News

Für die Wissenschaft: Ratten müssen drei Wochen lang DIESEN Song hören

Nach wenigen Sekunden wissen wir, welcher Song gerade läuft, auch wenn es nicht das Original ist. Können nur wir das? Alle Infos.

Laborratte
Jetzt diese wissenschaftlichen Erkenntnisse dank der kleinen Nagetiere (Themenbild) Foto: IMAGO / ITAR-TASS
Auf Pinterest merken

Auch wenn das Tempo sich ändert oder die Tonlage tiefer oder höher ist, wir kennen Lieder meist binnen der ersten paar Takte. Forscher:innen der Universität Pompeu Fabra in Barcelona wollten jetzt mithilfe einer Studie mit Ratten herausfinden, ob auch andere Spezies in der Lage für solche kognitive Assoziationsabläufe sind.

Auch interessant:

Wie die Studie ablief und warum die Nager für drei Wochen dasselbe Lied hören mussten, erfahrt ihr hier.

So lief die Studie ab

In der Studie, die anschließend im Wissenschaftsjournal "Animal Cognition" veröffentlich wurde, wurde den Ratten über einen Zeitraum von drei Wochen der Song "Happy Birthday" für zehn Minuten pro Tag vorgespielt. Jedes Mal bekamen sie dafür ein Leckerli.

Nach einer gewissen Zeit sorgte das dafür, dass die Ratten etwas zu Fressen erwarteten, wenn sie das Lied hörten. Zu diesem Zeitpunkt begann dann das eigentliche Experiment. Die Wissenschaftler:innen fingen dann nämlich an, den Ratten verschiedene Variationen des Songs vorzuspielen, also mal höher oder tiefer, mal langsamer, mal schneller oder mit anderen Instrumenten.

Stupsten die Ratten mit ihren Nasen gegen den Fressnapf, als würden sie Fressen erwarten, so erkannten sie das Lied trotz Änderung.

Sind Tierversuche deiner Meinung nach legitim?

Das sind die Ergebnisse

Das Forschungsteam konnte feststellen, dass die Nagetiere das Lied auch erkannten, wenn sich das Tempo oder die Tonlage änderte. Wurde der Song mit einem anderen Instrument gespielt, konnte sie es jedoch nicht erkennen.

Als Schluss wird aus der Studie gezogen, dass die Fähigkeit des Menschen, Melodien und Muster auch mit Variationen wiederzuerkennen, von bereits bestehenden Fähigkeiten anderer Spezies stammt. Zudem gibt das Ergebnis Grund zur Annahme, dass die Wiedererkennung von einem Lied, wenn es auf einem anderen Instrument gespielt wurde, eine viel jüngere evolutionäre Entwicklung ist.

Weiter spannende Themen:

*Affiliate Link

Video Platzhalter
Video: Glutamat