Grooming-Guide Bartpflege selber machen: Rezepte und Anleitungen

29.01.2018
Bartpflege selber machen ist leichter als du denkst
Bartpflege selber machen dauert nur wenige Minuten © iStock/Sjale

Bartpflegeprodukte selber zu machen, ist keine Alchemie! Für fast alle Produkte - wie Bartwichse, Bartpomade, Bartöl und Bartshampoo - benötigst du nur wenige Zutaten, die einfach in der Drogerie oder online gekauft werden können. Und auch die Herstellung ist keine geheime Wissenschaft. 

Das Beste am Selbermachen: Du kannst bestimmen, wie deine Bartpflege riechen soll! Auch die Festigkeit von Bartwichse und Bartpomade entscheidest du beim Herstellen.

Bartpflege: Alles Produkte für die Männer-Mähne wie Bartwichse

Bartpflege-Set: Was der Bart an Pflege braucht

Mit etwas Erfahrung und Spaß wirst du im Handumdrehen Bartpflege-Produkte anrühren, die sich locker mit denen in der Drogerie messen können.

Wir erklären dir Schritt für Schritt, wie du Bartshampoo, Bartwichse, Bartpomade bzw. Bartbalsam und Bartöl selber machen kannst.

Für faule Momente, findest du hier die besten Bartpflege-Produkte zum selber kaufen.

 

Bartshampoo selber machen

Bartshampoo selber machen: Wir erklären dir wie
Waschgang für den Bart © iStock/PeopleImages

Die gute Nachricht als erstes: Für das einfachste Bartshampoo der Welt hast du alle Zutaten bereits im Haus.

Zwar lassen sich mit den Komponenten Kernseife sowie verschiedenen pflegenden Ölen wie Mandelöl, Jojobaöl oder auch Arganöl in Kombination mit destilliertem Wasser und eventuell noch getrockneten Blüten von Lavendel, Rosen oder auch Kräutern, hervorragende und extravagante Bartshampoos kreieren. Doch mit lediglich drei Zutaten gelingt ebenso eine pflegende Seife für dein Gesichtsfell.

Vollbart: Alle Pflege-Tipps zum Bart-Style

Vollbart: Style-Guide zu Länge, Trimmen und Pflege

 

Rezept: Das einfachste Bartshampoo der Welt

Zutaten:

  • 1 Eigelb
  • 3 EL Mandelöl
  • 1 TL Zitronensaft

Anleitung:

  1. Trenne das Eigelb vom Eiweiß.
  2. Dann verrührst du das Eigelb mit den drei Esslöffeln Mandelöl.
  3. Anschließend gibst du einen Teelöffel Zitronensaft hinzu.
  4. Voilà, fertig ist das einfachste Bartshampoo der Welt! Jetzt einfach 15 Minuten einwirken lassen und gründlich ausspülen.

Falls dir die Idee, ein frisches Ei in den Bart zu schmieren, komisch vorkommen sollte, kommt hier die Auflösung: In Eiern stecken extrem viele Proteine und diese bauen geschädigstes Haar wieder auf, verleihen ihm Glanz und Sprungkraft. Adieu Borsten!

Dennoch solltest du dieses Bartshampoo schnell aufbrauchen. 

 

Bartöl selber machen

Hipster mit Bart: Der typische Look mit Karohemd und Mütze
Pflege sieht Man(n) Bärten an © iStock/Tomas Hliva

Das natürlichste Wundermittel für weiche Barthaare ist der Allrounder Bartöl - am besten selbst hergestellt.

Denn hier weißt du, welche Inhaltsstoffe wirklich in der Tinktur stecken, und du musst dich nicht fragen, ob sich hinter natürlichen Zusätzen doch Chemie verbirgt.

Ein gutes Bartöl schenkt deinem Bart Glanz und verwandelt wilde Borsten in gepflegtes, geschmeidiges Haar. Dank der Inhaltsstoffe erhält das Gesichtsfell Feuchtigkeit und wichtige Nährstoffe, um gesund zu bleiben.

Hier geht es zur Anleitung, um Bartöl selber zu machen:

Bartöl selber machen: Die beste Anleitung für den Vollbartträger

Bartöl selber machen: Pflege für wilde Bärte

 

Bartwichse selber machen

Bartwichse bringt und hält deine Barthaare in Form. Somit ist dieses Produkt für dein Bartpflege-Sortiment unerlässlich.

Genau wie Bartöl lässt sich auch Bartwichse hervorragend selber machen. Dadurch sparst du nicht nur Geld, sondern kannst auch Geruch und Inhaltsstoffe komplett selbst bestimmen!

