Dets Schätzchen Wohnzimmer auf Rädern: Der VW California T4

Redaktion Männersache 17.03.2018
Auto-Experte Det Müller schreibt exklusiv für Männersache

Ab in den Süden! Aber bitte auf zwei Achsen und vier Rädern. Heute beschäftigen wir uns mit einer der besten Campingkisten - dem VW T4 California.

Wenn ihr dorthin wollt, wo die Sonne scheint und das Wasser warm ist, macht es Sinn, wenn ihr Euer Zuhause einfach mitnehmt. Und mit dem richtigen Caravan wohnst man einfach immer dort, wo man gerade ist. Einer der absoluten Klassiker für kurze und lange Roadtrips ist der Volkswagen T4 California.

Mit dem VW I.D. Buzz präsentiert Volkswagen die neue Generation seines weltberühmten VW-Bullis

Volkswagen enthüllt: Das ist der neue VW Bulli

Jeder von uns kennt ihn, und wer einmal damit auf der Piste war, weiß, dass er heute noch eine dufte Nummer ist. T1, T2 – absoluter Kult. Nur wenn man auch die Überholspur sorgenfrei befahren will, dann sollte eure Wahl auf den T4 California fallen.

Ausgestattet mit dem 2,5 Liter TDI seid ihr in Sachen Stil und PS auf der ganz sicheren Seite. Das Ding ist robust, das Ding macht keinen Stress, das Ding ist das Wohnzimmer auf der linken Spur. Zeitlose Eleganz inklusive.

Fahrendes Wohnzimmer mit Kultcharakter: VW T4 California
© Volkwagen

Robust und bietet Platz

Ab 100 PS ist der Zweitonner wieder Verkehrsteilnehmer. Die Highend-Stufe kommt auf satte 150 PS mit Vorderradantrieb und bringt 170 Km/h auf den Asphalt. Gut, wer will mit einem Camper auch die 200 knacken? Da wollen wir eher kompakt und praktisch den Hausstand im Gepäck haben und dabei flexibel bleiben.

Ein Fünfgang-Schaltgetriebe gibt es obendrauf und – für euch Camper natürlich am Wichtigsten – eine ordentliche Liegefläche: VW spendiert oben 1,94m/1,19m und unten 1,95m/1,06m, womit ihr eine solide Grundlage habt. Kleiner Tipp unter uns: Keine Automatik kaufen. Mit diesem Getriebe schafft ihr keine 100.000 km – mit der Gangschaltung habt ihr dafür den Dauerläufer.

Dwayne "The Rock" Johnson zeigt Foto als 16-Jähriger

Schnappschuss: The Rock sah als 16-Jähriger älter aus als heute

Augen auf beim Radlauf

Aufpassen muss man beim T4 allerdings in zweierlei Hinsicht: Rost und Innenausstattung. Die Dinger sind an der Tankklappe, den Sicken, den Einstiegen und insbesondere an den Radläufen anfällig für Korrosion. Checkt gerade diese Problemzonen auf Anzeichen.

In Sachen Innenausstattung ist der T4 ein Kandidat für richtig durchgefurzte Exemplare. Klar: Keiner von uns will wissen was der Vorgänger für einen Picasso in die Bezüge gedrückt hat, doch auch bei betagten Kisten ist nicht alles verloren. Mit ein paar Handgriffen könnt ihr diesen Kultwagen wieder so herrichten, dass es auch langfristig Spaß macht.

Pflegezustand entscheidend

Damit es jedoch auch beim Kauf den Daumen hoch gibt, lohnt sich immer ein Blick auf die Laufleistung. 300.000km bis 400.000km sind für den Motor überhaupt kein Problem.

Stand das Ding im Sommer nun auch immer brav in der Garage, ist es gehegt und gepflegt worden und es gab nicht allzu viele Vorbesitzer? Dann gibt es mein Gütesiegel oben drauf und das macht für euch die Angelegenheit zum Pflichtkauf.

Volkswagen T4 California
© Volkswagen

Die Preisfrage

Preislich ist bei so viel Kult und Qualität aber schnell die Schmerzgrenze erreicht. Grundsätzlich seid ihr ab 5.000 Euro beim T4 dabei – inklusive Schlafplätzen und eingetragener Wohnmobilzulassung. Das Elitemodell ist der California Coach.

Der Wagen ist ab der 2002er-Baureihe als 2,5 Liter TDI das Beste, was ihr bekommen könnt. Diese letzte Evolutionsstufe ist der absolute Oberhit und geht mit top Ausstattung für mindestens 15.000 Euro auf den Markt.

Bevor ihr jetzt in Schnappatmung verfallt: Das Geld sind die Dinger auf jeden Fall wert und günstiger werden sie nicht. Wenn ihr sorgsam auf die Mühle achtet und keinen Crash baut, habt ihr das auch in zwei, drei Jahren wieder drin. Wer will schon auf so viel Kult beim Campen verzichten?

Schönes Wochenende!

Euer Det

Ein Golf VR6 zerstört sich bei 374 km/h selbst auf dem Prüfstand

Brutal! Golf VR6 zerstört sich bei 374 km/h selbst

"GRIP – Das Motormagazin", am Sonntag um 18:00 Uhr bei RTL II

Seit acht Jahren und in über 300 Sendungen bietet „GRIP – Das Motormagazin“ seinen Zuschauern kompetenten Motorjournalismus und Tests der Superlative. Mit viel Humor, einem hochwertigen Look und außergewöhnlichen Themen verbindet GRIP Unterhaltung rund um die Motorwelt mit Service für den Verbraucher.

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.