Männerwissen Flugreisen: Darum müssen die Fensterläden bei Start und Landung offen sein

Florian | Männersache 10.03.2018
Während Start und Landung muss die Fensterblende im Flugzeug immer offen sein – aber warum ist das so?
© istock / franckreporter

Erst kürzlich sind wir der Frage nachgegangen, warum auf Flugreisen das Licht bei Start und Ladung gedimmt wird. Nun klären wir ein weiteres Mysterium der bemannten Luftfahrt auf: Warum müssen die Fensterläden im Flugzeug bei Start und Landung offen sein!?

Wer bereits geflogen ist, hat sich vielleicht auch schon einmal gefragt, warum die Flugbegleiter bei Start und Landung dazu auffordern, die Fensterblenden zu öffnen. Der Grund ist simpel, aber nicht gerade beruhigend:

Start und Landung sind bei jedem Flug die kritischen Phasen mit dem größten Gefahrenpotential. Bei einem Unglück steht die Evakuierung der Passagiere an oberster Stelle. Dabei zählt jede Sekunde.

Warum sind Flugzeuge eigentlich fast immer weiß?

Einleuchtend: Darum sind Flugzeuge fast immer weiß

Die Flugbegleiter, die die Räumung koordinieren, müssen im Fall der Fälle ungehindert nach draußen schauen können, um sich einen Überblick über die Situation zu verschaffen.

Aber auch Rettungskräften soll durch geöffnete Fensterläden ermöglicht werden, die Lage schneller zu erfassen und entsprechende Maßnahmen einzuleiten.

Mehr zum Thema: 
Sexy Suiten: Die 7 geilsten Hotelzimmer der Welt 
4 Trauminseln, die du auf Airbnb mieten kannst

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.