Bartwichse besteht aus ein bis drei unterschiedlichen Trägern: Sheabutter, Lanolin und Bienenwachs.

Wie einfach du deine eigene Bartwichse kreieren kannst, erklären wir dir hier!

So sieht Sheabutter wirklich aus
Bestandteil einer guten Bartwichse: Sheabutter © iStock/Elenathewise
 

Bartpomade und Bartbalsam selber machen

Je nach Länge des Bartes eignet sich zum Stylen Bartpomade oder Bartbalsam. Dabei wird ein von der Konsistenz eher festerer Bartbalsam als Bartpomade bezeichnet.

Beide bärtigen Stylingprodukte sorgen dafür, dass dein Vollbart in Form kommt, gefestigt wird und den ganzen Tag nicht an Halt und Struktur verliert. Außerdem wirkt die Haaroberfläche geglättet, sodass der Bart voller und dichter wirkt, sich geschmeidig anfasst und glänzt ohne fettig zu sein! 

In der Herstellung und den Inhaltsstoffen unterscheiden sich Bartbalsam bzw. Bartpomade und Bartwichse kaum voneinander. Die Unterschiede liegen in den Mengen und Mischverhältnissen. Die Bartpflegeprodukte bestehen aus den Trägern: Sheabutter, Lanolin und Bienenwachs.

Sheabutter:

  • Sheabutter ist ein Naturprodukt, das aus den Früchten des afrikanischen Karitébaums gewonnen wird.
  • Die Kerne der Frucht bestehen aus rund 50 Prozent Fett, weshalb Sheabutter häufig für Hautpflege-Produkte verwendet wird.
  • Sheabutter enthält viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe wie Vitamin E, Beta Karotin oder Allantoin.

Lanolin: 

  • auch Wollwachs genannt.
  • Lanolin ist ein Naturprodukt, das auch dem Talgdrüsensekret von Schafen gewonnen wird. Das mag vielleicht eklig klingen, aber Lanolin ist quasi geruchsneutral und dem Hautfett von Menschen ähnlich.
  • Lanolin sorgt für das Fett in der Bartwichse.
  • Lanolin verstopft deine Talgdrüsen nicht, kann bei Wundheilung helfen, macht raue Haut weich.

Bienenwachs:

  • Das Wachs der Bienen schenkt dem Bart Festigkeit und Halt.
  • Bienenwachs ist antiseptisch und entzündungshemmend. 

Ätherische Öle für die Duftnote

Am beliebtesten sind die Duft-Nuancen von Orangenöl, Pfefferminzöl, Zimtöl und Teebaumöl. Mandelöl spendet dagegen vor allem Feuchtigkeit und Jojobaöl macht den Bart auf Dauer weicher.

Bartöl selber machen: Die beste Anleitung für den Vollbartträger
Mit bereits 6 Tropfen eines ätherischen Öls erreichst du in der Bartpomade einen markanten Duft © iStock/ 5PH
 

Bartpomade-Rezept: 

Bevor du loslegst, sollte dir bewusst sein, dass jedes Gramm des Trägerstoffs und jeder Tropfen Öl dein Ergebnis verändern wird. Experimentieren macht hier den Braumeister.

Anleitung für ca. 30g Bartpomade:

  1. 2 TL Bienenwachs, 1 TL Lanolin, 1 TL Sheabutter in eine Schale geben und im Wasserbad erhitzen. Achtung: nicht kochen!
  2. Warte bis alles geschmolzen ist. Lasse es abkühlen.
  3. Nun gib ca. 6 Tropfen deines präferierten ätherischen Öls hinzu. Rühre um.
  4. Du kannst die Masse in einem alten, sauberen Cremetiegel aushärten lassen.

Die besten Tricks um den Bart wachsen zu lassen

Bart wachsen lassen: So kann Mann den Bartwuchs beschleunigen

 

Bartbalsam-Rezept:

Bei der Herstellung von Bartbalsam kannst du dich an das obige Rezept für Bartpomade halten. Bei der weicheren Pomade sind jedoch die Mengenverhältnisse anders.

Anleitung für ca. 20g Bartbalsam:

  1. 1 TL Bienenwachs, 1 TL Lanolin, 1 TL Sheabutter in eine Schale geben und im Wasserbad erhitzen. Achtung: nicht kochen!
  2. Warte bis alles geschmolzen ist. Lasse es abkühlen.
  3. Nun gib ca. 6 Tropfen deines präferierten ätherischen Öls hinzu. Rühre um.
  4. Du kannst die Masse in einem alten, sauberen Cremetiegel aushärten lassen.

Bartschmuck: Wenn Mann seine Mähne schmückt

Bartschmuck: Perlen und Clips für urbane Wikinger

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.