News-Update

Spektakuläre Drohnenaufnahme zeigt Vulkanausbruch auf Island

Drohnen bringen uns dahin, wo es für Menschen zu gefährlich, oder ein Helikopterflug zu teuer ist. Und sie liefern spektakuläre Aufnahmen, gerade auch von Vulkanausbrüchen. Auf nach Island!

Fagradalsfjall-Ausbruch, Nachtaufnahme
Nächtliches Spektakel auf Island: Ausbruch des Fagradalsfjall Foto: Getty Images / LuigiMorbidelli
Auf Pinterest merken

Spektakuläre Show der Natur

Es gibt wohl kaum etwas, mit dem uns Mutter Natur mehr beeindrucken kann, als mit einem Vulkanausbruch. Nun gibt es Hotspots auf diesem Planeten, wo so etwas deutlich häufiger vorkommt, auch wenn diese in durchaus kalten Regionen der Erde liegen.

Das aus dem Inneren der Erde schießende Magma, das, sobald es den Hang des Vulkanschlots herunterkriecht, Lava genannt wird, bietet einfach eine spektakuläre Show, die aber mit gebührendem Abstand betrachtet werden möchte.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Den Ausbruch mit Drohne gefilmt

Der Begriff "flüssiges Gestein" deutet auf das Problem hin: Vorsicht, heiß. Sehr, sehr heiß! Wenn man nur ein leichtgebautes, gut steuerbares Flugobjekt hätte, an das man eine HD-Kamera anbringen könnte ...

Der Vulkan Fagradalsfjall, der im im Südwesten von Island ausgebrochen ist, wurde nun von einer Drohne besucht, die absolut spektakuläre Aufnahmen im Gepäck hat. Bjorn Seinbekk hat sie gelenkt und wohl vorher gut versichert, denn es gibt Stellen in diesen Aufnahmen, wo die Drohne direkt durch ausgespucktes Magma hindurchzufliegen scheint.

Keine Gefahr für die Menschen

Laut isländischem Wetteramt ist der Ausbruch übrigens ein recht kleiner und lokal begrenzt: "Die Eruption ist klein und die Aktivität hat seit gestern etwas abgenommen. Es gibt nur wenige Magmaströme und der Lavastrom bedeckt ein Gebiet, das höchstens etwa 500 Meter breit ist. Die Eruption ist auf einen kleinen Bereich im Tal beschränkt und es ist unwahrscheinlich, dass der Lavastrom Schäden verursacht."

Umso besser, bekommt die Welt doch eine spektakuläre Show geboten, ohne, dass Menschen in Gefahr geraten. Das Drohnenvideo ist unterlegt mit ätherischer Musik, die den insgesamt surrealen Eindruck der Aufnahmen noch verstärken.

Hier kannst Du es Dir anschauen.