Spinnen-Update

Mit krasser Eigenschaft: Neue Vogelspinnen-Art entdeckt

Arachnophobiker aufgepasst: In Thailand wurde eine furchterregende neue Vogelspinnenart entdeckt.

Vogelspinne
Neue Vogelspinnen-Art in Thailand entdeckt (Themenbild) Foto: iStock/GlassEyeStock

Für Menschen in Deutschland ist eine überdurchschnittlich große Hausspinne bereits eine Herausforderung. Für Menschen in Ländern wie Australien oder Thailand sieht die "Bedrohungslage" da schon ganz anders aus.

Auch interessant:

Eine neue Vogelspinnen-Art wurde nun von JoCho Sippawat entdeckt, einem berühmten Wildtier-YouTuber aus Thailand.

Taksinus: Neue Vogelspinnen-Art in Thailand entdeckt

Im Bezirk Mueang Tak in der thailändischen Provinz Tak, fand JoCho Sippawat die Spinnen in den reifen Halmen asiatischer Bambusstämme, wie USA Today berichtet.

In Zusammenarbeit mit Dr. Narin Chomphuphuang von der Universität Khon Kaen und Chaowalit Songsangchote von der Kasetsart-Universität kamen sie zu dem Schluss, dass es sich um den ersten Fall einer Vogelspinnengattung handelt, die ausschließlich in Bambushalmen lebt, heißt es in einer Pressemitteilung.

Der Name Taksinus wurde zu Ehren des thailändischen Königs Taksin des Großen gewählt, der Thailand nach der Niederlage gegen Myanmar wiedervereinigte und als einer der großen Herrscher des Landes gilt. Der Name wurde auch in Anerkennung seines früheren Namens, Phraya Tak, gewählt, als er die Provinz Tak regierte.

Weitere interessante Storys:

Diese Tiere sind wirklich bemerkenswert; es handelt sich um die ersten bekannten Vogelspinnen überhaupt, deren Ökologie auf Bambus basiert.

"Nur wenigen Menschen ist bewusst, wie viel von Thailands Tierwelt noch nicht dokumentiert ist... wir sind in erster Linie auf der Mission, die Artenvielfalt und die Tierwelt in diesen Wäldern zu erforschen und vor dem Aussterben zu bewahren, insbesondere die artspezifischen Mikrohabitate", sagte Dr. Chomphuphuang.

Und weiter: "Wir haben alle Bäume in dem Gebiet, in dem die Art entdeckt wurde, untersucht. Diese Art ist einzigartig, weil sie mit Bambus assoziiert ist, und wir haben diese Vogelspinnenart noch nie in einer anderen Pflanze beobachtet."

"Bambus ist für diese Vogelspinne wichtig, nicht nur im Hinblick auf ihre Lebensweise, sondern auch, weil sie nur in den Hochgebirgswäldern im nördlichen Teil Thailands in einer Höhe von etwa 1.000 m vorkommt. Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass sie heute die seltenste Vogelspinne Thailands ist".

Taksinus hat eine ziemlich eklige "Eigenschaft", könnte man sagen: Sie hat einen kurzen Embolus an den männlichen Pedipalpen (eine umgewandelte Extremität im Kopfbereich der Spinnen), der dazu dient, das Sperma während der Paarung zu den weiblichen Samenrezeptoren zu transportieren. Ihr Lebensraum unterscheidet sich auch erheblich von dem der verwandten Arten, denn die südostasiatischen Vogelspinnen sind dafür bekannt, dass sie terrestrisch oder baumbewohnend sind, während diese Gattung nur auf einer Baumart lebt.

Aufgrund der Dicke der Bambusstämme sind die Spinnen nicht in der Lage, sich selbst in sie zu bohren. Sie müssen auf andere Tiere warten, die sich ihren Weg bahnen, sei es ein Bambusbockkäfer, ein Wurm, eine Tischlerbiene oder andere Nagetiere.

* Affiliate Link

Weitere spannende Themen:

Hast du Angst vor Spinnen?
JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.