Garten-Update

Akku Rasenmäher: Die besten kabellosen Rasenmäher im Vergleich

Kein lästiges Kabel und keine schädlichen Abgase mehr. Mit einem Akku Rasenmäher kannst du deinen Rasen unkompliziert, umweltfreundlich und effizient mähen. Worauf du achten solltest und die besten Modelle zeigen wir dir hier.

Die besten Akku Rasenmäher im Check
Die besten Akku Rasenmäher im Check Foto: iStock/cjp

Das Wichtigste in Kürze

  1. Ein Akku Rasenmäher ist eine sehr gute Alternative zu Benzin oder Elektro-Rasenmähern und vereint die Vorteile von beiden.
  2. Akku Rasenmäher sind besonders geeignet für kleine und mittelgroße Gärten von bis zu etwa 450 Quadratmetern.
  3. Gute Akku Rasenmäher sollten leicht, leise und wendig sein, eine lange Akkulaufzeit und einen großen Fangkorb haben.

Das sind die besten Akku Rasenmäher im Check

1. Makita Akku Rasenmäher DLM380Z

Der Makita Akku Rasenmäher ist der Bestseller auf Amazon. Mit den zwei 18 Volt Akkus des Akku Rasenmähers hast du genug Power für einen kleinen Garten. Hier können Akkus mit 1,5 bis 6,0 Ah genutzt werden. Umso höher die Amperestunden (Ah), desto länger ist der Akku-Rasenmäher mit einer Akkuladung nutzbar. Außerdem kannst du durch einen höhenverstellbaren Holm den Rasenmäher individuell an deine Körpergröße anpassen. 

Kundenbewertung: "Also ich bin erst einmal positiv überrascht. Heute bekommen und natürlich direkt ausprobiert. Der kleine Mäher DLM380Z hat das Mähen meines Rasens für mich persönlich mit Bravour bestanden. Der Rasen war ca. 10 cm hoch, hatte eine Fläche von ca. 70 qm und war trocken. Betrieben wurde der Mäher mit 2 x 5 Ah Akkus. Da dies keine riesen Fläche zum Mähen ist, habe ich mich auch bewusst für diesen Mäher entschieden. Er ist klein und wendig und mit 15 kg sehr leicht zu händeln. Wer ihn mit einem kabelgebundenen oder Benzinmäher vergleicht, ist hier natürlich an der falschen Stelle. Klar, dass er nicht diese Leistung hat. Dafür hat man aber auch kein störendes Kabel, oder muss zur Tankstelle, um Benzin und Öl zu kaufen."

Fakten im Überblick:

  • Bestseller auf Amazon
  • Akkuspannung: 2 x 18 V
  • Ohne Akkus und Ladegerät
  • Gewicht: 15 kg
  • Grasfangkorb: 40 L
  • Schnitthöhen (6 Stufen, verstellbar): 25-75 mm
  • Schnittbreite: 38 cm
  • Bewertung auf Amazon: 4,5 von 5 Sternen

2. Einhell Akku Rasenmäher GE-CM 36 Li Kit

Der Einhell Akku Rasenmäher GE-CM 36 Li Kit gehört zu den Amazon's Choice Produkten und überzeugt mir seiner sechsstufigen zentralen Schnitthöhenverstellung, einer Akku-Füllstandanzeige mit drei LEDs, auf der sich der aktuelle Ladezustand auf einen Blick ablesen lässt und mit seinen starken 18 Volt Akkus mit 3,0 Ah, die auch für alle anderen Power X-Change Akku-Geräte verwendet werden können. Im Lieferumfang außerdem enthalten: zwei Schnellladegeräte für die Akkus. 

Kundenbewertung: "Ich habe den Akku Rasenmäher insbesondere aufgrund seiner guten Bewertungen im gesamten Netz und der vielfältigen Möglichkeiten der Akkus angeschafft und ausgiebig genutzt. Ich habe eine Rasenfläche von ca. 220 qm. Sofern der Rasen nicht übermäßig hoch oder nass ist, kann der Rasen mit einer Akkuladung der beiden mitgelieferten 3 Ah Akkus vollständig geschnitten werden. Ist man mal zwei Wochen im Urlaub und ist der Rasen dann feucht, sollte man zumindest noch zwei Akkus 1,5 oder 2 Ah in Reserve haben. Die Lautstärke ist vergleichbar mit meinem vorherigen Kabelmäher. Er ist jedoch nicht übermäßig leise, sodass man je nach örtlichen Gegebenheiten nicht mittags oder sonntags mähen sollte. Der Schnitt ist wirklich sauber, kein Reißen der Halme. Das Gerät kann gut zusammengeklappt werden und ist platzsparend in einem handelsüblichen Schwerlastregal untergebracht. Das Gehäuse ist aus Kunststoff, aber ordentlich verarbeitet."

