Viral

Gäste prellen Restaurant-Zeche - Wirt erhält Post!

Drei Freunde prellten in einem Restaurant versehentlich die Zeche und bezahlten den Wirt im Nachhinein per Post.

Briefkasten
Zecher schicken Brief (Themenbild) Foto: iStock/hedidwhat
Auf Pinterest merken

Es ist für Wirte so ziemlich das Asozialste: Gäste schlagen sich im Restaurant den Bauch voll und dann türmen sie, ohne zu bezahlen.

Auch interessant:

So erging es Apollo Apollinaire, dem Besitzer des afrikanisch-karibischen Restaurants Kilimandjaro in der Englischen Stadt Middlesbrough.

Im Video: Was du im Restaurant nicht tun solltest

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Drei seiner Gäste stellten fest, dass sie in dem Restaurant nicht mit Karte bezahlen konnten. Also gaben sie vor, zu einem Gelautomaten zu gehen, um Geld für die Rechnung, die ungefähr 40 Euro betrug, abzuheben.

Die drei Jungs verließen das Restaurant und kamen nie mehr wieder. Für Apollinaire war das eine herbe Erinnerung daran, dass manche Menschen einfach schlecht sind.

Doch nach einigen Tagen flatterte dem Restaurantbesitzer in Brief ins Haus. Der Inhalt: ein Entschuldigungsschreiben der drei Zechpreller mit etwa 45 Euro für die nicht bezahlte Rechnung.

"Auf dem Weg zum Geldautomaten stellten wir fest, dass der Zug in unsere Heimatstadt kurz vor der Abfahrt war. Also vergaßen wir das mit dem Geldautomaten und rannten zum Zug (…) Wir bereuen es zutiefst, aber da wir nicht in Middlesbrough wohnen, können wir nicht persönlich ins Kilamandjaro kommen, um uns zu entschuldigen", schrieben die drei in ihren Brief.

Der Gastwirt machte Bilder von dem Brief und postete sie auf Facebook (siehe unten). "Es gibt noch ein paar gute Menschen auf dieser Erde", schrieb ein Benutzer unter die Bilder, was im Großen und Ganzen die einhellige Meinung der anderen Leser repräsentiert.

Natürlich ist es eine schlechte Sache, die Zeche zu prellen, aber es zeigt wirklich Größe, sich im Nachhinein zu entschuldigen und die Rechnung inklusive Trinkgeld per Post zu bezahlen. Apollo war auf jeden Fall überwältigt.

*Affiliate Link