Sex-Update Sexlexikon: Sexbegriffe von A bis Z

Redaktion Männersache 07.09.2018

Unser Sexlexikon sortiert Sexbegriffe von A bis Z - und beinhaltet auch Sexpraktiken, die nicht jedem sofort geläufig sein dürften. Viel Spaß!

Das Sexlexikon von A bis Z.
Das Männersache-Sexlexikon gibt Nachhilfe. Foto:  iStock/efenzi
 

Unser Sexlexikon: Ausgefallene Sexbegriffe von A bis Z

Das Sexlexikon von Männersache beschreibt ausgesuchte Sexbegriffe von A wie AC/DC bis Z wie Zoophilie. Da ist garantiert für jeden etwas dabei.

 

Das Sexlexikon mit dem Mut zur Lücke

Unser Sexlexikon erhebt dabei nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, sondern orientiert sich in großen Teilen an nichtalltäglichen Sexualpraktiken.

"So ist es mit einem Mikro-Penis Sex zu haben"
"So ist es, Sex mit einem Mikro-Penis zu haben"

Sexlexikon: Sexbegriffe mit A

  • AC/DC wird auch als Begriff für Bisexualität verwendet.
  • AHF steht für den sogenannten "Achselhöhlenfick" und meint das Reiben des Penis in der Achselhöhle des Sexualpartners.
  • Albanisch steht für eine Sexualpraktik, bei der ein Geschlechtspartner die Kniekehle des anderen penetriert.
  • Arabische Brille bedeutet, dass er ihr beim Oralverkehr die Hoden auf die Augen legt
  • Anilingus bezeichnet die erotische Stimulation des Anus mit der Zunge.


Sexlexikon: Sexbegriffe mit B

  • Bagging (kurz für Tea-Bagging) meint:  Der Hodensack wird in den Mund hinein und wieder herausgenommen.
  • Bangkokperlen bezeichnen Liebeskugeln, welche an einer Schnur aufgezogen zur Stimulation in den Anus eingeführt werden.
  • BDSM: Abkürzung für Bondage, Discipline, Sadism, Masochism.
  • Bellybuttonshot ist der Versuch des Mannes, dem Sexualpartner direkt in den Bauchnabel zu ejakulieren.
  • Blue balls meint Hoden, die über einen längeren Zeitraum erregt werden, ohne dass es  zur Ejakulation kommt.
  • Brombeersex ist Beischlaf mit jemandem, der Intimbehaarung aufweist oder stachelig rasiert ist.


Sexlexikon: Sexbegriffe mit C

  • Casual Sex bedeutet: unkomplizierter Sex ohne Verpflichtungen mit wechselnden Partnern.
  • CBT steht für „Cock- and Balltorture“ (Penis- und Hodenqualen). Die männlichen Geschlechtsteile werden  dabei mit leichten oder schweren Schmerzen stimuliert.
  • Codewort ist ein Sicherheitswort, das bei SM-Spielen ausgemacht wird. Sagt einer besagtes Wort, muss das Spiel sofort unterbrochen werden
  • Chinesisch heißt beim Sex: Die Frau liegt auf dem Rücken und stützt ihr Gesäß auf den Oberschenkeln des vor ihr knienden Mannes. Dieser kann so tiefer in sie eindringen.
  • Copacabana Stellung: Die Frau bewegt sich auf dem Mann mit hüftkreisenden, rhythmischen Bewegungen.

 

Sexlexikon: Sexbegriffe mit D

  • Defloration meint das Einreißen des Jungfernhäutchens.
  • Deutsch ist beim Sex eine andere Bezeichnung für Missionarsstellung.
  • Digitalverkehr: Die Klitoris wird ausschließlich mit den Fingern stimuliert.
  • Dilatator bezeichnet einen leicht gebogenen Metallstab, welcher der Erweiterung oder Dehnung von Körperöffnungen dient.
  • Dogging heißt Sex in der Öffentlichkeit.
  • Dyke ist eine lesbische Frau mit betont maskulinem Äußeren.


Sexlexikon: Sexbegriffe mit E

  • Earshot ist die männliche Ejakulation des Mannes in das Ohr des Sexualpartners.
  • Elektrosex meint die Stimulierung mit verschiedenen Reizstromgeräten.
  • Englisch bezeichnet schmerzfreie Rollenspiele, meist mit Fesseln oder Augenbinden.
  • Erotophonie ist die sexuelle Erregung durch Telefonsex mit einem Fremden
  • Eupareunie meint den gleichzeitigen Orgasmus der Sexpartner.


Sexlexikon: Sexbegriffe mit F

  • FA steht für „Fat Admirer“ und meint die sexuelle Neigung, Geschlechtsverkehr mit fettleibigen Partnern zu haben.
  • Facesitting bezeichnet eine Sexualpraktik, bei der ein Partner sich auf das Gesicht des anderen setzt und dabei von der Zunge verwöhnt wird.
  • Femdom ist eine Abkürzung für "female domination" und bezeichnet eine BDSM- Variante, bei der eine Frau die dominante Rolle gegenüber einem devoten Mann einnimmt.
  • Französisch ist ein anderer Ausdruck für Oralverkehr.
  • Frotteur heißen Menschen, die sich in Menschenmassen fremden Personen sexuell erregt nähern.