Fakten im Überblick:

  • Amazon's Choice Podukt
  • Akkuspannung: 2 x 18 V Li-Ion
  • Inklusive 2 x 3,0 Ah Akkus und 2 x Schnellladegerät
  • Gewicht: 16,9 kg
  • Grasfangkorb: 40 L
  • Schnitthöhen (6-stufig, zentral): 25-75 mm
  • Schnittbreite: 36 cm
  • Bewertung auf Amazon: 4 von 5 Sternen

3. Bosch Akku-Rasenmäher AdvancedRotak 36-660

Der Bosch Akku-Rasenmäher AdvancedRotak 36-660 ist der perfekte Rasenmäher für einen bis zu 660 Quadratmeter großen Garten. Er hat einen 2,0 Ah 36-Volt-Lithium-Ionen-Akku und ein innovatives Messer mit zusätzlichen LeafCollect-Kanten, die rasch und problemlos das Herbstlaub vom Rasen sammeln. In dem 50 Liter Auffangkorb sammelt sich genug Gras, sodass du ihn nur selten zwischendurch ausleeren musst. 

Kundenbewertung: "Das Gerät ist gut im Handling, Griff höhenverstellbar, Sicherheitsschalter und Akkuhalterung alles sinnvoll angeordnet und leicht zu bedienen. Gerät mäht sehr kraftvoll (wenn auch nur kurz getestet)."

Fakten im Überblick:

  • Akkuspannung: 36 V, 2,0 Ah Li-Ion

  • Inklusive 2 x 36 V 2,0 Ah Akkus und Ladegerät

  • Gewicht: 16,5 kg

  • Grasfangkorb: 50 L

  • Schnitthöhen (verstellbar): 25-80 cm

  • Schnittbreite: 40 cm

  • Bewertung auf Amazon: 4,1 von 5 Sternen

4. Einhell City Akku Rasenmäher GE-CM 18/30 Li-Solo

Der Einhell City Akku Rasenmäher GE-CM 18/30 Li-Solo mäht deinen Rasen bis 150 Quadratmeter zuverlässig und ist dabei mit nur 7,9 Kilogramm besonders leicht. Bist du auf der Suche nach einem kleinen, praktischen Akku Rasenmäher für deinen Garten, kannst du mit dem Einhell City Rasenmäher nichts falsch machen. Er hat eine dreistufige axiale Schnitthöhenverstellung von 30 bis 70 Millimetern und eine Schnittbreite von 30 Zentimetern. Mit dem 25 Liter Fangsack musst du eventuell etwas öfters deine Arbeit zum Ausleeren unterbrechen, hast du aber nur einen kleinen Garten, sollte er nicht zu oft voll sein. 

Kundenbewertung: "Auf der Suche nach einem kleinen und günstigen Rasenmäher mit Akku bin ich letztlich bei diesem Gerät gelandet, da mich das Einhell Akkukonzept überzeugt hat. Das Gerät ist nahezu vollständig vormontiert, nur noch die Stangen befestigen, den Korb hinten zusammenbauen (etwas frikelig) und es kann losgehen. Jeder von den Power X-Change Akkus passt in den Rasenmäher rein, ich habe aktuell nur einen 2 Ah, welcher 20-25 Minuten Aktivität bedeutet. Die Leistung ist ausreichend, um so ziemlich alles platt zu bekommen, was im heimischen Garten wächst. Ob Gras, hartnäckiges Unkraut oder ungewollte kleine Ausläufer von Bäumen, bislang hat er alles hinbekommen. Fazit: Ich bin ein Laie, habe einen kleinen verwilderten Garten mit unebenem Boden geerbt und nun den passenden Rasenmäher dafür gefunden. Klein, leicht, günstig und trotzdem genug Leistung."

Fakten im Überblick:

  • Akkuspannung: 18 V Li-Ion
  • Ohne Akku und Ladegerät
  • Gewicht: 7,9 kg
  • Grasfangkorb: 25 L
  • Schnitthöhen (3 Stufen, verstellbar): 30-70 cm
  • Schnittbreite: 30 cm
  • Bewertung auf Amazon: 4,5 von 5 Sternen

5. AL-KO 113540 Akku Rasenmäher

Geringes Gewicht und hohe Wendigkeit: Mit dem AL-KO 113540 Akku Rasenmäher kannst du deinen Rasen ganz einfach und unkompliziert mähen. Er hat sechs verschiedene Schnitthöhen-Stufen von 25 bis 75 Millimeter und der Grasfangkorb fasst ganze 45 Liter und hat dabei noch eine Füllstandsanzeige. Im Lieferumfang enthalten sind auch zwei 20 Volt Akkus mit je 2,5 Ah und ein Doppelladegerät.

Kundenbewertung: "Der AL-KO 34.8 ist solide verarbeitet und ein sehr gut funktionierender Rasenmäher. Er mäht das Gras sauber ab und fängt anschließend alles im Fangkorb ein. Es bleibt absolut nichts liegen, auch wenn das Gras mal etwas länger ist. Das Gerät ist sauber verarbeitet und echt stabil gebaut. Der Aufbau ist sehr einfach und in 10 Minuten erledigt. Die Akkulaufzeit reicht für meinen Garten mit ca 100 qm aus. Einziger kleiner Minuspunkt an diesem Gerät ist die leider fehlende Anzeige zum aktuellen Akkustand. Insgesamt ist der Rasenmäher wirklich zu empfehlen, vor allem weil das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut ist."

