Film-Update

"Zurück in die Zukunft": Verrückte Fakten und die besten Zitate

"Zurück in die Zukunft" ist die wohl verrückteste Filmtrilogie Hollywoods mit mehr Nerd-Fakten, als man je aufzählen könnte. Die wichtigsten findest du hier. Also, rein in den DeLorean und ab dafür!

Zurück in die Zukunft
Doc und Marty kann nichts mehr überraschen – oder?! Foto: imago images / United Archives

"Zurück in die Zukunft": Film-Fakten

Als der erste Teil von "Zurück in die Zukunft" 1985 ins Kino kam, klappten weltweit Kiefer herunter: Drehbuchautor Bob Gale und Regisseur Robert Zemeckis nahmen die Zuschauer mit auf die wildeste Zeitreise ever.

"Zurück in die Zukunft II" erschien 1989 und "Zurück in die Zukunft III" 1990.

Bis heute wird jede Millisekunde der Trilogie, mit der sich Christopher Lloyd (81) und Michael J. Fox (58) als Dr. Emmett L. 'Doc' Brown und Marty McFly unsterblich gemacht haben, seziert. Nerd-Fakten mischen sich mit den wildesten Fan-Theorien.

Wir haben 10 der skurrilsten Fakten herausgefiltert und im Fluxkompensator für dich aufbereitet.  

Um ein Haar wären Doc und Marty nicht in einem Auto durch die Zeit gereist, sondern in einem Kühlschrank!

Nach ernsten Überlegungen verwarfen Zemeckis und Steven Spielberg, der als Produzent an "Zurück in die Zukunft" beteiligt war, diese Idee aber aus einem bestimmten Grund: Die Filmemacher befürchteten, dass sich vor allem jüngere Zuschauer beeinflussen lassen könnten. Kinder, die in Kühlschränke klettern und sich dort vermeintlich einschließen und verletzen – das wollte nun wirklich niemand riskieren.

Zurück in die Zukunft: 10 verrückte Fakten zum Kultstreifen
Zeitreisen in einem Kühlschrank? Nicht ganz so cool! Foto: imago images / United Archives

Ursprünglich hatte Bob Gale "Zurück in die Zukunft" als abgeschlossenen Film ohne Fortsetzungen geplant. Das offene Ende sollte einfach ins Leere laufen.

Sein vermeintliches Pech: Der erste Teil war kommerziell so erfolgreich, dass es Wahnsinn gewesen wäre, die Kuh nicht weiter zu melken. Immerhin spielte "Zurück in die Zukunft I" über 381 Millionen US-Dollar bei einem Budget von 19 Millionen US-Dollar ein – ein nettes Sümmchen.

In "Zurück in die Zukunft III" reist Marty McFly im DeLorean ins Jahr 1885, um seinen Freund Doc Brown zu retten. Als er im Wilden Westen ankommt, stellt er sich seinen Vorfahren als Clint Eastwood vor, woraus ein Running Gag entsteht.

Die Macher des Films sicherten sich vor den Dreharbeiten ab und fragten den echten Clint Eastwood um Erlaubnis, seinen Namen nutzen zu dürfen. Klar, dass der Westernheld zustimmte!

Inzestskandal? Niemand wollte "Zurück in die Zukunft"

Zum 25. Jubiläum von "Zurück in die Zukunft" erzählte Drehbuchautor Bob Gale in einem Interview, dass er sein Projekt über 40 Filmstudios angeboten habe, die allesamt kein Interesse an dem Film hatten.

Bei Disney sagte man dem Autor beispielsweise, dass eine Geschichte, in der sich eine Mutter in ihren zeitreisenden Sohn verliebt, zu heikel fürs Popcorn-Kino sei.

Erst Steven Spielberg sah das Potential von "Zurück in die Zukunft" und produzierte den Film in seinem neugegründeten Universal Studio Amblin Entertainment.

