Killer-Kreuzung aus dem Iran

Alptraum-Viper: Schlange mit Spinnen-Schwanz entdeckt

Die Fantasie der Evolution kennt keine Grenzen. Den lebenden Beweis dafür fanden Forscher vor rund zehn Jahren im Westen des Irans.

Die Spinnenschwanzviper wurde im Westen des Irans entdeckt
Killer-Hybrid aus dem Iran: Die Spinnenschwanzviper lockt ihre Beute mit einem spinnenartigen Schwanz an Foto: YouTube

Die Spinnenschwanzviper ist der reptile Stoff aus dem Alpträume von Arachnophobikern und Herpetophobikern gestrickt sind.

Die "Pseudocerastes urarachnoides" – so der wissenschaftliche Name der Natter – ist nicht nur mit imposanten Giftzähnen, sondern auch mit einem spinnenartigen Schwanz ausgestattet. 

Vögel auf der Speisekarte

Diesen nutzt der geschuppte Predator als Köder für Beute. Mithilfe rhythmischer Bewegungen ihres arachnoiden Hinterteils lockt die Spinnenschwanzviper unter anderem Vögel an, die in der Hoffnung auf einen leckeren Spinnen-Snack plötzlich selbst auf der Speisekarte stehen.

Wie effizient diese Jagdstrategie ist, kannst du dir in den Videos unten anschauen.

Mehr zum Thema:

Brasilianische Fischer entdecken gigantische Anakonda

Größte Spinne der Welt in Australien entdeckt