Männerhelden

Was macht Andreas Türck heute?

Andreas Türck war in den 90er-Jahren der Talkshow-Star in Deutschland. Was macht Andreas Türck heute?

Andreas Türck
Andreas Türck war einer der Talkmaster-Stars der 90er-Jahre Foto: Toni Passig / Getty Images

Andreas Türck - der TV-Frauenschwarm

Andreas Türck, geboren am 10. Oktober 1968 in Gießen, zählt in den 1990ern zur deutschen Talkshow-Riege.

Neben Arabella Kiesbauer, Bärbel Schäfer und Hans Meiser moderiert der Hesse seine eigene gleichnamige Fernsehsendung - und lässt Frauenherzen jeden Nachmittag ab 15 Uhr höher schlagen.

Der Industriekaufmann wechselt zu den Medien

Eigentlich kommt Türck aus einem ganz anderen Bereich, denn mit 22 absolviert er eine Ausbildung zum Industriekaufmann.

Danach zieht es ihn zu den Medien: Andreas Türck studiert für drei Jahre Publizistik in Mainz und sammelt in dieser Zeit erste Erfahrungen in den Medien als Redaktionsassistent bei der SWR-Sendung "Hallo, wie geht's?"

Daily Talk in Heavy-Rotation

Danach zieht es Türck zu RTL, zum ZDF und der ARD, bevor er schließlich bei ProSieben landet und von 1998 bis 2002 seine Talkshow "Andreas Türck" moderiert - skurrile Gäste inklusive.

Die Frauenzeitschrift Amica kürt Türck zum "erotischsten TV-Mann Deutschlands". Von 1999 bis 2002 moderiert Türck zusätzlich die wöchentliche Sendung "Love Stories". Dann muss sein Daily Talk den immer populärer werdenden Gerichtsshows weichen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Kündigung & Gerichtsprozess

Der damals 33-Jährige verdient nach dem Talkshow-Aus sein Geld mit kleinen Moderationsjobs ("McChartShow") - bis ihm ProSieben kündigt.

Der Grund: Andreas Türck wird Vergewaltigung vorgeworfen. Eine Frau klagt ihn 2004 an, sie in Frankfurt zum Oralsex gezwungen zu haben. Das Ende einer TV-Karriere und schwere 18 Monate folgen für Türck.

Schlussendlich wird der Journalist freigesprochen. Die zwei psychologischen Gutachten ließen Zweifel an den Aussagen der Frau aufkommen.

Was macht Andreas Türck heute?

Inzwischen hat sich Andreas Türck anderen Aufgaben gewidmet. Der heute 51-Jährige gründet 2016 das Influencer-Marketing-Unternehmen BuzzBird. Seit 2017 ist ProSieben mit 42 Prozent an der GmbH beteiligt.

In der Öffentlichkeit zeigt sich Türck nur noch selten, taucht ab und zu mal bei Events auf. Ob er zurück ins Fernsehen kommt? Man soll ja niemals nie sagen ...