Bartkunde

Wikinger-Bart: Styling, Pflege und prominente Träger

Den Wikiniger-Bart trägt man heute voll und gepflegt. Wie ihr ihn wachsen lasst, schneidet - und wem er besonders steht.

Jason Momoa
Wikinger-Bart bei Jason Momoa Foto: Getty Images/ Jeff Spicer
Auf Pinterest merken

Der Wikinger-Bart wurde zum Statussymbol der Großstadt-Trendsetter geworden und von den Enthusiasten der urbanen Handwerkskunst gefeiert. Vielleicht weil keine andere Bartfrisur so urtümlich, rau und authentisch wirkt wie das Gesichtsfell eines Wikingers.

Die Epoche der Wikinger wird etwa auf den Zeitraum zwischen 793 und 1066 nach Christus datiert. In dieser Ära prägten die vorwiegend aus dem skandinavischen, aber auch aus dem baltischen Raum stammenden Gruppierungen nicht nur ihren Ruf als kriegerische Invasoren und Experten für das Handwerk des Schiffbaus – sie machten darüber hinaus den Wikinger-Bart weltberühmt.

Der Höhepunkt der Trendwelle liegt nun zurück und heute tragen ihn alle, denen der Rauschebart schlicht gefällt. Was genau ein Wikinger-Bart ist, wie ihr in wachsen lasst und richtig pflegt - und wem er besonders gut steht.

Was ist ein Wikingerbart?

Der Wikingerbart ist an den Seiten kürzer und besteht aus einem langen Kinnbart. Eine anderem beliebte Variation der Bartform ist das Tragen längerer Seiten und eines kürzeren Kinnbarts. Welche Art auch bevorzugt wird - in erster Linie handelt es sich bei dem Wikingerbart um eine Form des Vollbarts, der etwas wilder wachsen darf.

Wikinger-Bart wachsen lassen: Anleitung

Der Wikingerbart erfordert einen regelmäßigen Bartwuchs - und zwar im gesamten Gesicht. Wer mit kahlen Stellen an den Wangen zu kämpfen hat, die sich nicht verdecken lassen, wird mit dem Ergebnis des Wikinger-Barts voraussichtlich nicht allzu zufrieden sein. Hier empfehlen wir eine andere Bartform - wie beispielsweise den Henriquatre-Bart, bei dem die Wangen frei bleiben.

Der erste Schritt ist also das Wachsen lassen. Je nach gewünschter Länge des Kinnbarts kann das gleich mehrere Wochen dauern, einen Monat solltet ihr auf jeden Fall einplanen, bevor ihr den Vollbart in Form bringt. Die Geduld wird schließlich belohnt.

Der Wikingerbart ist rustikal und darf auch so wirken. Habt ihr eure gewünschte Länge wachsen lassen, lässt er sich einfach in Formen bringen. Hierfür benötigt ihr eine Schere und einen Trimmer, mit dem ihr die Halslinie in Form bringen solltet.

Tut ihr dies nicht regelmäßig, kann der Wikingerbart schnell etwas zu wild gewachsen aussehen. Je nach Bartwuchs könnt ihr das sogar mehrmals die Woche wiederholen.

Wer sich unsicher ist, geht nach dem Wachsen lassen zum Barbier und verpasst seinem Bart dort eine grundlegende Form, die man in den Wochen danach selber nachjustieren kann.

Wikinger-Bart: Pflege

Man könnte zwar denken, dass die Wikinger aus Gründen mangelnder Hygiene zu ihrer beeindruckenden Haarpracht kamen.

Weit gefehlt: Ihren Rauschebart pflegten die Barbaren des Nordens tagtäglich fein säuberlich mit Kamm und Pinzette, um ihn stets entwirrt und frei von Schmutz zu halten. Damit legten die Wikinger der Legende nach mehr Wert auf ein gepflegtes Äußeres als ihre britischen Kontrahenten. Das sollten wir natürlich auch!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wikinger-Bartes: Style

So ein Wikinger-Bart ist schließlich etwas Wundervolles: urtümlich, rau, männlich. Um dir selbst einen zuzulegen, brauchst du neben dem ausreichenden Bartwuchs natürlich noch ein paar Utensilien.

Beim Wikinger-Bart ist nämlich vor allem Pflege wichtig, da hier schnell die Gefahr besteht, ungepflegt vernachlässigt zu wirken. Das Wikinger-Bart Styling funktioniert am besten mit einem Bartöl. Die tägliche Nutzung sorgt dafür, dass die Haare weniger trocken und spröde aussehen. Stattdessen werden sie mit Feuchtigkeit versorgt.

Wenn die Barthaare in alle Seiten abstehen, solltet ihr sie nach dem Waschen (bestenfalls mit einem Bart-Shampoo) in Form bringen. Dafür nehmt ihr eine Bürste und einen Föhn und kämmt die Haare dabei vorsichtig nach unten. Alternativ könnt ihr auch das Öl und einen Kamm nehmen, um dem Bart Form zu verleihen.

Wem steht der Wikinger Bart?

Allgemein gilt: Der Wikinger-Bart kann natürlich von allen getragen werden, die Lust auf die Form des Vollbarts haben. Wer ein eher rundes Gesicht hat und dies nicht betonen möchte, sollte eventuell auf eine andere Bartform ausweichen - oder ihn mit kürzeren Seiten und einem längeren Kinnbart tragen.

Diese Stars tragen Wikinger-Bart

Wie der Wikinger-Bart an dir aussieht, ist im Vorhinein logischerweise schwer zu sagen. Zur Orientierung kannst du dir jedoch ein paar prominente Beispiele heranziehen – Bradley Cooper, Jason Momoa und Jeff Bridges machen es vor.

(1/3)
Bradley Cooper mit Wikinger-Bart
Bradley Cooper mit Wikinger-Bart Foto: Getty Images / Alberto E. Rodriguez
Jeff Bridges mit Wikinger-Bart
Jeff Bridges mit Wikinger-Bart Foto: Frazer Harrison

Wikinger-Bart: Tipps

Mit einer ordentlichen Portion Geduld und der richtigen Pflege wird es dann auch was mit dem begehrten Gesichtsfell. Zusammengefasst: Du solltest deinen Wikinger-Bart regelmäßig waschen und deine Halslinie trimmen, um nicht irgendwann tatsächlich als Wilder wahrgenommen zu werden. Die Verwendung von Bartöl wiederum dient dazu, die Haut unter deinem Rauschebart nicht austrocknen zu lassen. Jetzt heißt es nur noch: Wachsen lassen und ausprobieren!