Logisch, dass die Zeit eine übergeordnete Rolle in Filmen über Zeitreisen spielt. Da passt es gut, dass Doc Brown immer mindestens zwei Armbanduhren trägt.

In dieser Szene kann man es gut sehen: eine links und eine rechts!

Dieses Trinkspiel führt garantiert zu einer Alkoholvergiftung: Wann immer eine Marke oder ein Produkt bei "Zurück in die Zukunft" dick und fett im Bild zu sehen ist, muss ein Schnaps getrunken werden. 

Von Calvin Klein über Pizza Hut, Mattel, Nike, Burger King, Pepsi bis hin zu Black & Decker ist die Trilogie vollgepumpt mit Produktplatzierungen.

Eine allerdings sticht heraus: Die Firma California Raisin hatte 50.000 US-Dollar gezahlt, damit Marty McFly im Film die von ihnen hergestellten Rosinen isst. Da eine entsprechende Szene jedoch nicht ins Drehbuch passte, erscheint der Name der Firma lediglich als Werbeschild auf einer Parkbank. Das Geld mussten Gale, Zemeckis und Spielberg zurückzahlen.

"Zurück in die Zukunft 4"

Es wäre nicht das erste Mal, dass Hollywood richtig gute Filme durch Remakes oder Reboots versaut. Doch alle Fans von "Zurück in die Zukunft" können aufatmen: Die Trilogie ist und bleibt abgeschlossen.

Bob Gale und Robert Zemeckis halten sämtliche Rechte an der Marke "Back to the Future" und haben geschworen, den Kult nicht weiter auszuschlachten.

„Es wird kein Remake oder Reboot geben, solange Bob und ich am Leben sind. Und selbst nach unserem Tod wird unser Nachlassverwalter versuchen, dagegen vorzugehen.“
Robert Zemeckis im Interview mit dem 'Telegraph'

"Zurück in die Zukunft": Auto

Die ursprüngliche Zeitmaschine ist ein DeLorean DMC-12, das einzig gebaute Modell der DeLorean Motor Company (DMC). Der Wagen wurde von Frühjahr 1981 bis Ende 1982 in Nordirland gebaut.

Zemeckis und Spielberg entschieden sich nicht aus einer Laune heraus für den Wagen: Der DeLorean war am Markt nämlich gefloppt und damit nahezu unbekannt. Das machte ihn günstig und leicht zu haben. 

"Zurück in die Zukunft": Schauspieler

Es fällt erst nach genauem Hinschauen auf: Im ersten Teil wird Martys Freundin Jennifer von Claudia Wells gespielt, in den Teilen 2 und 3 von Elisabeth Shue.

Der Hintergrund des Wechsels ist ein trauriger: Wells' Mutter erkrankte Mitte der 80er an Krebs und die Schauspielerin legte ihre Karriere auf Eis, um sich um sie kümmern zu können.

Hier der direkte Vergleich zwischen Claudia Wells und Elisabeth Shue:

In den weiteren Rollen sind zu sehen:

  • Michael J. Fox: Marty McFly

  • Christopher Lloyd: Dr. Emmett „Doc“ Brown

  • Lea Thompson: Lorraine Baines McFly

  • Crispin Glover: George McFly

  • Thomas F. Wilson: Biff Tannen

  • Claudia Wells: Jennifer Parker

  • Marc McClure: Dave McFly

  • Wendie Jo Sperber: Linda McFly

  • James Tolkan: Mr. Strickland

  • George DiCenzo: Vater von Lorraine

  • Frances Lee McCain: Mutter von Lorraine

  • Harry Waters Jr.: Marvin Berry

  • Norman Alden: Lou, Cafébesitzer

  • Donald Fullilove: Goldie Wilson

  • Billy Zane: Match, Biffs Freund

  • J. J. Cohen: Skinhead, Biffs Freund

  • Casey Siemaszko: 3-D, Biffs Freund

  • Will Hare: Farmer Peabody

  • Huey Lewis: Schulmusikwettbewerb-Juror

  • Elsa Raven: Spendensammlerin für Uhr

Wäre es nach den Machern gegangen, hätte der erste Teil von "Zurück in die Zukunft" mit einem Knall geendet – im wahrsten Sinne des Wortes.

