Dets Schätzchen Coupé-Klassiker: Der 1994er BMW E36

16.06.2017
Auto-Experte Det Müller schreibt exklusiv für Männersache

Heute geht es um einen richtigen Klassiker auf den Straßen, den jeder kennt und täglich sieht. Die Coupé-Variante des 94er BMW E36 ist in Deutschland nicht mehr wegzudenken und zeichnet sich durch seine bewährte Sportlichkeit aus. Doch ein unverbasteltes Exemplar sieht man heutzutage seltener als eine Sonnenfinsternis.

Unter uns: Der Wagen hat ein nicht unumstrittenes Image. Manche sagen, dass die türkischen Mitbürger den 3er besser verstehen als BMW selber. Und damit haben sie oft Recht. Er ist und bleibt ein Wagen der ganz besonderen Kategorie. Wer darüber hinwegsehen kann, kriegt mit einer Portion Glück ein sehr verlässliches Gefährt.

Coupé-Klassiker: Der 1994er BMW E36
© BMW

Vierzylinder kastriert, Sechszylinder nicht reserviert

Erste Ansage: In einen Vierzylinder steigt man nicht ein. Wirklicher Fahrspaß beginnt beim Sechszylinder - und das mit mindestens 2,0 Litern Hubraum. Die Münchner starten hier bei 150 PS und bieten sogar 193 Pferdestärken in der Spitze – das wird nur noch von der M-Reihe getoppt.

Von 1990 bis 1996 lief die Kiste vom Band und bringt euch mit einem Bombenfahrwerk gut über die Runden. Der Dreier ist nach wie vor ein durchzugsstarker Dauerläufer mit hohem Drehmoment - und zwar vom obersten Gütesiegel.

Einpark-Video: Teenager schrottet Mamas Porsche

Das wird teuer: Teenager will Mamas Porsche einparken

Dauerläufer mit kleinen Macken

Zweite Ansage: Das Ding fährt in der Regel wie auf Schienen. Sportlich, rassig, elegant und schlank bietet das Coupé viel und bleibt dabei im preiswerten Rahmen. Wer einen gebrauchten E36 vor der Nase hat, drückt trotzdem als erstes auf die Achsen: Ein typisches Problemfeld ist der Querlenker.

Wer bei der Probefahrt außerdem merkt, dass die Kiste wie ein Entenarsch abschmiert, weiß: Die Tonnenlager sind im Eimer. Auch Rost an den Türen, der Heckklappe und dem Radlauf machen diesem Klassiker zu schaffen.

Coupé-Klassiker: Der 1994er BMW E36
© BMW

Getunte Exemplare: Kein Mehrwert, sondern Preis verkehrt

Viel schwieriger wird es jedoch, ein Modell zu finden, das weder verbastelt noch völlig runtergerockt ist. Und hier beginnt die Suche nach der berühmten Nadel im Heuhaufen: Unberührte und originale Kisten sind fast nicht zu finden - saubere Modelle bleiben eine Rarität.

Beim E36 darf man stolz wie Oskar sein, wenn man einen Fahrzeugbrief vor Augen hat, der noch nicht durch die fünfte Hand gegangen ist.

Preislich in jeder Liga zu Hause

Auf dem Markt bekommt ihr den Wagen vergleichsweise preiswert: Verheizte Exemplare gibt es schon im sehr niedrigen vierstelligen Bereich. Doch wer einen unverschandelten Dreier mit top Ausstattung und sechs Zylindern will, muss tief in die Tasche greifen. Wer dann einen solchen sein Eigentum nennt, darf gerne Freude am Fahren haben - und die Reise kann losgehen.

Schönes Wochenende!

Euer Det

Mehr von Det auf Männersache: 
Cooler Kult: Mercedes W124 Cabrio​
Wohnzimmer auf Rädern: Der VW California T4

"GRIP – Das Motormagazin", am Sonntag um 18:00 Uhr bei RTL II

Seit acht Jahren und in über 300 Sendungen bietet „GRIP – Das Motormagazin“ seinen Zuschauern kompetenten Motorjournalismus und Tests der Superlative. Mit viel Humor, einem hochwertigen Look und außergewöhnlichen Themen verbindet GRIP Unterhaltung rund um die Motorwelt mit Service für den Verbraucher.

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.