Fakten im Überblick:

  • Akkuspannung: 2 x 20 V, 2,5 Ah Li-Ion
  • Inklusive 2 Akkus und Doppelladegerät
  • Gewicht: 12 kg
  • Grasfangkorb: 45 L
  • Schnitthöhen (6 Stufen, verstellbar): 25-75 cm
  • Schnittbreite: 34 cm
  • Bewertung auf Amazon: 4,5 von 5 Sternen

6. Einhell RASARRO Akku Rasenmäher

Der Einhell RASARRO Akku Rasenmäher ist perfekt für größere Rasenflächen von bis zu 450 Quadratmeter und wird angetrieben durch zwei kraftvolle 18 Volt Power X-Change 4,0 Ah Akkus. Die hochwertigen Lithium-Ionen-Akkus sind im Lieferumfang enthalten und die integrierte Füllstandsanzeige gibt mit drei LEDs jederzeit die verfügbaren Energiereserven an. Mit dem Brushless-System, dem bürstenlosen Elektromotor, arbeitet sich der Akkumäher kraftvoll und ohne mechanischen Motor-Verschleiß durch das Gras. Dabei ist der Rasenmäher mit besonders rasenschonenden, großflächigen Rädern ausgestattet und hat einen höhenverstellbaren Führungsholm für rückenschonendes Mähen.

Kundenbewertung: "Ein tolles Gerät, bin wirklich begeistert! Hat ordentlich Dampf und schafft mit vollen Akkus enorme Fläche. Mit meinen knapp 250 qm benötige ich nur 1/3 der Kapazität, jedoch abhängig von der Rasenhöhe (ich mähe zweimal die Woche). Wenn der Rasen z.B. morgens noch ziemlich feucht ist, dazu noch ca. eine Woche nicht gemäht wurde, kommt der rote Kumpel an seine Grenzen - man muss deutlich langsamer mähen, öfters auch noch einmal zurücksetzen und zwischendurch muss dann schon mal nachgeladen werden. Insgesamt aber voll zu empfehlen."

Fakten im Überblick:

  • Akkuspannung: 2 x 18 V, 4 Ah Li-Ion
  • Inklusive 2 Akkus und Doppelladegerät
  • Gewicht: 12 kg
  • Grasfangkorb: 45 L
  • Schnitthöhen (6 Stufen, verstellbar): 25-75 cm
  • Schnittbreite: 38 cm
  • Bewertung auf Amazon: 4,5 von 5 Sternen

7. Greenworks Akku-Rasenmäher GD40LM46SP

Der Greenworks Akku-Rasenmäher GD40LM46SP kommt mit zwei 2.0 Ah Lithium-Ionen-Akkus und einem Schnellladegerät. Das Modell hat dank doppelter Akkus auch die doppelte Leistung und verfügt über eine wandlungsfähige 3-in1-Funktion: Mulchen, Mähen oder seitliches Auswerfen ist möglich. Er hat eine zentrale Höhenverstellung von 20 bis 80 Millimeter, einen 55 Liter Fangkorb und ist für Gärten bis zu 750 Quadratmeter optimal geeignet.

Kundenbewertung: "Ich habe mir den AKKU-Rasenmäher als Kombi-Produkt aus der Reihe 40V gekauft, um die Akkus optimal nutzen zu können. Der Mäher arbeitet sehr gut und erstaunlichderweise halten die Akkus länger aus, als ich dass erwartet hätte. Ich bin mit der Umstellung auf Akkus bei Heckenschere, Blattsauger und Rasenmäher TOOP zufrieden. Würde ich wieder machen!"

Fakten im Überblick:

  • Akkuspannung: 2 x 40 V, 2,0 Ah Li-Ion

  • Inklusive 2 Akkus und Schnellladegerät

  • Gewicht: 29 kg

  • Grasfangkorb: 55 L

  • Schnitthöhen (verstellbar): 20-88 cm

  • Schnittbreite: 46 cm

  • Bewertung auf Amazon: 4,2 von 5 Sternen

8. Black+Decker 3-in-1 Akku Rasenmäher

Der Black+Decker Akku Rasenmäher überzeugt vor allem mit seiner 3-in-1-Funktionalität: Er hat einen Fangkorbmodus für minimale Nacharbeit, eine Seitenentleerung für einfaches Zusammenrechen und einen Mulchmodus zur Anreicherung des Bodens mit Nährstoffen. Angetrieben wird es von zwei im Lieferumfang enthaltenen 18 Volt 2,0 Ah Li-Ion Akkus, er kommt mit einem 50 Liter Fangkorb und einem Schnellladegerät. Er hat eine besonders hohe Schnittbreite von 48 Zentimeter, eine siebenfache Schnitthöhenverstellung von 38 bis 100 Millimeter, ist mit seinen 21,3 Kilogramm jedoch relativ schwer und daher etwas unhandlich. 

