Sport-Update Khabib Nurmagomedov: 10 krasse Fakten über den UFC-Weltmeister

Redaktion Männersache 31.07.2019

Khabib Nurmagomedov ist spätestens nach seinem Triumph über Conor McGregor in aller Munde. Wir haben zehn interessante Fakten zum russischen UFC-Weltmeister im Leichtgewicht.

Khabib Nurmagomedov ist ungeschlagener UFC-Weltmeister.
Khabib Nurmagomedov Foto:  Getty Images/Ethan Miller

Khabib Abdulmanapovich Nurmagomedov kommt am 20. September 1988 in der russischen Teilrepublik Dagestan zur Welt. Es wird fast 30 Jahre dauern, bis die Welt seinen ganze Namen kennt.

 

Khabib Nurmagomedov: Der Kämpfer aus dem Krieg

Im Geburtsjahr von Khabib Nurmagomedov gehört Dagestan noch offiziell zur "Union der sozialistischen Sowjetrepubliken" - oder kurz: UdSSR. Nach dem Ende der Sowjets im Jahr 1991 bekommt die Teilrepublik von Moskau Autonomierechte zugestanden.

Doch ab Mitte der1990er Jahre wird Dagestan in den benachbarten Tschetschenienkrieg hineingezogen. Blutige Auseinandersetzungen und brutale Geiseldramen spielten sich fortan auch in Nurmagomedovs Heimat ab.

Diese 5 Fakten zu UFC-Präsident Dana White sollte jeder MMA-Fan kennen
Dana White: 5 männliche Fakten zum legendären UFC-Boss

Dessen Vater, selbst ein erfahrender Kampfsportler und ehemaliger Soldat der ukrainischen Armee, will den kleinen Khabib aufgrund der unruhigen Zeiten von der Straße haben und beginnt ihn im Wrestling zu trainieren.

Der Anfang einer großen Kämpferkarriere - ohne Finger am Abzug.

 

Khabib Nurmagomedov und seine Papacha-Mütze

Das Markenzeichen von Khabib Nurmagomedow ist seine weiße Papacha. Dies ist eine traditionelle Kopfbedeckung für Männer aus Schaffell, die vor allem in der Kaukasusregion getragen wird.

Sie steht mittlerweile sinnbildlich für Nurmagomedovs kaukasische Tradition und Herkunft.

DAZN-Mikrofon
DAZN-Programm: Die DAZN-Programmübersicht auf einen Blick

 

Khabib Nurmagomedovs Familie

Nurmagomedow hat einen älteren Bruder namens Magomed und die jüngere Schwester Amina. Seine Familie gehört der Volksgruppe der Awaren an. Im Juni 2013 heiratet Khabib seine heutige Frau, mit der er eine Tochter und einen Sohn hat.

Am Tag der Geburt seines Filius' hat er übrigens am Abend dieses 30. Dezembers 2017 noch einen UFC-Profikampf gegen Edson Barboza bestritten - und gewonnen.

Später sagte er zu dem Spagat, dass "Allah über Mutter und Kind gewacht habe". Nurmagomedov ist gläubiger Moslem.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

It was good day.

Ein Beitrag geteilt von Khabib Nurmagomedov (@khabib_nurmagomedov) am

 

Der Sportstar

Der Kaukase mit dem Kampfnamen "The Eagle" ist mittlerweile Russlands Sportstar Nummer eins. Die einstigen Heroen, wie beispielsweise Tennisstar Maria Sharapova oder Profikämpfer Fedor Emelianenko haben das Nachsehen.

Nurmagomedow ist übrigens der erste Russe, der einen UFC-Weltmeistertitel gewinnen konnte.

 

Vater als Vorbild

Sein Sporttalent wird Khabib quasi von seinem Vater Abdulmanap in die Kinderwiege gelegt. Abdulmanap war Träger des schwazen Gürtels im Judo, ukrainischer Meister im Sambo sowie Meister im Freistilringen.

Als Khabib neun Jahre alt ist, lässt ihn der Vater gegen einen Bären antreten. Seit 2005 trainiert Abdulmanap seinen Sohn professionell. Dieser eifert dem Vater nach und feiert bald eigene Erfolge. Beispiel gefällig: Sambo-Weltmeister 2010.

Sky gratis streamen
Sky gratis: So gibt's Sky online kostenlos

 

Khabib Nurmagomedov ist Fußballfan

Neben seiner Kampfsportbegeisterung hat es dem Conor-McGregor-Besieger vor allem der Fußball angetan. Er ist bekennender Fan des einheimischen Klubs Anschi Machatschkala sowie des spanischen Vorzeigeclubs Real Madrid. Zudem drückt er der russischen Fußballnationalmannschaft die Daumen.

 

Khabib Nurmagomedov hat eine makellose Bilanz

Seine UFC-Kampfbilanz ist tadellos. Nurmagomedov hat keines seiner 27 Duelle verloren. Hinzu kommt, dass bislang erst drei UFC-Kampfrunden gegen ihn gewertet wurde.

 

Khabib Nurmagomedov, das Sprachgenie

Der 30-Jährige spricht insgesamt fünf Sprachen. Zuhause kommunizieren die Nurmagomedovs in einem dagestanischen Dialekt, darüberhinaus ist Khabib noch des Russischen, Arabischen, Englischen und Türkischen mächtig.

 

Rücktritt vom Rücktritt

Aufgrund seiner zahlreichen Verletzungen zieht es Khabib Nurmagomedov zwischen den Jahren 2014 und 2016 ernsthaft in Erwägung, als UFC-Fighter zurückzutreten. Nur der Einspruch seines Vaters lässt ihn umdenken.

Abdulmanap hat nach Angaben Khabibs damals zu ihm gesagt: "Aufgeben ist der leichteste Weg, aber wir warten alle auf deine Titelkämpfe".

Mike Tyson in seiner Prime Time
Was macht Mike Tyson heute?

 

Khabib Nurmagomedov hat seine Chance genutzt

Als Khabib Nurmagomedov die Chance bekommt, um die UFC-Weltmeisterschaft zu kämpfen, ist der Titel vakant. Vorige Titelträger und Herausforderer sind verletzt oder erfüllen nicht die Gewichtsvorgaben der UFC.

Das ist die Chance für "The Eagle" - und er nutzt sie eindrucksvoll. Am 7. April 2018 besiegt Nurmagomedow den US-Amerikaner Al Iaquinta in New York und wird erstmals UFC-Weltmeister.

Ähnliche Artikel zum Thema:
Forbes Liste 2019: Das sind die reichsten Sportler der Welt
Die 6 reichsten UFC-Fighter aller Zeiten

Video:

 

Tags:
Copyright 2019 maennersache.de. All rights reserved.