MMA-Update Blumenkohlohr: Was ist das?

Michael | Männersache 22.10.2018

Was ist ein Blumenkohlohr? Hinter dieser recht lustig klingenden Umschreibung steckt eine ganz und gar nicht lustige Verletzung, die vor allem eine ganz bestimmte Gruppe von Menschen trifft.  

Ein Blumenkohlohr wird Otto Normalverbraucher als Ausdruck wohl zunächst nichts sagen, aber mit zunehmendem Interesse an gewissen Sportarten in Deutschland wird auch er wahrscheinlich in Zukunft häufiger mit diesem Begriff konfrontiert werden.

 

Blumenkohlohr: Was ist das?

Hat man ein Blumenkohlohr, wurde es einer Gewalteinwirkung ausgesetzt, die zu einem Bluterguss und der Schädigung des Knorpelgewebes führte. Starkes Knicken, Reiben oder auch Schläge auf das Ohr können dies hervorrufen.

Wird dann nicht medizinisch gegengesteuert, verformt sich die Ohrmuschel dauerhaft – ein Blumenkohlohr entsteht.

Das Blumenkohlohr eines MMA-Fighters explodiert im Octagon
Blumenkohlohr von MMA-Fighter explodiert nach brutalem Faustschlag

Auch die Häufigkeit der Wiederholung spielt dabei eine Rolle. Die Auswirkungen des unablässigen Malträtierens des Ohres resultieren in verunstaltetem Knorpelgewebe, durch den das Ohr als Konsequenz immer mehr an ein Blumenkohl-Röschen erinnert.

 

Blumenkohlohr: Wer bekommt es?

So ist es nicht verwunderlich, dass sich Blumenkohlohren vor allem bei Kampfsportlern etablieren. Zu den besonders prädestinierten Sportarten gehören Ringen, Boxen, Judo, Rugby, Wrestling oder Mixed Martial Arts (MMA), wie diese beispielsweise in der UFC praktiziert werden.

 

Blumenkohlohr: Berühmte Beispiele

Die bekanntesten Beispiele eines Blumenkohlohr-Inhabers sind in der rauen Welt des Kampfsports zu finden. Die durch ihr Aufeinandertreffen im UFC-Oktagon mittlerweile berühmtesten MMA-Fighter Conor McGregor und Khabib Nurmagomedov sind beide stolze Träger sehr prägnanter Blumenkohlohren.

Conor McGregor und Khabib Nurmagomedov mit ihren Blumenkohlohren
McGregor und Nurmagomedov mit Blumenkohlohren  © Getty Images / Harry How
 

Blumenkohlohr: Gibt es noch andere Auslöser?

Auch eine Autoimmunkrankheit namens Polychondritis kann die Knorpelverformung auslösen. Allerdings ist sie sehr selten und spielt mengenmäßig keine Rolle am Gesamtauftreten.

 

Blumenkohlohr: Irreversibel bei McGregor & Co.?

Grundsätzlich muss ein Blumenkohlohr sofort fachmännisch behandelt werden. Als Daumenregel gilt, dass der entstandene Bluterguss innerhalb von maximal 48 Stunden professionell drainiert, also abgelassen werden muss.

Sonst setzt die berüchtigte Verknorpelung ein und kann nicht mehr behandelt werden. Die Verletzung ist dann irreversibel. Zusätzlich zu einer sofortigen Behandlung dürfen natürlich keine Folgeschädigungen eintreten.

Gerade bei Kampfsportlern wie UFC-Fighter Conor McGregor kommt es jedoch genau dazu, sodass bei ihm de facto kein Kraut mehr gegen den Blumenkohl gewachsen ist.

Auch interessant:
UFC 230: Hauptkampf, Fight-Card und Live-Stream
MMA-Fighter sprengt Samenbunker von Gegner mit Schienbein-Bombe

Tags:
Copyright 2019 maennersache.de. All rights reserved.