Kundenbewertung: "Das Gerät ist wirklich genau das, was ich gesucht habe. Wir haben einen 400 qm Garten, wovon ca. 250 qm Wiese sind, welche aber mit Kabel dran fürchterlich zu mähen wären. Die Wiese bekomme ich mit einer Akkufüllung (2 Akkus sind dabei, einer reicht hier sogar bei mir) flott runter gemäht, wohingegen das mit Kabel eine lange, üble Schinderei war. Ich staune über die Kraft, welche der 36V Motor entwickelt und selbst bei sehr hohem, fitzigem Gras (+Unkraut) marschiert das Gerät ohne zu zucken durch. Auch die anderen Geräte (Heckenschere und Trimmer) der 36 V Serie, in die der Akku passt, legen mit enormer Kraft los und man könnte meinen, es sind Steckdosengeräte. Das Gewicht des Gerätes ist mit 21 kg schon wirklich heftig, aber da wir keinen Hang haben, geht es auch damit. Für Hanglagen empfehlen sich vielleicht eher die leichteren Bosch Geräte."

Fakten im Überblick:

  • Amazon's Choice Produkt
  • Akkuspannung: 2 x 18 V, 2,0 Ah Li-Ion
  • Inklusive 2 Akkus und Schnellladegerät
  • Gewicht: 21,3 kg kg
  • Grasfangkorb: 50 L
  • Schnitthöhen (7 Stufen, verstellbar): 38 bis 100 mm
  • Schnittbreite: 48 cm
  • Bewertung auf Amazon: 4,5 von 5 Sternen
Die besten Akku Rasenmäher
ProduktPreisBewertungHändler

1. Makita Akku Rasenmäher DLM380Z

129,90€

Bestseller

Amazon

2. Einhell Akku Rasenmäher GE-CM 36 Li Kit

239,00€

Amazon's Choice Produkt

Amazon

3. Bosch Akku Rasenmäher AdvancedRotak 36-660

498,00€

 

Amazon

4. Einhell City Akku Rasenmäher GE-CM 18/30 Li-Solo

88,37€

 

Amazon

5. AL-KO 113540 Akku Rasenmäher

189,00€

 

Amazon

6. Einhell RASARRO Akku Rasenmäher

321,67€

 

Amazon

7. Greenworks Akku-Rasenmäher GD40LM46SP

379,99€

 

Amazon

8. Black+Decker 3-in-1 Akku Rasenmäher

370,00€

 

Amazon

Was ist ein Akku Rasenmäher?

Du hast keine Lust auf die Abgase von einem Benzin Rasenmäher oder das unpraktische lange Stromkabel am Elektro Rasenmäher? Dank der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Akku-Technologie, gibt es mittlerweile die Möglichkeit, auch elektrische Gartengeräte mit starken Akkus zu betreiben. Akku Rasenmäher sind die wohl flexibelsten und unkompliziertesten Rasenmäher auf dem Markt, da sie in der Regel besonders leise, leicht und wendig sind und dir eine maximale Bewegungsfreiheit im Garten geben. Sie werden mit besonders starken, meist Lithium-Ionen-Akkus angetrieben, die den elektrischen Motor mit Energie versorgen. 

Im Handel gibt es viele verschiedene Modelle mit unterschiedlichen Leistungsstärken und Zusatzfunktionen. Man kann sie sowohl online als auch in Fachgeschäften und Baumärkten kaufen. Dabei sind sie meist günstiger als Benzin Rasenmäher. Man bekommt günstige Modelle schon ab etwa 80 Euro. Nach oben hin sind den Preisen von Akku Rasenmähern aber keine Grenzen gesetzt.

Welche Arten von Akku Rasenmähern gibt es?

Je nachdem, wie du deinen Rasen am liebsten Mähen willst, kannst du zwischen unterschiedlichen Arten der Akku Rasenmäher wählen. Es gibt klassische Akku Rasenmäher, die wie viele Benzin und Elektro Modelle geschoben werden. Dann gibt es noch intelligente Akku Mähroboter und elektrische Aufsitzmäher für besonders große Gärten. Jede Art von Akku Rasenmähern hat bestimmte Vor- und Nachteile, die wir dir nun etwas näher bringen wollen, damit du das richtige Gerät für dich findest.

Akku Sichelmäher

Klassische Akku Rasenmäher sind Sichelmäher. Ein Sichelmäher hat ein rotierendes, horizontal angeordnetes Messer, das das Gras mit einer hohen Geschwindigkeit abschlägt. Das funktioniert ähnlich wie bei einer herkömmlichen Handsichel. Akku Sichelmäher haben eine relativ hohe Flächenleistung und verfügen meist über eine Stromspannung von 36 Volt. 

Akku Spindelmäher

Es gibt auch einige Modelle, die mit der Funktionsweise eines Spindelmähers arbeiten. Spindelmäher haben feststehende, gebogene Klingen und eine waagerecht rotierende Spindel und arbeiten sehr genau beim Mähen. Sie werden in der Regel eingesetzt, um sehr kleine Grasflächen sehr genau zu schneiden. Sie haben, anders als die vierrädrigen Sichelmäher nur zwei Räder und sind besonders leise.

