Viral

Aus Versehen: Kokain im Wert von 68 Millionen Euro an Supermarkt geliefert!

Drogenschmuggler liefern irrtümlich Kokain im Wert von 80 Millionen Euro an Supermärkte

Kokain, Supermarkt
Drogenschmuggler haben sich versehen - und zwar ziemlich viel Kokain (Themenbild) Foto: iStock/mofles, iStock/kupicoo, Collage von Männersache
Auf Pinterest merken

Drogenschmugglern ist eine Kokainlieferung entgangen, die an eine Reihe tschechischer Supermärkte geliefert wurde, bevor sie in Deutschland abgefangen werden konnte.

Auch interessant:

Polizisten in der Tschechischen Republik beschlagnahmten eine riesige Ladung mit einem geschätzten Straßenverkaufswert von rund 83 Millionen Dollar (67,5 Mio. Euro), nachdem Mitarbeiter mehrerer Supermärkte in dem Land die Kokainblöcke entdeckt hatten, die in Bananenkisten versteckt waren.

Tschechien: Kokain-Ladung an Supermärkte

Auf den von der tschechischen Polizei veröffentlichten Aufnahmen ist ein Spürhund zu sehen, der eine Bananenlieferung untersucht, die angeblich aus Kolumbien stammte.

Das Kokain befand sich in gepressten, mit Plastik überzogenen Blöcken und war über Hamburg ins Land gekommen, bevor es schließlich in die Tschechische Republik gelangte.

Mitarbeiter von Supermärkten in Prag, Jicin und Rychnov nad Kněžnou sollen sich nach der Entdeckung an die Behörden gewandt haben, die umgehend Polizisten zur Überprüfung der Behauptungen entsandten.

In einer Erklärung bestätigte die tschechische Polizei, dass die Drogen in Bananenkisten gefunden worden waren.

In einem am Freitag, den 10. Juni, geposteten Tweet erklärte die tschechische Polizei: "Supermarktmitarbeiter haben heute Nachmittag geformte Kokainwürfel in Kisten mit Bananen gefunden."

In einer Erklärung hieß es weiter, die Drogen seien an "mehrere andere Orte" im Land verschickt worden.

"Kriminalbeamte haben festgestellt, dass Waren derselben Charge an mehrere andere Orte in der Tschechischen Republik verteilt wurden", hieß es.

"Daher führt sie in Zusammenarbeit mit der [Zollverwaltung der Tschechischen Republik] und anderen Stellen derzeit Kontrollen an diesen Orten und andere Maßnahmen durch."

Die Polizei in der Tschechischen Republik hat erklärt, dass sie nun mit der internationalen Polizei zusammenarbeitet, um die Ermittlungen voranzutreiben.

In einer Erklärung heißt es: "Informationen über Sendungen werden außerhalb des Territoriums der Tschechischen Republik aufbewahrt, aus diesem Grund werden wir das Institut der internationalen polizeilichen und justiziellen Zusammenarbeit nutzen."

"Der Fall wurde vom Nationalen Drogenkontrollzentrum übernommen, das die Ermittlungen durchführen wird. Wir werden so bald wie möglich weitere Informationen zur Verfügung stellen."

Bislang ist unklar, wohin die Drogen ursprünglich geliefert wurden, und die Ermittlungen dauern noch an, wie Ladbible berichtet.

Einem aktuellen Bericht der Vereinten Nationen zufolge hat die Kokainherstellung ein "Rekordniveau" erreicht.

Das Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung erklärte: "Die Produktion der weltweiten Kokainherstellung hat sich zwischen 2014 und 2019 verdoppelt und wird 2019 schätzungsweise 1.784 Tonnen (bei 100 Prozent Reinheit) erreichen, den höchsten jemals verzeichneten Wert."

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.