Für alle Wetterlagen Outdoorjacken – funktional und bequem

Redaktion Männersache 13.03.2018
Outdoorjacken
© iStock / nullplus

Der Schutz vor Wind und Wetter ist bei Outdooraktivitäten extrem wichtig. Wir erklären dir, worauf du beim Kauf achten musst und empfehlen dir die besten Outdoorjacken.

 

Verschiedene Outdoorjacken im Überblick

Grundsätzlich ist jede Jacke, die du im Freien tragen kannst, irgendwie eine Outdoorjacke. Meist sind damit allerdings spezielle Funktionsjacken gemeint. Diese sollen dich auf deinem Ausflug in die Natur unterstützen, vor Wind und Wetter schützen und bieten oft zahlreiche Extras.

Zusätzliche Taschen, herausnehmbares Futter, Reflektoren oder Kapuzen sind für Ausflüge auf den Berg oder in die Wildnis oft überlebenswichtig. Vor allem aber sind Outdoorjacken aus speziellem Material hergestellt, das wasser- und windabweisend ist. Ganz grob kannst du Outdoorjacken außerdem in zwei Kategorien aufteilen:

Softshelljacken

Eine Softshelljacke ist, wie der Name schon andeutet, aus weichem Material und fühlt sich auch haptisch soft an. Sie bestehen in der Regel aus zwei bis drei Schichten und funktionieren ein wenig nach dem bekannten "Zwiebelprinzip", um dich warm zu halten.

Bei hochwertigen Softshell-Outdoorjacken ist zwischen den Schichten zusätzlich eine Membran vernäht. Softshelljacken sind üblicherweise stark wasser- und windabweisend, aber nicht komplett dicht. Bei den Materialien für die äußerste Schicht überwiegt Polyester.

Das hat den Vorteil, dass sich Outdoorjacken aus dem Softshell-Bereich angenehm tragen lassen und oft einen Stretch-Effekt aufweisen.

Von Angeln bis Trekking: Das sind die Outdoor-Trends 2018

Von Angeln bis Trekking: Das sind die Outdoor-Trends 2018

Hardshelljacken

Hardshelljacken werden hauptsächlich hergestellt, um Wind und Wetter vollständig zu trotzen. Diese Jacken sind also in der Regel komplett wasserdicht und windfest. Gute Hardshell-Outdoorjacken sind aus mindestens drei Lagen gefertigt, wobei die äußerste Schicht zusätzlich imprägniert ist.

Dadurch wird verhindert, dass sich der Außenstoff mit Wasser vollsaugen kann. Jacken aus der Hardshell-Kategorie sind nicht auf hohen Tragekomfort, dafür aber auf Belastbarkeit und Wetterresistenz ausgelegt.

Vor allem für Alpinsportler gibt es oft hoch gelegene Taschen, an die du auch mit angelegtem Sicherungsgurt gelangen kannst, und großzügige Kapuzen, die auch über einen Helm passen. Als Material werden Polyester und Nylon am häufigsten eingesetzt, und auch Hardshelljacken besitzen natürlich eine eingenähte Membran.

 

Outdoorjacken – vier Klassiker

Mit den nachstehenden Tipps kannst du dir jederzeit bedenkenlos die richtige Outdoorjacke kaufen, ob für deine Freizeit, den Sport oder die Trekkingtour in die Berge. Die meisten der hier vorgestellten Outdoorjacken kannst du übrigens auch als Modell für Damen kaufen.

Geographical Norway Herren Softshell Funktions-Outdoorjacke

Geographical Norway Herren Softshell Funktions Outdoor Jacke

Geographical Norway Herren Softshell Funktions Outdoor Jacke © Amazon

  • atmungsaktiv, wasser- und windabweisend
  • 96 % Polyester, 4 % Elasthan
  • viele Taschen außen und am Ärmel

Geographical Norway ist ein bekannter Hersteller von Outdoorkleidung und bietet dieses ansonsten unbetitelte Modell für einen fairen Einstiegspreis an. Einer Expedition zum Nordpol bist du mit dieser Softshell-Outdoorjacke nicht gewachsen, für kaltes und regnerisches Wetter beim Spaziergang reicht sie aber definitiv aus. Hier kannst du sie bestellen.