Akku Mähroboter

Ein Mähroboter übernimmt das zeitintensive Rasenmähen eigenständig. Ganz autonom mäht er mehrmals die Woche deinen Rasen, zerkleinert dabei das Gras und verstreut es anschließend wieder auf der Rasenfläche, was aber kaum auffällt. So sparst du dir die Entsorgung des Schnittguts und hast einen natürlichen Dünger für deinen Rasen. Angetrieben wird ein Mähroboter mit einem Akku und er hat Sensoren, die ein eigenständiges Orientieren im Garten ermöglichen. Sobald der Akku leer ist, fährt der Mähroboter wieder in die Ladestation und lädt sich auf. 

Elektrischer Aufsitzmäher

Für besonders große Gärten ist ein elektrischer Aufsitzmäher optimal. Ab einer Rasenfläche von etwa 500 Quadratmetern und wenig Ecken und Kanten der Fläche lohnt sich ein solcher Rasenmäher. Aufsitzmäher werden typischer Weise mit Benzin betrieben, es gibt aber auch umweltfreundlichere und leisere Akkuvarianten. Diese sind jedoch noch relativ neu und somit selten zu finden. 

Was sind die Vorteile eines Akku Rasenmähers gegenüber Benzin- und kabelgebundenen Elektromähern?

Die größten Vorteile von Akku Rasenmähern gegenüber den Benzin- und Elektromodellen sind ihre Flexibilität, ihre unkomplizierte Handhabung, ihre Lautstärke und ihre einfache Wartung. Anders als Elektro Rasenmäher haben Akku Mäher kein Stromkabel. Das macht das Rasenmähen flexibler, du brauchst kein Verlängerungskabel, musst nicht immer in der Nähe einer Steckdose sein und kannst nirgendwo hängen bleiben.

Während du Benzin Rasenmäher mit einem Zugseil starten musst, der auch meist nach mehreren Versuchen nicht anspringt, kannst du deinen Akku Rasenmäher ganz einfach per Knopfdruck starten. Außerdem sind Akku Rasenmäher meist kleiner und leichter und sind somit handlicher, weniger und lassen sich nach der Benutzung besser verstauen. 

Auch die Wartung ist wesentlich einfacher. Du bekommst keine ölverschmierten Hände mehr und musst nicht mehr so viel Geld für die Instandsetzung in die Hand nehmen. Im Vergleich zu den Benzin Rasenmähern sind Akku Rasenmäher auch deutlich leiser. So musst du keinen Ohrschutz mehr tragen und nimmst mehr Rücksicht auf deine Nachbarschaft. Nicht zuletzt kommt die Umweltfreundlichkeit von Akku Rasenmähern. Sie produzieren keine Abgase und schonen so nebenbei auch noch deine Gesundhet.

Für wen lohnt sich die Anschaffung eines Akku Rasenmähers?

Besonders für kleine bis mittelgroße Gärten von bis zu ca. 450 Quadratmetern sind Akku Rasenmäher optimal. Durch die Akkulaufzeit ist die Mähdauer zwar begrenzt, hast du aber einen besonders großen Garten, hast du aber die Möglichkeit, einen zweiten Akku zu kaufen, den du in das Gerät einsetzt, während der andere Akku sich wieder auflädt. Willst du nicht auf die Flexibilität eines Benzin Rasenmähers verzichten, hast aber keine Lust auf eine zu hohe Lautstärke, eine aufwendige Wartung und lästige Abgase, dann ist der Akku Rasenmäher eine super Alternative.

Kaufkriterien: Worauf sollte man bei einem Akku Rasenmäher achten?

Damit du auch den richtigen Akku Rasenmäher findest, haben wir die wichtigsten Kaufkriterien für dich aufgezählt. Auf den Akku, das Gewicht, die Schnittbreite und -höhe, die Lautstärke und den Lieferumfang deines Akku Rasenmähers solltest du ganz besonders achten.

Akku

Die meisten Akku Rasenmäher haben Lithium-Ionen-Akkus (Li-Ion). Dies sind die besten Akkus, da sie besonders langlebig sind. Die Akkuspannung eines guten Akku Rasenmähers sollte bei mindestens 36 Volt liegen. Doch auch die Akkukapazität und die Ladezeit sind entscheidende Faktoren. Die Akkukapazität wird in Amperestunden (Ah) gemessen und gibt an, wie viel Ampere der Rasenmäher pro Stunde aus dem Akku zieht. So kann man also die Laufzeit der Akkus genauer erkennen. Hat dein Akku Mäher einen zusätzlichen Radantrieb, wird automatisch mehr Ampere benötigt, da dieser zusätzlich vom Motor angetrieben werden muss.

Beispiel: Hat ein Rasenmäher 4 Ah, können in einer Stunde 4 Ampere aus dem Akku gezogen werden oder in 2 Stunden 2 Ampere.

Hast du keinen Ersatzakku, sollte der Akku deines Rasenmähers eine möglichst geringe Ladezeit haben. Optimal sind Ladezeiten von circa einer Stunde. Es gibt aber auch Akkus, die bis zu fünf Stunden brauchen, um vollkommen aufgeladen zu sein. Es gibt auch spezielle Schnellladegeräte, die den Ladeprozess deutlich beschleunigen. Hast du aber einen Akku Rasenmäher, der deinen kompletten Garten innerhalb von einer Ladung mäht, steht die Ladezeit nicht im Vordergrund. 

