wird geladen...
Ratgeber

Wie lange sind Nudeln haltbar?

Wie lange sind Nudeln haltbar? Dieser Frage gehen wir in diesem Beitrag auf den Grund, denn Nudeln liegen gern mal länger im Küchenschrank.

Selbstgemachte Nudeln
Die Haltbarkeit von Nudeln iStock / simarik

Wie lange sind Nudeln haltbar?

Die ganz normalen Weizen-Nudeln in deiner Vorratskammer sind tatsächlich fast ewig haltbar. Selbst wenn dort ein Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) aufgedruckt steht, kannst du dieses in der Regel getrost ignorieren. In Deutschland muss per Gesetz einfach jedes Lebensmittel ein MHD verpasst bekommen.

Vollkornprodukte hingegen könnten noch Keimlinge enthalten. Diese beinhalten natürliches Fett, das nach einigen Monaten ranzig werden könnte. Zwar ist auch das nicht schädlich für den Menschen, dürfte geschmacklich aber eventuell nicht so das Wahre sein.

Doch egal, ob Nudeln, Kartoffeln oder Fleisch: Pass bloß auf, dass du keine Lebensmittelmaden oder Motten in dein Essen bekommst. Das ist nämlich alles andere als appetitlich.

Wie lange sind frische Nudeln haltbar?

Bei den frischen Nudeln sieht es etwas anders aus mit der Haltbarkeit. In der Regel werden diese sowieso verputzt, aber wenn du sie lagern willst, solltest du sie erst vollständig austrocknen lassen. Dann sieht es mit der Haltbarkeit ähnlich aus, wie bei den Nudeln aus der Packung.

Voraussetzung ist jedoch, dass du sie trocken und dunkel lagerst. Sollten sie nämlich noch feucht sein, oder durch Salzrückstände Feuchtigkeit ziehen, wird Onkel Schimmel seine helle Freude an deinen Teig-Spezialitäten haben.

Also: Lieber ab in den Kochtopf und gleich essen. Frisch schmecken sie auch irgendwie am besten. Da stellt sich doch sofort die nächste Frage:

Wie lange sind gekochte Nudeln haltbar?

Man(n) dürfte es kennen. Vorsichtshalber hat man in seinem Singlehaushalt ein paar mehr Nudeln gekocht, falls später noch mal der kleine Hunger kommt. Die überschüssigen Nudeln hat man auf dem Herd stehen lassen. Doch das ist keine gute Idee.

Ohne Deckel trocknen die gekochten Nudeln relativ schnell aus und auch mit Deckel kann es sein, dass die Nudeln bei entsprechenden Raumtemperaturen noch am selben Tag schon leicht säuerlich riechen. Darum am besten die Nudeln abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

Das oberste Kühlschrankfach ist der ideale Ort für Essensreste. Hier sollten sich die Nudeln mindestens drei Tage halten – sofern sie direkt nach dem Auskühlen dorthin gestellt wurden.

Kann man gekochte Nudeln länger haltbar machen?

Tatsächlich eignen sich Nudeln ganz gut, um eingefroren zu werden. Also einfach nach dem Kochen auskühlen lassen, in eine tiefkühlgeeignete Plastikdose oder einen Gefrierbeutel rein und hab in die Gefriertruhe. Hier halten sich die gekochten Spirelli, Spaghetti und Co. für etwa drei Monate. Bon appétit.

Mehr Wissenswertes über die Haltbarkeit von Lebensmitteln und andere spannende Themengebiete findest du auf unserer Ratgeber-Übersichtsseite.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.
var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';