Shut up and take my Zeni

"Dragon Ball Z"-Monopoly: Zocken wie ein Super-Saiyajin

Shut up and take my Zeni: Monopoly und Dragon Ball Z habe ihre Kräfte gebündelt und "Dragon Ball Z"-Monopoly kreiert.

Dragon Ball Z Monopoly
Super-Saiyajin am Spielbrett:"Dragon Ball Z"-Monopoly Amazon

"Dragon Ball Z"-Monopoly

Während die Spieler in der traditionellen Monopoly-Variante ihr Geld in Grundstücke investieren, müssen die Euros in der "Dragon Ball Z"-Version für Kämpfer der Anime-Serie berappt werden.

Jedes Feld auf dem Spielbrett repräsentiert einen anderen "Dragon Ball Z"-Kämpfer. Die "Grundstückspreise" sind genauso hoch wie in der Original-Version.

Statt Häusern und Hotels werden die erworbenen Felder allerdings mit "Kame Houses" und "Hyperbolic Time Chambers" bebaut.

Anstatt Eisenbahnen sind Dragon-Ball-spezifische Transportmittel wie Son-Gokus Auto, das Capsule Corp Schiff, die Flying Nimbus und Trunks Zeitmaschine verfügbar.

Stark wie ein Super-Saiyajin

Selbstverständlich werden sämtliche Besitztümer nicht in Monopoly-Dollar, sondern in Zeni erworben. Die Banknoten sind mit ihrem Wert und Shenlong bedruckt.

Als Spielfiguren stehen Trunks Schwert, das Dragon Radar, ein Saiyajin-Schutzschild, ein Schildkröten-Panzer, der Champion-Gürtel von Mr. Satan und eine Flasche DynoCap zur Verfügung

Als deutsche Variante ist das Brettspiel für rund 50.00 Euro HIER erhältlich.

Die Spielzeit liegt laut Hersteller-Angaben zwischen 60 und 180 Minuten.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';