Motorsport

Kracher in der Formel 1: Der Rennzirkus fährt zukünftig auch hier

Es ist eine Meldung wie ein Paukenschlag: Die Formel 1 ist ab 2023 um eine spektakuläre Strecke reicher, wird dort dann zum ersten Mal überhaupt fahren.

Boliden auf der Rennstrecken
F1-Boliden auf der Strecke: Neuer Kracher-Kurs im Programm (Themenbild) Foto: Getty Images / Mark Thompson

Zack, das hat gesessen. Fans der Motorsport-Königsklasse können sich zu Beginn dieser Saison gleich auch schon auf die nächste freuen, denn die wartet mit einem Kracher auf, wie Bild berichtet.

Auch interessant:

Eine komplett neue Rennstrecke wird dann in den Rennirkus aufgenommen, und was für eine! Es ist ein neuer Kurs in der wahrscheinlich am meisten auf Show und Spektakel getrimmten Stadt überhaupt: Las Vegas.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Rennen in der Glitzer-Wüste

Jawohl, es geht in die Vereinigten Staaten und dort mitten in die Wüste. Die Glitzermetropole im Süden des Bundesstaates Nevada mit ihren unzähligen Casinos und legendären Veranstaltungs-Palästen beglückt die Formel 1 und ihre Fans mit einem brandneuen Kurs.

Offensichtlich haben US-amerikanische Motorsportfreunde festgestellt, dass Nascar, Indy & Co. zwar ganz nett, aber auf Dauer doch auch etwas öde sind. Geht schließlich immer nur im Kreis. Auch deswegen boomt die Formel 1 in den USA und Las Vegas ist folgerichtig nach Austin (Texas) und Miami (Florida) bereits der dritte Kurs, der in Saison-Programm gehoben wird.

Hochgeschwindigkeits-Stadtkurs

Damit ist ein neuer Stadtkurs geboren, der vorbeiführen wird an all den bekannten Gebäuden wie dem Cesar's Palace, dem nachgebauten Eifelturm und dergleichen mehr. Natürlich ist der Kurs nicht so eng wie Monaco, aber Spannung wird er allemal versprechen, denn es wird wohl das erste Mal sein, dass auf den Straßen von Las Vegas Geschwindigkeiten von weit über 300 km/h gefahren werden.

Der Kurs ist insgesamt 6,12 Kilometer lang, wird sich wohl im November des Kalenders einfinden, damit eins der letzten Rennen der Saison sein und - das ist ganz neu - an einem Samstag stattfinden. Durch die Zeitverschiebung werden sich deutsche Formel-1-Fans den Wecker stellen müssen, die Entscheidung über den Rennverlauf wird in den frühen Morgenstunden des Sonntags fallen.

Der Chef der Rennserie, Stefano Domenicali, ist begeistert: "Das ist ein unglaublicher Moment für die Formel 1, der die enorme Anziehungskraft und das Wachstum unseres Sports mit einem dritten Rennen in den USA unter Beweis stellt. Las Vegas ist ein Reiseziel, das auf der ganzen Welt für seine Aufregung, Gastfreundschaft, Nervenkitzel und natürlich den berühmten Strip bekannt ist. Es gibt keinen besseren Ort für ein Formel-1-Rennen als die globale Hauptstadt der Unterhaltung, und wir können es kaum erwarten, nächstes Jahr hier zu sein."

Dem können wir uns nur anschließen. Dann mal bis nächstes Jahr!

* Affiliate Link

Weitere spannende Themen:

F1 goes Vegas: Gute Idee?