denen Frauen Männer im Bett abturnen

Sieben Anzeichen, dass du den Sex in eurer Beziehung vernachlässigst