Sonst drohen grausige Strafen

Gar nicht witzig: Lachverbot für alle Nordkoreaner!

Ein zehntägiges Lachverbot für alle Menschen in Nordkorea ist alles andere als ein Scherz, denn bei Verstößen drohen grausige Sanktionen.

Kim Jong-un
Nordkoreas Staatsführer Kim Jong-un Foto: Getty Images
Auf Pinterest merken

Zu Ehren des zehnten Jahrestages des Todes ihres ehemaligen Führers Kim Jong-il am heutigen 17. Dezember 2021 hat das Regime in Pjöngjang ein äußerst strenges Trink- und Lachverbot im ganzen Land verhängt.

Auch interessant:

Wer sich nicht daran hält, muss mit dem Schlimmsten rechnen.

Nordkorea: Regime verhängt Lachverbot!

Kim Jong-il
Kim Jong-il (†) Foto: Getty Images / STR

Während der insgesamt elftägigen Trauerzeit dürfen die Einwohner keinen Alkohol trinken, nicht einkaufen und nicht einmal lachen, berichtet Radio Free Asia (RFA).

Normalerweise gilt in Nordkorea eine zehntägige Trauerzeit, aber da sich der Todestag vor zehn Jahren jährt, wurde eine zusätzliche Trauerzeit von 24 Stunden eingeführt.

"Während der Trauerzeit dürfen wir keinen Alkohol trinken, nicht lachen und keinen Freizeitaktivitäten nachgehen", sagte eine nordkoreanische Einwohnerin gegenüber RFA.

Sie fügte hinzu, dass am Jahrestag selbst das Einkaufen von Lebensmitteln verboten ist.

Sie fuhr fort: "In der Vergangenheit wurden viele Menschen, die während der Trauerzeit beim Trinken oder in betrunkenem Zustand erwischt wurden, verhaftet und als ideologische Kriminelle behandelt. Sie wurden weggebracht und nie wieder gesehen. Selbst wenn ein Familienmitglied während der Trauerzeit stirbt, darf man nicht laut weinen und die Leiche muss nach der Trauerzeit weggebracht werden. Man darf nicht einmal seinen eigenen Geburtstag feiern, wenn er in die Trauerzeit fällt."

Ein anderer nordkoreanischer Einwohner aus der westlichen Provinz Süd-Hwanghae sagte, die Polizei sei aufgefordert worden, nach Menschen Ausschau zu halten, die nicht trauern.

"Seit dem 1. Dezember hat die Polizei die besondere Aufgabe, gegen diejenigen vorzugehen, die die Stimmung der kollektiven Trauer stören", hieß es.

"Es ist eine einmonatige Sonderaufgabe für die Polizei. Ich habe gehört, dass die Polizeibeamten überhaupt nicht schlafen können."

Kim Jong-il war der zweite Oberste Führer Nordkoreas und amtierte von 1994 bis 2011, als er im Alter von 70 Jahren verstarb. Sein Nachfolger wurde sein jüngster Sohn Kim Jong-un, der noch heute regiert.

*Affiliate-Link

Weitere spannende Themen:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.