Gewicht

Gerade bei Akku Rasenmähern ohne Radantrieb, sollte das Gewicht möglichst leicht sein. Grundsätzlich sind Akku Rasenmäher aber eh leichter als andere Rasenmähervarianten. Das macht sie einfacher in der Handhabung, weniger und erleichtert dir die Arbeit immens. Optimal ist ein Gesamtgewicht von maximal 18 Kilogramm. Achte vor dem Kauf darauf, dass neben dem Eigengewicht des Mähers auch noch das Gewicht der Akkus dazugerechnet werden muss. Je leichter der Akku Rasenmäher ist, desto einfacher und schneller kannst du den Rasen mähen und sparst wertvolle Zeit und Akkuleistung. 

Schnittbreite

Die Schnittbreite deines Akku Rasenmähers bestimmt die Effizienz beim Mähen. Je größer die Schnittbreite deines Gerätes, desto mehr Fläche kannst du auf ein Mal mähen. Und das bedeutet wiederum, dass du in einer kürzeren Zeit mehr Rasenfläche schneiden kannst und somit die Akkulaufzeit schonst. Gleichzeitig sind Akku Rasenmäher mit einer höheren Schnittbreite auch gleich etwas schwerer und unhandlicher. Achte also bei der Schnittbreite des Akku Rasenmähers darauf, dass sie zu deiner Rasenfläche passt.

Bei einer Fläche von unter 100 Quadratmetern, sollte ein Mäher mit einer Schnittbreite von etwa 30 cm reichen. Ist deine Rasenfläche zwischen 100 und 500 Quadratmetern groß, solltest du zu einem Akku Rasenmäher mit einer Schnittbreite von circa 30 bis 40 Zentimetern greifen. Ab 500 Quadratmetern brauchst du eine besonders hohe Schnittbreite von über 40 Zentimetern. 

Schnitthöhe

Die Schnitthöhe ist Geschmackssache. Je nachdem wie kurz dein Rasen werden soll, musst du auf die Schnitthöheneinstellung deines Akku Rasenmähers achten. Die meisten Akku Rasenmäher haben eine verstellbare Schnitthöhe. Die verschiedenen Modelle haben zwischen drei und zehn unterschiedliche Stufen, die du nach Belieben einstellen kannst. Mit einem Griff können diese Stufen ganz einfach verstellt werden und du kannst deinen Rasen zwischen drei und zehn Zentimetern kurz schneiden. 

Lautstärke

Denken wir mal an deine Nachbarn oder auch an dein eigenes Gehör steht fest, dass die Lautstärke eines Akku Rasenmähers besonders leise sein sollte. In der Regel unterscheidet sich die Lautstärke zwischen den verschiedenen Akku Modellen nur sehr wenig. Der Unterschied zwischen Benzin und Akku Rasenmähern ist jedoch sehr groß. Legst du also viel Wert auf eine leise Nutzung deines Rasenmähers, ist ein Akku Rasenmäher die richtige Wahl. 

Lieferumfang

Bevor du einen Akku Rasenmäher kaufst, solltest du darauf achten, ob Akkus und Ladegerät mit im Lieferumfang enthalten sind. Viele Hersteller verkaufen die Akkus extra, da diese mit verschiedenen Gartengeräten des selben Typs kompatibel sind. Hast du also schon einen passenden Akku und das Ladegerät, ist es vorteilhaft, wenn du einen Akku Rasenmäher ohne entsprechenden Lieferumfang kaufst. Ansonsten sind aber Rasenmäher im Set mit Akku und Ladegerät besser, da sie in der Regel günstiger sind, als wenn man die einzelnen Produkte einzeln kaufen würde. 

Volumen des Fangkorbes

Je höher das Volumen des Fangkorbes deines Akku Rasenmähers, desto seltener musst du diesen während des Mähens entleeren. Das spart dir Arbeit und Zeit. Beachte aber, dass Geräte mit einem größeren Fangkorb oft schwerer sind. Hast du also nicht so viel Kraft, kannst du zu einem Rasenmäher mit geringem Fangkorbvolumen greifen. 

Welche Zusatzfunktionen sollte ein Akku Rasenmäher haben?

Vor dem Kauf eines akkubetriebenen Rasenmähers solltest du dir darüber Gedanken machen, welche Zusatzfunktionen du gerne hättest. Einige Modelle haben zum Beispiel eine Mulchfunktion. Diese zerkleinern das Gras ganz fein und verteilen es anschließend auf dem Rasen. Optisch wertet das die Rasenfläche zusätzlich auf und das zerkleinerte Gras fungiert als natürlicher Dünger. Der Nachteil dieser Mulchfunktion ist jedoch, dass das kleine Gras lose auf der Rasenfläche ist und bei stärkerem Wind leichter auf die Terrasse wehen kann oder an der Haut klebt, wenn du dich auf den Rasen setzt. 

