wird geladen...
Portabler Stauraum

Der Wanderrucksack – was genau ist das eigentlich?

Der Wanderrucksack, dein portabler Stauraum
Der Wanderrucksack, dein portabler Stauraum iStock / Everste

Wer gerne zum Wandern geht, benötigt einen Wanderrucksack. Worauf du beim Kauf achten solltest und welche Hersteller wir empfehlen, erfährst du hier.

Jedes Jahr zieht es Millionen von Menschen zum Wandern in die Waldgebiete oder an entlegene Flussläufe. Ob du nun von einer Bergspitze aus bestaunen möchtest, wie die Sonne durch die Wolken bricht oder für mehrere Tage zum Biwakieren auf eine Alm ziehst: Ein Wanderrucksack ist dein unverzichtbarer Begleiter.

Ob totale Wildnis oder moderates Outdoor-Vergnügen am See, du brauchst einige Dinge. Und natürlich möchtest du deine Outdoor- und Survival-Ausrüstung möglichst bequem mitnehmen können. Aber was genau ist ein Wanderrucksack eigentlich, verglichen mit einem ganz klassischen Alltagsrucksack?

Beim Wanderrucksack gibt es einige Unterschiede zum klassischen Rucksack, den du mit zum Sport oder an den See nimmst. "Wanderrucksack" an sich ist ein Überbegriff für verschiedene Outdoor-Rucksäcke. Grob kannst du Wanderrucksäcke in drei Kategorien unterteilen:

Tagesrucksack

Diese Wanderrucksäcke sind für den kurzen Einsatz gedacht, also für Tageswanderungen oder Ausflüge zum See. Das Fassungsvermögen ist eher gering, dafür sind diese Modelle leicht. In einem Tagesrucksack beschränkst du dich eher auf die wesentlichen Dinge, die du unbedingt benötigst.

Tourenrucksack

Der Tourenrucksack ist für Outdoor-Aktivitäten geeignet, die einige Tage lang dauern. Hier musst du schon wesentlich mehr Dinge mitnehmen, um deinen Ausflug bequem und ungefährdet zu überstehen. Speziell für den alpinen Einsatz gibt es individuelle Tourenrucksäcke, die auch sehr niedrigen Temperaturen standhalten.

Trekkingrucksack

Worauf musst du bei einem Wanderrucksack achten?

Beim Kauf eines Wanderrucksacks musst du viele Dinge beachten. Wir empfehlen dir vor allem, nicht allzu sehr auf den Preis zu achten. Günstige Wanderrucksäcke sparen häufig an den Materialien oder am sehr wichtigen Tragekomfort.

Plane also ein gewisses Budget ein und konzentriere dich auf die etablierten Hersteller. Topmodelle stellen vor allem die Firmen Deuter und Jack Wolfskin her, die sich die hohe Qualität ihrer Wanderrucksäcke aber auch gut bezahlen lassen.

Hersteller wie Osprey, Fjällräven, Mammut und Vaude fabrizieren aber ebenfalls hochwertige Wanderrucksäcke. Neben der Wahl der Hersteller musst du aber noch mehr beachten:

  • Tragekomfort: Neben dem eigentlichen Fassungsvermögen des Wanderrucksacks ist der Tragekomfort immens wichtig. Achte auf gepolsterte Träger – auf diesen lastet das gesamte Gewicht. Ungepolsterte oder zu schmale Träger können nach einiger Zeit empfindlich in die Schultern schneiden.

    Ebenfalls von hoher Bedeutung ist der Abstand zwischen den Trägern. Wenn diese weit auseinander liegen, du aber eher zierlich gebaut bist, rutschen dir die Träger ständig von den Schultern. Klingt erst mal unwichtig – wenn du aber einige Tage unterwegs bist und alle paar Minuten die Träger wieder hochziehen musst, ist das eine Belastung.
     
  • Wanderrucksack für Herren, Damen oder Kinder: Die meisten Hersteller bieten Modelle an, die auf das Geschlecht und das Alter zugeschnitten sind. Schon aus rein anatomischen Gründen benötigen Frauen andere Wanderrucksäcke als Herren.

    Und auch unsere Kleinsten haben Spaß am Wandern, können aber sicherlich keinen 80-Liter-Trekkingrucksack tragen. Achte also darauf, den für dich passenden Wanderrucksack auszusuchen.
     
  • Einstellungsmöglichkeiten: Ein guter Wanderrucksack lässt sich hinsichtlich der Träger und der Länge des Rucksacks anpassen. Den einen Rucksack für alle Körpertypen gibt es einfach nicht. Du solltest also auf jeden Fall beachten, dass du den Rucksack bequem für dich einstellen kannst, um späteren Rückenschmerzen vorzubeugen.
     
  • Fassungsvermögen: Natürlich musst du schon vor deinem Ausflug planen, was du alles mitnehmen möchtest. Für einen Tagesausflug wird ein kleiner Tagesrucksack mit 20 Litern Fassungsvermögen sicherlich ausreichen.

    Mittlere Modelle liegen üblicherweise im Bereich von 20 bis 40 Litern, während große Trekkingrucksäcke 60 Liter und mehr fassen können.
     
  • Ausstattung: Ob dein Wanderrucksack eher ein spartanisches Modell oder mit allen möglichen Zusatzoptionen ausgestattet sein soll, entscheidest du am besten anhand deines Budgets.

    Ein Hüftgurt verteilt das Gewicht des Rucksacks besser, und Taschen in Schulter- oder Hüftgurt sind richtig praktisch. Zusätzliche Befestigungsmöglichkeiten für Schlafsäcke, Isomatten oder Schneeschuhe sind vor allem für alpines Wandern nützlich.

Wanderrucksack kaufen – die besten Modelle im Vergleich

Deuter Unisex Wanderrucksack AC Lite SL

Deuter Unisex Wanderrucksack AC Lite SL [http://amzn.to/2IgXDEj] Amazon
  • Fassungsvermögen: 14 Liter
  • In verschiedenen Größen erhältlich
  • Brust- und Beckengurt
  • Spezielles Fach für Wertgegenstände

Jack Wolfskin Velocity 12 Rucksack One Size

Jack Wolfskin Velocity 12 Rucksack [http://amzn.to/2p5FgJZ] Amazon
  • Fassungsvermögen: 12 Liter
  • Hauptfach und vier Taschen
  • Reflektoren
  • Regenhülle
  • Befestigung für LED-Leuchte

Fjällräven Kaipak 28 Wanderrucksack

Fjällräven Kaipak 28 Wanderrucksack [http://amzn.to/2DdvHgO] Amazon
  • Fassungsvermögen: 28 Liter
  • Reißverschluss-Fronttasche und zwei Seitentaschen
  • Regenschutzhülle
  • Robustes Material

Wanderrucksack: Fazit

Mit dem richtigen Rucksack wird die Wandertour zum Vergnügen. Mit unseren Tipps hast du nun alles zur Hand, um dich für den Kauf eines Wanderrucksacks zu entscheiden. Auf der nächsten Outdoor-Tour bist du somit auf jeden Fall gut vorbereitet.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';