News

Tote und Verletzte: Tribüne in Stierkampf-Arena stürzt ein

Manchmal drehen die Stiere den Spieß in der Arena um und Menschen kommen zu schaden. In diesem Fall war aber die Statik Auslöser der Katastrophe.

Stierkampf
Stierkampf: Matador in der Arena (Themenbild) Foto: iStock / Syldavia

Der Stierkampf als Veranstaltung ist hoch umstritten. Während die Einen die Fortführung einer alten Tradition begrüßen, fordern Andere das sinnlose Quälen und Töten von Tieren sofort abzuschaffen. Letztere sind es dann wohl auch, die wenig bis kein Mitleid entwickeln können, wenn die Stiere den Spieß ab und zu umdrehen und ihre menschlichen Peiniger sprichwörtlich auf die Hörner nehmen.

Auch interessant:

In vorliegendem Fall sind sie jedoch schuldlos an der Katastrophe, die sich in El Espinal, Kolumbien, ereignete. Vielmehr dürfte es einer von Anfang an mehr als zweifelhaften Auslegung, was einer vertrauenswürdigen Statik entspricht, geschuldet sein, dass am Ende vier Menschen ihr Leben verloren haben und darüber hinaus viele Verletzte zu beklagen sind, wie tag24.de berichtet.

Arena-Tribüne stürzt ein

Ausgangspunkt der Katastrophe war das Peter- und Paul-Fest, in dessen Zuge eine sogenannte "Corraleja", sprich Stierkampfveranstaltung stattfand. Zum Zeitpunkt des Unglücks befanden sich mehrere hundert Menschen in der Arena. Wie auf Videoaufnahmen zu sehen ist, die natürlich prompt ihren Weg in die sozialen Netzwerke fanden, stürzt eine vollbesetzte Tribüne in sich zusammen und begräbt viele der eben noch auf ihr stehenden Zuschauer.

Damit noch nicht genug, entkam ein Stier durch diesen Vorfall aus der Arena und löste bei seiner Flucht durch die Straßen der Stadt eine Panik aus. In folgenden zwei Videos sieht man den Kollaps der Tribüne.

Weitere spannende Themen:

Triggerwarnung

Die folgenden Videos zeigen Ereignisse, bei denen Menschen zu Schaden oder gar ums Leben gekommen sind. Bei manchen Menschen kann dies negative Reaktionen auslösen. Bitte sei achtsam, wenn das bei dir der Fall ist!