Manche Modelle haben zusätzlich einen verstellbaren Griff. Dies ist besonders vorteilhaft, wenn du den Griff individuell an deine Größe anpassen willst. So kannst du rückenschonend arbeiten. Bei einigen Akku Rasenmähern kannst du den Griff nach der Benutzung sogar so einklappen, dass er kaum mehr Platz einnimmt als der Rasenmäher an sich. 

Was kostet ein Akku Rasenmäher?

Akku Rasenmäher gibt es in verschiedenen Preiskategorien. Der Preis hängt vor allem vom Lieferumfang, der Leistung und den zusätzlichen Funktionen ab. In der Regel sind Akku Rasenmäher in der Anschaffung aber deutlich teurer als Elektro oder Benzin Rasenmäher. Benötigst du Ersatz-Akkus, kann dich das noch einmal um die 100 Euro kosten. Achte also auf den Lieferumfang, denn Sets aus Mäher, Akku und Ladegerät sind meist günstiger, als wenn man alle Produkte einzeln kaufen würde. 

Akku Rasenmäher gibt es bereits ab einem Preis von etwa 80 Euro. Nach oben hin sind jedoch keine Grenzen gesetzt. So können hochwertige Profi-Aufsitzrasenmäher mit etlichen Zusatzfunktionen bis zu 20.000 Euro kosten. Der Betrieb eines Akku Rasenmähers ist, anders als der von Benzin Rasenmähern, besonders günstig. Lediglich Stromkosten zum Aufladen der Akkus fallen an. 

Wo kann man einen Akku Rasenmäher kaufen?

Es gibt viele Möglichkeiten, einen Akku Rasenmäher zu kaufen. Die wohl bekannteste Methode ist, sich einen Rasenmäher in Garten- oder Baumärkten zu kaufen. Hier musst du allerdings den Transport in der Regel selbst übernehmen. Willst du dir den Transport sparen und die Preise von Akku Rasenmähern optimal vergleichen, kannst du auch online zuschlagen. Hier findest du zum Beispiel einige Akku Rasenmäher in verschiedenen Varianten:

  • Amazon

  • Motorland.de

  • Hagebaumarkt

  • Obi

  • Bauhaus

Welche Lebensdauer hat ein Akku Rasenmäher?

Die Lebensdauer von Akkus, die auf chemischen Reaktionen beruhen, ist begrenzt, da sie verschleißen. Mit der Zeit verlieren die Akkus also als Leistungsstärke und der Akku geht schneller leer als noch zu Beginn. Sollte der Akku jedoch kaputt gehen, kannst du einfach einen neuen kaufen. Diese kosten meist um die 100 Euro. Damit du auch lange etwas von deinem Akku hast, solltest du ihn stets trocken und bei etwa 15 Grad lagern. Akkus sind nämlich kälteempfindlich und können durch eine Unterkühlung kaputt gehen. Außerdem solltest du sie nach jeder Benutzung aus dem Gerät herausnehmen.  

Was gibt es für Alternativen zu Akku Rasenmähern?

Als Alternativen zu Akku Rasenmähern haben wir dir bereits Elektro und Benzin Rasenmäher genannt. Benzin Rasenmäher sind zwar genauso flexibel wie Akku Rasenmäher und meist etwas günstiger in der Anschaffung, die produzieren jedoch umweltschädliche Abgase. Legst du besonders viel Wert auf die Umwelt, ist der Akku Rasenmähern (nach der Sense oder Schafen) die schonendste Variante. Elektro Rasenmäher sind ebenfalls eine Alternative zu Akku Rasenmähern und sind ähnlich leicht und leise und deutlich günstiger. Jedoch werden sie über ein Stromkabel angetrieben, was sehr störend und unhandlich sein kann. 

Eine sehr gute Alternative für klassische Akku Schieberasenmäher sind Mähroboter. Sie sind zwar relativ teuer, ersparen dir aber viel Arbeit im Garten und liefern ein super Ergebnis. Sobald der Akkustand zu niedrig ist, kehren sie zur Ladestation zurück und machen nach vollständigem Aufladen an der Stelle weiter, an der sie zuvor aufgehört haben.

Worauf sollte man beim Rasenmähen achten?

Beim Rasenmähen kann man garantiert nichts falsch machen, richtig? Falsch! Wenn auch du Wert auf einen perfekten, grünen Rasen legst, solltest du diese Hinweise beachten:

Ab wann sollte man den Rasen mähen?

Im Frühjahr greift man das erste Mal wieder zum Rasenmäher. Dann hat das Gras in der Regel eine Höhe von etwa 8 Zentimetern erreicht. Doch nun solltest du nicht gleich alles raspelkurz schneiden, sondern dich erst einmal an die gewünschte Graslänge herantasten. Eine bekannte Methode ist die Drittel-Methode. Hier solltest du das Gras nie ein Drittel kürzer schneiden als die aktuelle Gesamtlänge. Mit dieser Methode verhinderst du, dass der Rasen zu schnell zu sehr gekürzt wird und somit die Rasenfläche leidet. 

Wann sollte man den Rasen vertikutieren?

