News

Nach Telefonat mit Scholz: Putin mit heftiger Reaktion

Nach monatelanger Funkstille haben Bundeskanzler Scholz und der russische Präsident Putin wieder miteinander telefoniert.

Olaf Scholz, Wladimir Putin
Olaf Scholz, Wladimir Putin Foto: Getty Images/Pool, Getty Images/LUDOVIC MARIN
Auf Pinterest merken

In dem rund 90-minütigen Telefongespräch vom 13. September 2022 hat Scholz erneut auf diplomatische Lösungen hinsichtlich der kriegerischen Auseinandersetzungen in der Ukraine gedrängt.

Auch interessant:

Scholz forderte zudem einen Waffenstillstand sowie einen vollständigen Rückzug der russischen Truppen und Achtung der territorialen Integrität und Souveränität der Ukraine, wie Regierungssprecher Steffen Hebestreit mitteilte.

Scholz telefoniert mit Putin

Hebestreit weiter. "Der Bundeskanzler betonte, dass etwaige weitere russische Annexionsschritte nicht unbeantwortet blieben und keinesfalls anerkannt würden“.

Wladimir Putin zeigte im Anschluss an das Gespräch keinerlei Einlenken. In einer Mitteilung des Kremls heißt es, dass Putin den Bundeskanzler auf die "himmelschreienden Verstöße" der Ukrainer gegen das humanitäre Völkerrecht aufmerksam gemacht.

Laut Putin beschieße die ukrainische Armee Städte im Donbass und töte dort Zivilisten.

In Sachen Gaslieferungen betonte Putin, dass Russland ein zuverlässiger Lieferant sei und einzig westliche Sanktionen eine ordnungsgemäße Wartung der Ostsee-Pipeline Nord Stream 1 verhindern würden.

Diese bereits mehrfach vorgebrachte Begründung für den Lieferstopp gilt vielen im politischen Berlin als plumper Vorwand

In dem Gespräch ging es auch um die Lage am Atomkraftwerk Saporischschja. Scholz hat die Notwendigkeit betont, die Sicherheit des von russischen Kräften besetzten Atomkraftwerks zu gewährleisten.

Putin meinte, für die Gefahr eines Nuklearunfalls seien die Ukrainer durch ihren dauernden Beschuss des AKW verantwortlich.

Seit Mai 2022 haben Scholz und Putin nicht mehr direkt miteinander gesprochen. Man wolle zeitnah wieder miteinander telefonieren, lautet die jetzige Vereinbarung, wie der Express berichtet.

Russland hatte die Ukrainer am 24. Februar 2022 kriegerisch überfallen. Seither gilt das Putin-Regime in Moskau international als isoliert.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.