Auto-Update

Lamborghini bringt Go-Kart speziell fürs Driften auf den Markt

Einmal in einem echten Lamborghini um die Kurven driften – der Traum eines jeden Autonarren. Und bald kann sich das auch jeder leisten! Man fährt sogar Cabrio. Sozusagen.

Ninebot GoKart Pro Lamborghini Edition
Ninebot GoKart Pro Lamborghini Edition Foto: Xiaomi / Lamborghini

Ein echter Lambo für 1.200 Euro?

Spätestens beim Preis wird man dann stutzig: 1.446 US-Dollar für einen leibhaftigen Lambo? Das sind ja umgerechnet gerade einmal 1.221 Euro. Kann das sein?

Ja und nein. Fakt ist: Man sitzt in einem in Lambo-Gelb lackierten Flitzer, das offizielle Logo prankt vorne am Vehikel und das Gefährt ist offiziell vom Supersportwagen-Hersteller aus ‎Sant’Agata Bolognese abgesegnet.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wohl bestes Go Cart aller Zeiten

Und dann beginnen – natürlich – die Zugeständnisse. So ist der waschechte Lamborghini eigentlich ein Xiaomi-Produkt. Der chinesische Elektronik-Hersteller feiert gerade sein zehnjähriges Firmenjubiläum und lässt es deshalb richtig krachen.

Unter anderem mit dem Ninebot GoKart Pro Lamborghini Edition, wie Unilad berichtet. Der "Lambo" ist also nur eine Seifenkiste. Aber was für eine. Rein elektrisch angetrieben von einem Scooter, der vom Käufer sogar ausgebaut und unabhängig vom Go Cart genutzt werden kann.

Dank Handbremse ein Driftmonster

Aber warum sollte man das wollen? Das Go Cart ist nämlich ein wahr gewordener Männertraum. Durch verschiedene Lauf-Modi (safe, novice, sport und track) kann man dem Cart nämlich richtig einheizen. Ist beim normalen Xiaomi Go Cart bei 37 km/h Schluss, legt die Lambo-Edition nochmal 3 Stundenkilometer drauf.

Und 40 km/h fühlen sich auf Asphalthöhe schon ziemlich schnell an. Damit aber noch nicht genug, hat das Cart eine sehr stabile Handbremse, mit der man die elektrische Seifenkiste zum Driftmonster mutieren lassen kann. Sich wild in die Kurve legen und echte G-Kräfte spüren? Kein Problem mit diesem speziellen Cart.

Weitere Features und Marktstart

Apropos elektrisch: Wem das zu steril und leise ist – man fährt ja immerhin einen Lamborghini – der kann über einen verbauten Bluetooth-Lautsprecher seine Nachbarschaft wissen lassen, dass man mit seinem neuen Gefährt in der Nähe ist. Natürlich kann man diese Box auch ganz normal zum Abspielen von Musik nutzen.

Weitere Features: Das Cart hat sogar einen Rückwärtsgang. Der bringt es allerdings nur auf 3 km/h, aber immerhin, oder? Außerdem kann man sich eine App installieren und damit sämtliche Details des Gefährts anzeigen lassen und kontrollieren. So kann beispielsweise der Fahrmodus gewechselt oder der Ladestand des 432-Watt-Akkus angezeigt werden.

In einer geringen Startauflage ungenannter Höhe soll das Lambo-Go-Cart von Xiaomi ab dem 25. August verfügbar sein.