Sexlexikon: Sexbegriffe mit G

  • Genderfluid ist ein Mensch, der sich keinem Geschlecht vollständig zuordnet.
  • Gerontophilie ist eine sexuelle Vorliebe für Personen, die deutlich älter sind als man selbst.
  • Glory Hole bezeichnet anonymen Sex durch ein Loch in der Wand. Dabei befinden sich die Sexpartner durch eine Wand getrennt in separaten Räumen.
  • Goldfisch-Sex hat Mann, wenn die Hände beim Sex nicht zum Einsatz kommen dürfen.
  • Golden Shower heißt es, wenn sich Sexualpartner anpinkeln.
  • Griechisch ist ein anderer Ausdruck für Analverkehr.


Sexlexikon: Sexbegriffe mit H

  • Hafada bezeichnet Hoden-Piercings zur Stimulation beim Geschlechtsverkehr.
  • Hähnchenstellung heißt, der passive Partner liegt auf dem Rücken und streckt Unterkörper und Beine wie ein Hähnchen nach oben. Der aktive Partner kann von oben eindringen.
  • Hamburger Ehe heißt umgangssprachlich die eingetragene Lebensgemeinschaft von homosexuellen Partnern.
  • Hentai sind erotische Mangas und pornographische Animes japanischer Machart.
  • Hijra sind Mitglieder einer 4000 Jahre alten Transgender-Gemeinschaft in Südostasien. Die Männer fühlen sie sich weder als Mann noch als Frau, sondern einem dritten Geschlecht zugehörig.

 


Sexlexikon: Sexbegriffe mit I

  • Incubus ist ein männlicher Dämon oder Geist, der Sex mit einer schlafenden Frau praktiziert, ohne dass sie es bemerkt.
  • Injakulation heißt, dass dem Mann kurz vor dem Samenerguss der Punkt zwischen Hodensack und After zusammengedrückt und der Samenerguss nach außen somit verhindert wird.
  • Interracial bedeutet Sex mit der Beteiligung von Menschen unterschiedlicher Ethnie.
  • Italienisch: Sexpraktik, bei welcher der Mann seinen Penis in der Achselhöhle der Frau hin- und her reibt (s. AHF)
  • Irrumatio bedeutet, der Penis wird in den Mund des Partners bis zur Kehle gedrückt und dort gerieben, während  der aufnehmende Partner komplett passiv bleibt.


Sexlexikon: Sexbegriffe mit J

  • Jack Off Party ist eine Veranstaltung auf der zumeist homosexuelle Männer gemeinsam masturbieren.
  • Jen Mo Punkt bezeichnet die genitale Stelle beim Mann zwischen Hodensack und After.
  • Jockstrap ist eine Unterhose für Männer, bei der nur der Penis mit einem Suspensorium bedeckt wird.


Sexlexikon: Sexbegriffe mit K

  • Karezza: Anstatt auf den Orgasmus abzuzielen, genießt man stundenlange Zärtlichkeit, Streicheleinheiten und Intimität mit dem Sexpartner.
  • Katze ist eine Riemenpeitsche, sie wird auch als "Neunschwänzige Katze" bezeichnet.
  • Kavaliersschmerzen: Umschreibung für Schmerzen beim Mann bei längerer Erregung ohne Samenerguss.
  • Kunyaza ist eine Sexpraktik aus Afrika, bei der sich der Penis rhythmisch abwechselnd auf Klitoris und die Schamlippen bewegt.
  • KV ist die Abkürzung für Kaviar und meint eine Sexpraktik, in der Kot bzw. Exkremente ins Liebesspiel einbezogen werden.


Sexlexikon: Sexbegriffe mit L

  • Liebesmuskeln sind im Allgemein die Muskeln im Bereich des Beckenbodens.
  • Lolita bezeichnet eine Kindfrau, die mit ihren Reizen für erwachsene Männern sexuell attraktiv ist.
  • Lotusblume ist eine Sexstellung aus dem Kamasutra, wobei die Sexpartner eng umschlungen im Schneidersitz einen Geschlechtsverkehr vollführen.


Sexlexikon: Sexbegriffe mit M

  • Makrophilie ist das Gegenteil von Mikrophilie und bedeutet, dass man sich sexuell zu sehr großen Menschen hingezogen fühlt.
  • Mayday ist ein allgemeingültiges Codewort bei öffentlichen SM-Veranstaltungen (s. Codewort).
  • Ménage à trois bedeutet in französischer Sprache „Sex zu dritt“ oder "flotter Dreier“.
  • MMF meint Sex zwischen zwei Männern und einer Frau.
  • Mongolisch heißt beim Sex, dass der Penis zwischen den Pobacken des Partners hin und her gleitet.