Bei Rasenflächen ab circa zwei Jahren, solltest du beim ersten und letzten Mal Rasenmähen im Jahr ebenfalls vertikutieren. Damit solltest du aber etwa drei bis vier Tage nach dem Mähen warten, damit sich die Schnittkanten der Grashalme schließen können. Außerdem solltest du nur trockenen Rasen vertikutieren. Etwa zwei Wochen vorher empfiehlt es sich, den Rasen zu düngen. Düngungen reichen ebenfalls zwei Mal im Jahr. Hierfür kannst du einen Streuwagen verwenden, der den Dünger optimal auf der Rasenfläche verteilt. 

Wie lang sollte der Rasen sein?

Die Schnitthöhe hängt davon ab, ob du einen Zierrasen oder einen Nutzrasen mähen möchtest. Zierrasen sind meist bis zu 7,5 Zentimeter hoch, während Nutzrasen in der Regel zwischen 3 und 5 Zentimeter geschnitten werden. Willst du auf deinem Rasen viel grillen, hast oft Besuch oder Kinder, die darauf spielen, sollte dein Rasen besser etwas kürzer sein. 

Wie wartet man einen Akku Rasenmäher?

Akku Rasenmäher sind relativ wartungsarm. Du solltest sie nach der Benutzung gründlich reinigen und festsitzendes Gras entfernen. Außerdem ist eine regelmäßige Schärfung der Messer sehr wichtig, damit der Rasenmäher gut schneidet. Lagere deinen Akku Rasenmäher an einem trockenen Ort und achte auch bei den Akkus darauf, dass sie trocken und in einem Raum über 15 Grad aufbewahrt werden. Um eine Tiefenentladung zu vermeiden, solltest du den Akku nach jeder Benutzung einmal komplett aufladen.

In diesem Video findest du noch mehr Tipps für deine Rasenpflege.

Was braucht man für die Rasenpflege noch?

Neben dem richtigen Akku Rasenmäher, helfen dir diese Produkte dabei, deinen Rasen optimal zu pflegen.

Rasendünger mit Langzeitwirkung

Etwa zwei Mal im Jahr solltest du deinen Rasen gründlich düngen. Das erste Mal im Februar oder März und das zweite Mal im September oder Oktober. Ist dein Rasen sehr beansprucht, kannst du ihn auch zusätzlich im Juni oder Juli mit Dünger behandeln. Am besten hierfür ist ein mineralisch-organischer Langzeitdünger.

Streuwagen für Dünger

Ein Streuwagen hilft dir dabei, den Rasendünger gleichmäßig auf die Rasenfläche zu streuen. So wird dein Rasen an allen Stellen gleichermaßen gedüngt und wirkt später nicht fleckig. 

Elektro Vertikutierer

Hat sich ein dichter Moosteppich oder viel Unkraut auf deiner Rasenfläche ausgebreitet, solltest du unmittelbar nach dem Rasenmähen den Rasen mit speziellen Vertikutierern behandeln. Diese ritzen den Rasen etwa drei bis zehn Zentimeter tief an, um ihn auszukämmen und vom Unkraut zu befreien. Danach musst du das Moos und Unkraut aber noch abkehren und entsorgen. 

Rasenlüfter

Den Rasen einfach vertikutieren reicht manchmal einfach nicht aus. Dann helfen Rasenlüfter oder auch Aerifizierer genannt. Diese haben etwa 10 Zentimeter lange, hohle Nägel, die den Graswurzeln mehr Luft verschaffen. Im Abstand von 15 bis 20 Zentimetern solltest du die Nägel in den Boden bohren, um den Rasen zu belüften.

Rasensprenger

Ausgiebiges Bewässern rundet die Rasenpflege ab. Bekommt dein Rasen zu wenig Wasser, wird er schnell braun. Um das zu verhindern, darf ein guter Rasensprenger nicht fehlen. Die Devise: Besser klotzen statt kleckern, denn viel hilft viel. 

Fazit

Akku Rasenmäher sind eine super Alternative zu den klassischen Benzin oder Elektro Rasenmähern. Sie sind leichter, wendiger, leiser und flexibler als die anderen Modelle und perfekt für kleine bis mittelgroße Gärten. Eine Fläche von circa 450 Quadratmeter können die meisten Akku Rasenmäher mit einer Akkuladung erledigen. Für mehr Fläche muss der Akku zwischenzeitig geladen werden oder du setzt einen Ersatzakku in das Gerät, während der andere lädt. Wir würden dir im unteren Preissegment den Akku Rasenmäher von Makita empfehlen, da er mit 15 Kilogramm besonders leicht ist, einen Fangkorb mit 40 Liter Füllmenge, eine solide Schnittbreite von 38 Zentimetern hat und der Bestseller auf Amazon ist. 

Bist du bereit, etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen und möchtest einen hochwertigen Akku Rasenmäher mit Mulchfunktion, ist der Black+Decker 3-in-1 Akku Rasenmäher empfehlenswert. Er ist mit 48 Zentimetern besonders breit und schafft somit mehr Rasenfläche auf einmal und hat einen sehr großen Fangkorb mit einem Volumen von 50 Litern. Außerdem zählt er zu den Amazon's Choice Produkten und wird mit Akkus und Schnellladegerät geliefert.