Fleischpeitschen-Killer Achtung, Männer: Diese Sex-Stellung ist für die meisten Penis-Brüche verantwortlich

Redaktion Männersache 16.01.2018

Sie hat 2016 insgesamt 18 britischen Penissen "das Leben gekostet". Deshalb warnen Experten nun vor der "gefährlichsten Stellung der Welt".

Den Sexualforschern zufolge sei beim Praktizieren des allseits beliebten Doggystyle die Gefahr besonders groß, sich das Alimentekabel zu brechen.

Wie das "International Journal of Impotence Research" außerdem herausfand, hat man bei der Missionarsstellung die zweite größte Chance, seine Manneskraft zu zerstören.

Auf Platz drei folgt mit "übereifriger Masturbation" ein allgegenwärtiges Problem des starken Geschlechts. 

Morgenlatte, Spontanerektion & Co: Diese 11 Penis-Probleme, kennt jeder Mann.

11 Penis-Probleme, die jeder Mann kennt

Mit der "Cowgirl"-Position ist in den Top-5 eine weitere populäre Stellung vertreten.

Das Phänomen eines Penisbruchs beschreibt die britische "National Health Service" auf seiner Website wie folgt:

"Wenn der Penis während der Erektion brutal gedreht wird, kann er brechen. Es befinden sich keine Knochen im Penis, aber Schwellkörper, die den Penis während der Erektion mit Blut füllen, können brechen."

Beim Bruch strömt demnach Blut aus den Schwellkörpern in den Penis und verursacht so ein extrem schmerzhafte Schwellung. 

Penisbrüche passieren meist dann, wenn der Penis aus seinem Partner "flutscht" und anschließend brutal gebogen wird.

Mehr Penis:
Diese Frau hat den größten Penis der Welt
Forscher ermitteln die perfekte Penis-Größe

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.