Wenn im Bett nichts mehr läuft, könnte die Beziehung ein Problem haben
7 Dinge beim Sex, die auf eine kaputte Beziehung hindeuten


Sexlexikon: Sexbegriffe mit N

  • Natursekt beschreibt generell den Einsatz von Urin zur sexuellen Stimulation.
  • Necking ist unverbindliches Küssen und Streicheln.
  • Neunundsechzig ist, wenn die Partner verkehrtherum übereinander liegen, sodass die Gesichter der Sexualpartner jeweils bei den Genitalien des anderen liegen.
  • Nille heißt umgangssprachlich die Eichel des männlichen Geschlechtsteils.
  • Noseshot bezeichnet die gezielte Ejakulation in das Nasenloch des Partners.


Sexlexikon: Sexbegriffe mit O

  • Onanie bedeutet Selbstbefriedigung der Geschlechtsorgane.
  • Orgasmuskugeln sind Sextoys, welche zur zusätzlichen Stimulierung rektal oder vaginal eingeführt werden.
  • Outing: Mann oder Frau bekennen sich zur Homosexualität.


Sexlexikon: Sexbegriffe mit P

  • P-Punkt ist das Gegenstück zum weiblichen G-Punkt, also die Prostata.
  • Petspiele heißt, dass ein Sexpartner in die Rolle eines Tieres schlüpft.
  • Persisch heißt beim Sex, dass der Mann seinen Penis in warmes Öl oder Wasser taucht und dann in die Frau eindringt.
  • Pinkshot ist die stark vergrößerte Aufnahme des weiblichen Genitalbereiches via Film- oder Fotokamera.


Sexlexikon: Sexbegriffe mit Q

  • Queef wird für den Austritt von geruchlosen Winden aus der Vagina verwendet.
  • Queer steht umgangssprachlich für schwule und lesbische Orientierung.
  • Quodoushka ist eine indianische Lehre, nach der Sex heilig und lebenssteigernd ist.


Sexlexikon: Sexbegriffe mit R

  • Raphe ist die Verwachsungsnaht an der Unterseite des männlichen Gliedes, die sich über den Hodensack bis zum After fortsetzt.
  • Red Ribbon ist ein internationales Zeichen für  die Solidarität mit HIV-Infizierten und AIDS-Kranken.
  • Römische Dusche ist angesagt, wenn Partner zunächst viel essen, um sich anschließend mithilfe von Brechmitteln gegenseitig anzukotzen.


Sexlexikon: Sexbegriffe mit S

  • Saddlebacking heißt Analverkehr mit Kondom oder das Gleiten zwischen den Pobacken des Partners.
  • Sandwich-Sex ist Sex zwischen drei Personen, die sich gleichzeitig anal und vaginal penetrieren.
  • Schwedisch heißt beim Sex: Handjob beim Mann.
  • Spanisch heißt beim Sex, den Penis zwischen den Brüsten seiner Partnerin zu reiben.
  • Spanking bezeichnet das Schlagen des Sex-Partners mit der flachen Hand.

 


Sexlexikon: Sexbegriffe mit T

  • Taschenmuschi ist eine mobile, künstliche Vagina, die als Masturbationshilfe dient.
  • Teebeutel ist, wenn sie seinen Hoden in den Mund nimmt (s. Bagging).
  • Thailändisch steht für die Ganzkörpermassage des Mannes durch den Körper des Sexualpartners.
  • Tripper ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die durch Gonokokken hervorgerufen wird.


Sexlexikon: Sexbegriff mit U


Sexlexikon: Sexbegriffe mit V

  • Vaginalorgasmus wird durch die zielgerichtete Stimulierung der Vagina ausgelöst.
  • Vanillas ist unter SM-Anhängern die gängige Bezeichnung für Nicht-SM-Anhänger.
  • Vanille-Sex: Bezeichnung für Blümchen-Sex oder 08/15-Sex.
  • Velvet Hat Trick meint eine chronoilogische Dreierkombination beim Geschlechtsverkehr: Oral-, Vaginal- und Analverkehr


Sexlexikon: Sexbegriffe mit W

  • Walk of Shame bezeichnet die morgendliche Rückkehr von einem One Night-Stand - in den Klamotten vom Vortag.
  • Wiener Auster steht für eine Sexstellung, bei der sie auf dem Rücken liegend ihre Beine auf seine Schultern legt und die Füße hinter seinem Nacken verschränkt.
  • Wolllusttropfen ist ein Drüsensekret, das vor der Ejakulation aus dem erregten Penis tritt.


Sexlexikon: Sexbegriffe mit X

  • Xenophilie bezeichnet eine Präferenz für Geschlechtsverkehr mit völlig fremden Personen.


Sexlexikon: Sexbegriffe mit Y

  • Yoni bezeichnet in der indischen Tantralehre die weiblichen Genitalien.


Sexlexikon: Sexbegriffe mit Z

  • Zirkumzision bezeichnet die Beschneidung der männlichen Vorhaut aus kulturellen, hygienischen oder religiösen Gründen.
  • Zoophilie bedeutet die sexuelle Erregung durch die Anwesenheit von Tieren.


Ähnliche Artikel zur Thematik:
Die zehn besten Skandalfilme aller Zeiten
Die 10 besten Sexfilme aller Zeiten

Tags:
Copyright 2019 maennersache.de. All rights reserved.