Wir erinnern uns: Der DeLorean konnte nicht mehr durch die Zeit reisen, da das Plutonium als Antriebskraft aufgebraucht war. Ursprünglich sollte Marty also zu einem in einen Atombombentest in Nevada fahren, um die Energie der Explosion dazu zu nutzen, den DeLorean zu beschleunigen. 

Das Problem: Das Drehen dieser Szene hätte eine Million US-Dollar gekostet!

Also entschieden sich Gale, Zemeckis und Spielberg für die wesentlich günstigere Variante mit dem Blitzeinschlag im Glockenturm.

"Zurück in die Zukunft": Zitate

  • "Für den Fall, daß ihr beide mal Kinder habt, und eins davon als 8jähriger aus Versehen einen Wohnzimmerteppich in Brand steckt - nehmt ihn nicht zu hart ran."

  • "Genau, der kommt gleich hinter dem John F. Kennedy Drive" - "Wer zum Teufel ist John F. Kennedy?"

  • "Hee, den kenn ich. Das ist der in dem sich Ralph als Ausserirdischer verkleidet!" - "Was meinst du, du kennst den? Der ist brandneu." - "Ja, der lief bei uns als ... Wiederholung." - "Was ist eine Wiederholung?" - "Das...findest du schon noch raus."

  • "Ich müsste nur mehr Zeit haben. Hey, Moment mal! Ich hab soviel Zeit wie ich will, ich hab "ne Zeitmaschine!"

  • "Ich schätze ihr seid wohl noch nicht so weit. Aber eure Kinder fahr"n da voll drauf ab!"

  • "Mein Vater ist ein Spanner"

  • "Warum nennst Du mich andauernd Calvin?" - "Aber so heißt Du doch, oder? Calvin Klein. Das steht jedenfalls da auf deiner Unterhose."

  • "Wollen Sie mir sagen, sie bauten eine Zeitmaschine aus einem DeLorean?" - "Wenn man schon eine Zeitmaschine in einen Wagen einbaut, dann bitteschön mit Stil."

  • "Hey McFly, ich rede mit dir, du irische Mistfliege!"

  • "... der Fluxkompensator!"

  • "Dann sag mir, Junge aus der Zukunft, wer ist im Jahr 1985 Präsident der Vereinigten Staaten?" - Marty: "Ronald Reagan!" - Doc: "Der Schauspieler? Wer ist dann Vizepräsident? Jerry Lewis? Und John Wayne ist Verteidigungsminister?"

  • "Er funktioniert!!... er funktioniert! Endlich hab ich was erfunden, das funktioniert!" - Marty: "Und wie das Ding funktioniert!"

  • "Marty! Bist du hier schon mit irgendwem in Kontakt getreten, abgesehen von mir?" - Marty: "Ich äh... nun ja, es könnte möglich sein, dass mir meine Eltern über den Weg gelaufen sind!" - Doc: "Ach du Grundgütiger!"

  • "Nächsten Samstagabend schicken wir dich ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT!!" - Marty: "Okay, einverstanden, Samstag ist gut!"

  • "Wir sehn uns in etwa 30 Jahren!"

  • "Also, Du bist Onkel Knastbruder Joey... ja, gewöhn Dich schon mal an die Gitter, Junge."

  • "Moment Doc, einen Moment mal. Sie wollen mir weismachen, sie bauten eine Zeitmaschine? Aus einem DeLorean?"

  • "Wollen sie damit sagen, dass meine Mutter scharf auf mich ist?" - Doc: "So in etwa."

  • "Halloo, Halloo. Jemand zu Hause. Denk mal nach, McFly ..."