wird geladen...
Fitness-Update

Effektives Beckenboden-Training für den Mann

Beckenbodentraining für den Mann zahlt sich aus. Nicht nur für ihn. Viele Männer wissen gar nicht, dass mit der Stärkung des Beckenbodens auch ganz andere Sachen automatisch mitverbessert werden. Wir haben die effektivsten Übungen.

Beckenbodentraining
Beckenbodentraining Beckenbodenübungen für den Mann iStock / gradyreese

Effektives Beckenbodentraining für den Mann

Männer und Beckenbodentraining? Ist das nicht eher etwas für Frauen? Absolut, aber in dem Sinne, dass wir Männer unsere Becken für die Frauen trainieren sollten.

Neben einer bewussteren Wahrnehmung unseres Körpers in diesem Bereich haben nämlich die Damen auch etwas von diesem speziellen Training.

Die Wissenschaft ist sich einig, dass Beckenbodentraining nicht nur das Gesäß und die untere Bauchmuskulatur stärkt, sondern auch die Libido.

Im Beckenboden befindet sich nämlich die sogenannte Potenzmuskulatur, deren Stimulierung, wie es beispielsweise beim Beckenbodentraining passiert, einen positiven Effekt auf die Erektion des Mannes haben kann.

Höhere und längere Standfestigkeit verleihen dem Liebesleben eine sicherlich sehr willkommene Ausdehnung.

Dies sind die effektivsten Beckenboden-Übungen

Übung 1: Rücklings auf den Boden legen und Beine anwinkeln. Füße dabei etwa hüftbreit auseinanderstellen. Die Fußsohlen liegen dabei flach auf, die Hände werden neben der Hüfte platziert, die Handinnenseite zeigt nach oben.

Jetzt die Gesäßmuskeln anspannen und das Becken nach oben drücken, bis die Oberschenkel mit dem Bauch eine gerade Linie bilden. Diese Stellung einige Sekunden lang halten, dann das Becken wieder absenken.

Dabei aber auf keinen Fall ganz nach unten, also das Gesäß auf dem Boden ablegen, sondern stattdessen die aufgebaute Spannung halten und zehnmal wiederholen.

Übung 2: Aufrecht hinstellen, die Beine dabei schulterbreit auseinander. Halswirbelsäule gestreckt halten, Knie leicht beugen. Gesäß leicht nach hinten strecken, ein leichtes Hohlkreuz entsteht. Hände in die Hüften.

Jetzt die Gesäßmuskeln anspannen und das Becken aufrichten. In dieser Position einige Sekunden bleiben. Danach lockerlassen und in die Ausgangslage zurück.

Darauf achten, dass die Beine durchgängig leicht gebeugt bleiben. Auch diese Übung zehnmal wiederholen.

Übung 3: Mit ausgestreckten Beinen auf den Boden setzen, Die Hände mit den Handflächen nach unten und durchgestreckten Armen leicht hinter den Rücken platzieren. Die Finger zeigen dabei in Richtung Gesäß.

Nun die Arme durchstrecken und das Gesäß so hochdrücken, dass die Beine eine gerade Linie mit dem restlichen Körper bilden.

Den Kopf dabei so halten, dass die Halswirbelsäule eine Verlängerung der Wirbelsäule bildet. Nun ein Bein nach oben abstrecken und diese Position einige Sekunden lang halten.

Das Bein wieder senken und die gleiche Bewegung mit dem anderen Bein vollführen. Diese Übung pro Bein zehnmal wiederholen.

Weitere Fitness-Tipps:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';