news

Angela Merkel: Reiseziel der Ex-Kanzlerin sorgt für Empörung

Nach 16 Jahren als Bundeskanzlerin genießt Angela Merkel jetzt ihre freie Zeit mit Familie oder im Urlaub. Diese Reise sorgt jetzt aber für Empörung.

Angela Merkel
Angela Merkel Foto: Getty Images/ Sean Gallup

Auch während ihrer Amtszeit hat sich Angela Merkel ab und an eine kleine Verschnaufpause aus dem stressigen Politikalltag gegönnt. Meist ging es hierbei in ihr geliebtes Ferienhaus in der Uckermark, in die Südtiroler Alpen oder nach Italien.

Auch interessant:

Für Ausflüge und Urlaube hat die Ex-Kanzlerin jetzt natürlich massig Zeit und so ist sie auch aktuell im Urlaub, doch dies wurde von Kritikern nur ungern gesehen. Wir verraten euch, warum.

Verwerflicher Urlaub Merkels

Italien ist eines der absoluten Lieblingsreisziele von Angela Merkel. Neben Südtirol hat sich auch eine besondere Vorliebe für die Mittelmeerinsel Ischia, die sie auch während ihrer Zeit als Staatschefin fast jährlich besuchte.

Jetzt aber ist sie mit ihrem Mann Joachim Sauer in Florenz und sorgt damit in den Medien für Furore. Eigentlich hat sie nämlich der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj nach Butscha eingeladen. In dem Vorort von Kiew wurden erst kürzlich die Folgen eines blutigen Massakers der russischen Armee mit mehreren Hundert Leichen entdeckt.

Die Einladung kam mit einem Vorwurf gegen Merkel über ihre aus seiner Sicht gescheiterte Russlandpolitik einher. Die Ablehnung davon und der Urlaub in Italien stattdessen sorgte für heftige Diskussionen auf Twitter. Der ukrainische Botschafter Deutschlands tweetete zum Beispiel schnippisch;

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.