Wetter

Wetter-Hammer: Seltenes Polar-Tief im Anmarsch

Der Januar war bis jetzt zu warm, aber das ändert sich nun. Es dreht ein Polartief auf Deutschland zu, das es richtig in sich hat!

Schneeräumfahrzeug
Schnee, Sturm und Regen: Ein Polartief steuert auf Deutschland zu (Symbolbild) Foto: iStock / loops7
Auf Pinterest merken

So etwas sehen auch gestandene Wetterfrösche eher selten: An der Nordseeküste wird es jetzt richtig turbulent! Schuld ist ein Polartief, das mit teils sehr kräftigen Regen-, Schneeregen- oder auch Graupelschauern aufwartet.

Auch interessant:

Auch Graupelgewitter können nicht ausgeschlossen werden. Zu diesem Wetter-Cocktail wird noch stürmischer Wind mit Böen von bis zu 80 km/h serviert, wie wetteronline.de berichtet.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Polartief - Foto: iStock / YULIYA SHAVYRA

Was ist ein Polartief?

Ein Polartief ist recht selten, da hierfür eine Menge Wetter-Parameter zusammenfallen müssen.

Gibt es große Temperaturunterschiede zwischen Boden und Luft, wird die Umgebung instabil und ein Polartief kann entstehen.

Aktuell hat das Wasser der Nordsee etwa 8 bis 10 Grad und in 5.500 Meter Höhe befindet sich sehr kalte Polarluft von unter minus 35 Grad. Beste Voraussetzungen für ein Polartief.

Polartiefs sind wie Tropenstürme

Polartiefs haben, so abwegig es scheinen mag, viel mit tropischen Stürmen gemeinsam: Sie besitzen einen warmen Kern und bilden keinerlei Front aus, wie dies normale Tiefs grundsätzlich immer tun.

Weitere spannende Themen:

Das passiert in Europa recht selten und die Wetterfrösche sprechen deshalb auch von einem meteorologischen Highlight. Das dürften die Bewohner der direkt von diesem Tief betroffenen Landstriche - vor allem Süddänemark, Schleswig-Holstein und Teile Niedersachsens - etwas weniger enthusiastisch sehen, denn für sie wird es nasskalt und ungemütlich.

*Affiliate Link