wird geladen...
Garten-Update

Rollrasen verlegen: Vorbereitung, Zeitpunkt, Methode und Kosten

Ein Rollrasen zu verlegen erfordert nicht nur Geschick, sondern auch eine gründliche Vorbereitung. Wir haben wichtige Tipps im Gepäck.

Rollrasen
iStock/:erikreis

Rollrasen: Vor- und Nachteile

Wer Rollrasen verlegt, hat sich im Vorfeld hoffentlich ausreichend über die Vor- und Nachteile Gedanken gemacht. Ein Rollrasen ist sofort verfügbar, während man bei der Aussaat Wochen warten muss, bis sich etwas tut. Zudem ist das Rasenbild vor allem anfangs sehr viel einheitlicher, wenn man denn den Rollrasen entsprechend pflegt.

Der Nachteil: Rollrasen und dessen Verlegung ist sehr viel teurer als ein Saatrasen, zudem kann das Verlegen eines Rollrasens kräftezehrend sein, wenn man es selber macht. Aus ökologischer Sicht empfiehlt sich ebenfalls die Aussaat, denn für die Produktion und den Transport eines vorkultivierten Rollrasens werden Wasser, Treibstoff und Düngemittel verbraucht.

Rollrasen verlegen: Vorbereitung

Zur Vorbereitung für einen Rollrasen muss der alte Rasen komplett abgetragen werden. Anschließend die Erde auflockern und glätten. Danach sogenannten Starterdünger auftragen, sowie die Fläche ordentlich wässern.

Einzelne Rollbahnen anpassen, verlegen, zuschneiden und einpressen. Im Anschluss erneut wässern und walzen. Nach zwei Wochen sollte der Rasen angewachsen sein.

Wann Rollrasen verlegen?

Rollrasen kann eigentlich immer verlegt werden, es sei denn der Boden hat Frost. Achtung, im Hochsommer muss man nach dem Verlegen sehr viel mehr gießen als im Frühjahr oder Herbst. Experten empfehlen daher den Frühling für die Verlegung eines Rollrasens.

Wie kann man Rollrasen selber verlegen?

Jeder kann seinen Rollrasen selbstverständlich auch selber verlegen. Wie bereits oben erwähnt den alten Rasen zunächst abtragen, Boden auflockern, Dünger drauf, wässern, Bahnen verlegen, erneut wässern und walzen. Achtung, das Verlegen der Bahnen ist oft sehr kräftezehrend, je nach Größe der Fläche.

Wichtig: Beim Verlegen darauf achten, dass die einzelnen Rasensoden sauber an den Rändern anschließen.

Was kostet es Rollrasen verlegen zu lassen?

Die Kosten für das Verlegen eines Rollrasens sind natürlich nicht einheitlich. Rechnen muss man mit Ausgaben hinsichtlich des Rasens von drei bis zehn Euro pro Quadratmeter, je nach Qualität. Die Verlegung an sich schlägt dann nochmals mit zehn bis 15 Euro zu Buche.

Startdünger für 80 qm kostet circa zehn Euro im Fachhandel.

Wie lange dauert es bis Rollrasen anwächst?

Das Anwachsen des Rollrasens richtet sich nach der Witterungslage und Nachpflege. Rechnen kann man aber damit, dass der Rasen bei guten Bedingungen mindestens sieben bis zehn Tage braucht, um anzuwachsen. Vor dem ersten Mähen sollten die Halme übrigens eine Höhe von mindestens vier bis fünf Zentimetern haben.

Unsere Kollegen von selbst.de haben sich überdies intensiv mit dem Thema "Rasenpflege" auseinandergesetzt.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';