Jack Wolfskin Herren Northern Point Softshelljacke

Jack Wolfskin Herren Northern Point Softshelljacke

Jack Wolfskin Herren Northern Point Softshelljacke © Amazon

  • sehr atmungsaktiv
  • winddicht und wasserabweisend
  • mit Kapuze
  • 100 % Polyester

Die Marke Jack Wolfskin muss man nicht weiter vorstellen. Hier musst du ein bisschen tiefer in die Tasche greifen – dafür ist Jack Wolfskin für seine hohe Qualität weithin bekannt. Schau hier nach dem günstigsten Preis.

North Face Resolve 2 Herrenjacke

North Face Resolve 2 Herrenjacke

North Face Resolve 2 Herrenjacke © Amazon

  • wasserdicht, winddicht, atmungsaktiv
  • 100 % Nylon
  • versiegelte Nähte, elastische Armbünde, abgedeckte Seitentaschen

Auch North Face ist vielen Freunden von Outdooraktivitäten ein Begriff. Diese Hardshelljacke schützt dich zuverlässig vor Wind und Wetter. Abgesehen vom tiefsten Winter kannst du diese Outdoorjacke daher fast jederzeit tragen.

Schöffel Herren Jacke Padova1

Schöffel Herren Jacket Padova1 Jacke

Schöffel Herren Jacket Padova1 Jacke © Amazon

  • wasserdicht und windabweisend
  • abnehmbare, dreifach verstellbare Kapuze mit Regenschild
  • extrem leicht
  • mit anderen Schöffel Outdoorjacken kombinierbar

Wenn dir hohe Qualität und Langlebigkeit wichtig sind, sind die Hardshell-Outdoorjacken von Schöffel eine ausgezeichnete Wahl. Der Traditionshersteller bietet dir an, verschiedene Jacken miteinander zu kombinieren. In die Padova1 Jacke kannst du dank Inzip-System jederzeit zusätzliche "Unterjacken" via Reißverschluss einzippen.

 

Outdoorjacke kaufen: Anprobieren, aber richtig

Wenn du deine Outdoorjacke nicht nur im Alltag oder für den Fahrradtrip zum See, sondern zum Beispiel auf einer Trekkingtour benutzen willst, trägst du unter der Outdoorjacke, egal ob Soft- oder Hardshell, immer eine zusätzliche Jacke. Dafür eignen sich Fleece- und Kunstfaserjacken gut, gelegentlich werden auch Daunenjacken genutzt.

Es gibt zwar auch Kombinationen, sogenannte 2-in-1- oder auch 3-in-1-Modelle – diese schneiden in den meisten Outdoorjacken-Tests aber nicht besonders gut ab. Probiere deine neue Outdoorjacke also nicht im T-Shirt an, sondern trage eine zusätzliche Jacke darunter.

Vor allem wenn du zum Klettern in die Berge möchtest, ist eine ausreichende Bewegungsfreiheit der Arme und Schultern wichtig. Bewege dich beim Anprobieren der Outdoorjacke daher mit allen Kleidungsschichten und teste deine Mobilität.

Gehört zum Festival dazu: Das Campen

Festival-Camping: Der Equipment-Ratgeber

Vergewissere dich außerdem, ob die Jacke wirklich vollständig wasserdicht ist. Vor allem die Nähte und der Reißverschluss an der Vorderseite sind potentielle Schwachstellen. Viele Taschen sind ein wichtiges Plus, und wenn diese sich verschließen lassen, umso mehr. Achte darauf, dass deine wichtigsten Utensilien problemlos unterzubringen sind.

 

Insider-Info: Was ist die Membran in Outdoorjacken?

Die Membranen, die dem Schutz vor Wind und Niederschlag dienen, sind einer der wichtigsten Bestandteile einer echten Outdoorjacke und unterscheidet die schick aussehende Sport- und Alltagskleidung von echter Funktionskleidung.

Die Membranen besitzen winzige Poren, die Feuchtigkeit von außen abweisen, Schweiß von innen aber nach außen transportieren. Dies hilft dem Körper im Zusammenspiel mit der Outdoorjacken, Feuchtigkeit und somit die Wärme im Inneren zu regulieren. Das bekannteste Membran-Material ist sicherlich Gore-Tex.

Auch interessant:
Der richtige Campingstuhl: So sitzt du auch beim Outdoor-Vergnügen optimal
Multitool: Handlicher Alleskönner im Taschenformat

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.